Ein Kurztrip nach Tromsö: Anreise, Ausflüge, und viel Dunkelheit

Tromsö, Norwegen: Reisetipps für das etwas andere Reiseziel im Winter

(Update Okt. 2018)

Wie kommt man bloss darauf, im Winter, einer für mich eher unangenehmen Jahreszeit, in eine Gegend zu fahren, die in Richtung Nordpol liegt, und in der noch mehr Winter ist als in den hiesigen Breitengraden?

Es geht einfach darum, die eigenen Gewohnheiten und Vorlieben zu hinterfragen. Und entsprechend zu handeln. In die Karibik oder nach Florida fahren kann im November jeder. Und nach Tromsö im hohen Norden vorn Norwegen zu reisen, mit dem Ziel: Orcas und Nordlicht zu sehen, das ist meschugge, aber das bringt einen mental weiter.

Hundeschlitten fahren ebenfalls, das wollte ich schon immer mal tun. Denn diese, wie ich finde, fabelhaften Tätigkeiten kann man kaum an anderen Orten in Europa unternehmen.

Tromsö liegt knapp zwei Stunden Flug nördlich von Oslo oder Stockholm, und ist die grösste Stadt im Norden von Norwegen. Hier fahren Menschen aus Asien hin, um das Nordlicht zu sehen. Das nenne ich travelling!

Anreise Tromsö per Flieger – Reisetipps

Ab Frankfurt kann man, mit SAS  über Oslo oder Stockhom nach Tromsö fliegen. Der dortige Flughafen (TOS) wird von beiden skandinavischen Metropolen mit SAS bedient, die Flugzeit beträgt ab Oslo Gardermoen oder Stockholm Arlanda ca. 1 Stunde und 45 Minuten.

Ab Frankfurt fliegt SAS täglich um 11:55 nach Oslo, dort geht es gegen 16 hr weiter nach TOS. Ankunft in Tromsö ist dann gegen 18 Uhr. Beim Flug über Oslo gilt es, eine Besonderheit zu beachten: Zwar ist Norwegen mittlerweile Mitglied im Schengen Abkommen, dennoch muss man in OSL nach der Ankunft sein Gepäck abholen, auch wenn es durchgecheckt ist.

Dann mit dem Gepäck durch den Zoll, zum Abflugbereich (oberes Stockwerk) und dort das Gepäck am bagage drop off noch mal abscannen und aufgeben. Und wieder durch die Sicherheitsschleuse zum Abfluggate.

Lufthansa  bietet ab dem Winter 2016 einen wöchentlichen Direktflug ab Frankfurt an. Ab München wird im Winter ebenfalls direkt nach Tromsö geflogen. Jeweils Samstags geht der Flieger direkt und nonstop nach Nordnorwegen.

SAS in OSL
Fröhliche Weihnachten wünscht SAS

Ankunft in Tromsö im Norden Norwegens: Vom Flughafen in die Stadt

Der Flughafen in TOS ist überschaubar, aber zuweilen auch recht voll. Es gibt nur ein Gepäckband (im Erdgeschoss), da muss man also nicht lange suchen, wo sein Gepäck herauskommen wird. Der Taxistand ist direkt am Ausgang des Flughafengebäudes rechts.

Mit dem Flughafenbus kommt man recht schnell (15 Minuten) in Richtung Innenstadt Tromsö. Ein Ticket kostet 80 Norwegische Kronen (NOK). Der Bus Nummer 42 fährt ebebenfalls in die Innenstadt, sogar für etwas weniger Geld, nämlich 50 NOK. Ein Taxi vom Flughafen Tromsö in das Stadtzentrum kostet 200 NOK, Fahrtzeit ist ca. 10 Minuten.

Ein Taxi vom Flughafen Tromsö in das Stadtzentrum kostet 200 NOK, Fahrtzeit ist ca. 10 Minuten.

Wenn man von der Stadt zum Flughafen möchte, ist die preiswerteste Option der Bus 42, man kann die Tickets vorab kaufen (z.B. im Tourist Office) dann kosten sie nur noch 35 NOK.

Ein interessanter Flug ab Tromsö geht nach Longyearbyen auf Spitzbergen/Svalbard, mit der Fluggesellschaft Wideroe.

Ausflüge und Aktivitäten in Tromsö: Nordlicht, Wale, Hundeschlitten, Schneeschuhwanderung, wo buchen

Polarlicht/Northern Lights

Nach Tromsö fahren die meisten Menschen, nehme ich jetzt mal nach diversen Gesprächen mit Mitreisenden an, wegen des Polarlichts. Wir trafen Traveller aus Indien und Singapur, welche das Nordlicht schauen wollten. Diese Touren starten alle gegen 18 Uhr an den Hotels in der Innenstadt, entweder mit Kleinbus, dann fährt man rund um die diversen Fjorde und jagt Wolkenlücken und hofft auf das Nordlicht. Die Anfahrt ist schon zwei bis drei Stunden, also eigentlich recht lange. Ein Anbieter bietet eine in den Lyngen Alpen gelegene Basisstation mit Toilette, Abendessen und Lagerfeuer in Richtung finnische Grenze an. Hier wartet man dann auf freie Sicht und glühenden Himmel, hingefahren wird mit einem großen Bus und entsprechender Gruppe. Das Abendessen ist eine Suppe, für 225 NOK absolut überteuert.

Ich würde für meinen nächsten solchen Trip a) das Wetter vorab konsultieren, denn wenn es bewölkt ist, kann man schon mal kein Polarlicht sehen, und b) mit etwas zu Essen kaufen, im Supermarkt, und das mitnehmen

Manche Menschen, und wir trafen Leute aus Indien und Singapur, machen diesen Trip mehrfach, nur um das Polarlicht zu sehen.

Whale Watching in Tromsö

Ansonsten ist Whale watching ein großes Thema in Tromsö, denn Orcas als auch Buckelwale sind ständige Wintergäste, und die Wahrscheinlichkeit einer Sichtung liegt bei knapp unter 100%.

Was man für das Nordlicht nicht sagen kann!

Buchen kann man die Touren zum Nordlicht, zu den Walen als auch Hundeschlittenausflüge, Winterwanderungen, Schneeschuhwanderungen etc. etc. entweder im Tourist Office (hinter dem Radisson Blu Hotel, am Hafen dort wo die Hurtigruten Schiffe anlegen) oder bei Tromsö Safari, in der Lobby des Radisson Blu.

Das Tourist Office verfügt auch über eine sehr gute Übersicht über alle Anbieter und Touren, und führt ebenfalls die Reservierungen durch. Man kann auch direkt dort bezahlen. Und die Leute von Visit Tromsö sind sehr hilfsbereit und freundlich!

Fahren mit dem Hundeschlitten

Das ist ein besonderes Highlight in Tromsö und habe ich in diesem Artikel beschrieben: Hundeschlittenfahren in Tromsö Norwegen

Essengehen in Tromsö

Norwegen ist so teuer, hier fahren Schweizer hin und klagen über die hohen Preise. Wer in Tromsö essen gehen möchte, dem bieten sich rund um den Hafen und in der Innenstadt eigentlich recht viele Optionen. Aber wie gesagt, fragt nicht nach den Preisen. Ein Beispiel: Zwei Pizzen am Hafen, mit Blick auf das Kai der Hurtigrouten, ein Wasser (kostenlos) und eine Cola belasten das Reisebudget mit gut 50 Euro.

Wer Alkohol und Fleisch konsumiert, der zahlt noch mal deutlich mehr. Es gibt ebenfalls im Viertel am Hafen eine Art Vapiano Restaurant  mit halbwegs zivilen Preisen, leckerer Pasta und gutem Bier der Brauerei aus Tromsö.

Für Selbstversorger gibt es in der Nähe des Scandic Hotels einen kleinen Supermarkt.

Kaffe und Kuchen in den vielen schönen Cafés in Tromsö kostet ungefähr so viel wie bei uns, hier wird meines Wissens nach keine „Luxussteuer“ erhoben so wie in den Restaurants.

Unterkunft Tromsö

Über die üblichen Hotelbuchungsplattformen hat man eine sehr gute Auswahl an ziemlich netten Hotels in Tromsö. Wer ein ein Paket aus Flug plus Hotel bucht, schläft und frühstückt sehr gut zu akzeptablen Preisen. Allerdings ist Tromsö zu einem derart gefragtem Ziel für die Nordlicht-Sucher geworden, man muss sehr früh im Jahr buchen, um überhaupt noch Zimmer zu erhalten.

Es gibt ein paar Hostels welche auf ein junges Publikum abzielen, mit kleineren Preisen und einem großen Angebot an Outdoor Aktivitäten. Ebenfalls zu buchen über Hostel-Plattformen im Netz.

Tipps für Winterbekleidung und das Schichtensystem sinnvoller Winterkleidung erklärt

Der Hafen von Tromsö, Norwegen: Heller wird es nicht!
Der Hafen von Tromsö, Norwegen: Heller wird es nicht!
DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein