Reisetipps Alpenquerung mit dem Bernina Express

Per Zug mit dem Bernina Express über die Alpen: Von Chur nach Tirano.

Der Bernina Express der Rhätischen Bahn also. Ein absoluter Klassiker an Eisenbahn-Romantik. In Zeiten wie diesen ist eine Zugfahrt von der Schweiz nach Italien, über die Alpen, auf keinen Fall ein Abenteuer, eine snobistische Reiseblogger-Idee oder generell etwas für Menschen im Ruhestand. Es ist womöglich nichts von Alldem, es ist vielleicht aber auch von allem etwas. Das Leben ist widersprüchlich, und ich möchte solche Widersprüche auch gar nicht lösen. Dies ist ein undogmatischer Reiseblog, welcher keinerlei Anspruch auf Lebensberatung erhebt, aber gerne die Eroberung des Nutzlosen versucht. 

Fahrt mit dem BEX über die Alpen

Für mich ist die (Video siehe hier:)  Fahrt mit dem Bernina Express etwas, was ich schon immer mal machen wollte, es ist eine kurze, kleine, nicht schwierige oder abenteuerliche, eher eine feine Reise. Nicht unbedingt etwas für Backpacker oder schmale Reisebudgets. 

Mit einer Anreise, einer Abfahrt, einer Ankunft, einer Weiterreise – und ohne jegliche Konklusio oder Lehre. Von Deutschland in die Schweiz, von dort nach Italien. Mit dem Flugzeug, einem Zug der Schweizer Eisenbahn, dem Bernina Express der Rhätischen Bahnen, einem Zug der italienischen Eisenbahn, einem Ersatzbus, einem weiteren Zug der Tren Italia, und wieder einem Flug. 

Die Stationen lesen sich pragmatisch-prosaisch: Frankfurt am Main, Zürich, Chur, Tirano, Mailand, Frankfurt am Main.

Bernina Express: Von Chur nach Tirano.
Anreise nach Chur, ab Zürich Flughafen

Was macht den Bernina-Express so besonders?

Was macht diese Bahnfahrt mit dem Bernina Express denn so speziell? Hier fährt ein ganz normaler Zug zwischen zwei eher kleineren Orten, nämlich zwischen Chur in der Schweiz im Kanton Graubünden nach Tirano in der italienischen Lombardei. Die Dauer der Zugfahrt ist ca. 4,5 Stunden, die Entfernung sind nur 144 Kilometer.

Das Besondere ist, dass dies ein ganz gewöhnlicher Zug ist, welcher allerdings eine eher nicht alltägliche Strecke bewältigt, nämlich die Überquerung der Alpen. Und dies auf einer ganz speziellen Strecke mit dem gemächlichen Anstieg aus der pittoresken kleinen Stadt Chur die Berge hinauf, an St. Moritz vorbei, über den höchsten Pass, eben den Berninapass mit ca. 2400m und hinab in das Val Poschiavo oder Puschlav. Chur zählt als die älteste Stadt der Schweiz, hat ca. 30.000 Einwohner, liegt auf einer noch lichten Höhe von knapp 500m aber ist auch das Tor in den Osten der Schweiz.

Das Puschlav Tal ist italienischsprachig und gehört in seinem bergauf gelegenen Teil zur Schweiz. Nahezu am Ende des Tals ist die Grenze zwischen der Schweiz und Italien, der kleine Ort Tirano ist die Endstation des Bernina Express (abgekürzt übrigens BEX). 

Ebenfalls außergewöhnlich ist, dass der Bernina Express ganzjährig, also auch im schneereichen Winter, verkehrt. Im Kursbuch der Schweizer Bahn wird der BEX als Panorama Express geführt, also als Zug eher für touristischen Verkehr, so wie der Glacier Express und der Gotthard Panorama Express. Da der Glacier Express in St. Moritz abfährt, kann man die beiden Zugklassiker durch die Schweizer Alpen sehr gut verbinden.

Bernina Express: Von Chur nach Tirano.
Im Bahnhof von Chur geht es los

Die Rhätische Bahn als Teil des Schweizer UNESCO Welterbes

Der Bernina Express der Rhätischen Bahn gehört seit 2008 zum UNESCO Welterbe. Explizit in die Liste des Weltkulturerbes eingetragen ist nicht die gesamte Hochgebirgsstrecke der Albulabahn zwischen Chur und St. Moritz sowie die Berninalinie zwischen St. Moritz und Tirano, sondern nur das Teilstück zwischen Thusis und Tirano.

Bernina Express: Von Chur nach Tirano.
In den Alpen schlängelt sich der Zug malerisch durch die Bergwelt

Dies ist übrigens erst die dritte Eisenbahnlinie, die zum Erbe der Menschheit zählt. Die beiden anderen Bahnen sind die Semmeringbahn in Österreich sowie die Mountain Railways of India, welche streng genommen drei unterschiedliche Trassen sind, die bekannteste darunter der Toytrain in Darjeeling. (Die beiden anderen sind die Nilgiri Railway und die Kalka Shimla Railway). Ich hätte erwartet, dass die Flambahn in Norwegen und der Tren de las Nubes in Argentinien ebenfalls zum Welterbe zählen, als sehr bekannte Bahnstrecken und Traumziele vieler Reisenden, aber das ist momentan nicht der Fall.

Wie bucht man den BEX, was kostet es?

Die Fahrkarten für den Bernina Express oder BEX bucht man am besten über die Webseite der Schweizer Bahn SBB (Link siehe unten in der Zusammenfassung) – am besten ab Chur. Man braucht dafür kein Reisebüro und muss auch keine Pauschal- oder Rundreise buchen: Zwar bieten dieses Paket viele Reiseveranstalter, auch spezialisierte für Eisenbahnreisen an, aber die einzelnen Module lassen sich auch unabhängig und individuell online buchen. 

Der BEX hat eine tägliche Abfahrt um 8:32 ab dem Bahnhof Chur, Ankunft in Tirano dann 12:49. Der Preis für die einfache Fahrt, in der ersten Klasse, kostet 55 Franken. Sitzplatz-Reservierungen gehen noch mal extra. Die Wagen haben in der ersten Klasse sogenannte Panoramafenster. Die Sitzkonfiguration ist jeweils eine Vierergruppe, dann der Gang, und dort zwei gegenüberliegende Sitze. Insgesamt haben die Wagen der ersten Klasse 24 Sitze, die Wagen der zweiten Klasse jeweils 76. 

 

Gehalten wird unterwegs auch, die Stationen sind hier bei Wikipedia gelistet. Diverse Wandergruppen  laufen einen Teil der Strecke, steigen dann zu, und verlassen den Zug dann wieder auf dem hochalpinen Teil für weitere Wanderungen. Dies kann man also sehr individuell handhaben und organisieren. Man könnte die Strecke auch mit einem Halt und einer Übernachtung in St. Moritz absolvieren. 

Die Fahrkarten als auch die Sitzplatzreservierungen wurden vom Zugchef der Schweizer Bahn akribisch kontrolliert, in vier Sprachen, er verteilte auch kleine Souvenirs wie Schokolade und Kräutertee. Es ist vollkommen ok, die Zugtickets und Platzkarten in Papierform dabei zu haben. In der ersten Klasse des BEX gibt es zudem einen Service, welcher heiße und kalte Getränke verkauft und an deinem Platz serviert.

Die Highlights der Strecke von Chur nach Tirano

Das Besondere an dieser Bahnstrecke ist ihr spektakulärer Bau und Integration in die Bergwelt Graubündens, mit vielen Brücken, Tunnels, der Trassenführung die Berge hinauf und hinab, sowie über einen sehr hohen Pass. Die bekanntesten Highlights der Bahnstrecke sind:

  • Das Landwasser Viadukt zwischen den Stationen Alvaneu und Filisur.
  • Die Albula Viadukte und Kehrtunnels zwischen Bergün und Spinas.
  • Die Bergstation Alp Grüm, wo der Zug auch einen Halt von ca. 20 Minuten einlegt. Tolle Aussicht hier, es ist der Scheitelpunkt der Strecke auf ca. 2200m Höhe.
  • Das Kreisviadukt von Brusio, wo der Zug einen kompletten Kreis durchfährt, kurz vor oder nach Tirano.
Bernina Express: Von Chur nach Tirano.
Zugfenster mit Aussicht.

Landschaftlich am schönsten fand ich den hochalpinen Teil unterhalb des Piz Bernina und des Piz Palü, sowie die Abfahrt in das noch sommerlich grüne Poschiavo-Tal hinab. Das Publikum im Erste Klasse-Abteil war für mich ein eher ungewohntes: Ein schweigsames Schweizer Paar, gekleidet für einen Segeltörn, das aussah, als ob es aus Versehen in den Zug gestiegen sei.

Ein stark erkältetes Mann-Frau-Duo, plus ihre Mutter, alle drei aus UK, ohne Schutzmasken, dafür mit Rotwein und Whiskey im Gepäck und er mit guten braunen Halbschuhen an den Füßen.

Eine laute Gruppe von alpenwandernden Amerikanern, welche mittendrin zu- und am Bernina wieder ausstieg.

Bernina Express: Von Chur nach Tirano.
Auf dem Pass wird halt gemacht.

Anreise ab Chur Graubünden in der östlichen Schweiz

Die Anreise nach Chur ist einfach: Wer von außerhalb der Schweiz anreist und z.B. nach Zürich fliegt, kann vom dortigen Hauptbahnhof als auch direkt vom Flughafen nach Chur mit der SBB fahren. Ich bin direkt vom Flughafen mit der Bahn, ohne Umsteigen, über St. Gallen nach Chur gereist, das war sehr angenehm und entspannend (Fahrtzeit und Kosten: ca. drei Stunden, ca. 30 Franken einfache Fahrt). Am Flughafen Zürich gibt es direkt am Terminal einige sehr schöne Hotels, ich kann das Hyatt The Place nur uneingeschränkt empfehlen.

Im Bahnhof des Flughafens Zürich gibt es Ticketautomaten und Verkaufsstellen für die Fahrscheine der SBB, sowie Geldautomaten um Schweizer Franken zu ziehen. Chur verfügt in Laufweite zum Bahnhof sowie der sehr malerischen Altstadt über einige nette Hotels. Die Altstadt von Chur ist ausgesprochen pittoresk und fotogen und verfügt über genügend Cafés und Restaurants sowie Geschäfte für den täglichen Bedarf.

Bernina Express: Von Chur nach Tirano.
Und bergab nach Italien

Endstation und aussteigen in Tirano, Lombardei, Italien

Tirano in der Lombardei ist dann die Endstation für den Bernina Express, aber natürlich kann man hier die Fahrt auch beginnen. Die nächstgelegenen Flughäfen für die Anreise nach Tirano sind Mailand-Malpensa (MXP) sowie Mailand-Linate (LIN) und Bergamo. Von dort bzw. von Tirano gelangt man mit der Trenord der italienischen Bahn an sein Ziel. Zudem gibt es ab Tirano kleine Zubringerbusse z.B. zum Flughafen Malpensa, welche man vor Ort organisieren muss. Vom Bahnhof der italienischen Bahn in Tirano, welcher direkt neben dem Bahnhof des Bernina Express liegt (ja, es sind zwei unterschiedliche Gebäude!) gelangt man in ca. 3,5 Stunden nach Mailand zum dortigen Hauptbahnhof. 

Tirano verfügt über eine kleine und sehr authentisch wirkende barocke Altstadt, aber das macht in Italien noch kein Alleinstellungsmerkmal. Die Stadt existiert auf der touristischen Landkarte alleine wegen des Bernina-Express, so mein Eindruck.

Und ja, zugegeben, in diesem Teil der Lombardei ist der BEX auch ein rein touristischer Zug. Oder Zubringer für schweizer Besucher zum nächstgelegenen italienischen Supermarkt. Jedenfalls, die Hotels in Tirano sind deutlich zu teuer für das, was sie bieten. Allerdings, niemand muss mit der Ankunft des Bernina Express gegen 13 Uhr in Tirano auch dort bleiben, jede Stunde fährt ein Zug nach Mailand oder Bergamo. 

Bernina Express: Von Chur nach Tirano.
Endstation, bitte alle Aussteigen!

tl:dr Zusammenfassung der Reise Bernina Express

Wo bucht man den Trip mit dem Bernina Express am besten: Bei der SBB direkt.

Dauer der Fahrt von Chur nach Tirano: 4,5 Stunden

Abfahrt Chur täglich um 8:32 Uhr

Kosten: ab 55 Schweizer Franken einfache Fahrt erste Klasse, ab 31 Franken einfache Fahrt zweite Klasse.

Gabelflug mit Lufthansa, ab Frankfurt: Nach Zürich hin, von Mailand (Malpensa oder Linate) zurück. Um die 200 Euro in der Economy.

Reisepass nicht vergessen, die Schweiz gehört nicht zur EU. Ebenso sollte man daran denken, Euro in Franken zu tauschen.

Bernina Express Reiseblog: Von Chur nach Tirano.
Die Alpenquerung, zünftig.

Mehr Lesen bzw. mehr Information unter diesen Links

Chur und Graubünden-Tourismus und die Rhätische Bahn. Mehr lesen.

UNESCO: Das Welterbe in der Schweiz. Mehr Info.

Noch mehr Eisenbahn in den Bergen, in Indien vielleicht? Mountain Railways of India, mehr Info.

Webseite der norditalienischen Bahn in der Lombardei: hier

Den CO2 Ausgleich dieser Reise bzw. für die Flüge nach Zürich und Mailand nehme ich über Atmosfair vor: 10 Euro für 197 Kilo CO2 pro Person.

Siehe hier mein Video von der Fahrt über die Alpen mit dem Bernina Express

Werbung: Unterstütze diesen Reiseblog mit deiner Hotelreservierung (Affiliatelink) bzw. der Unterkunft am Züricher Flughafen oder in Chur

Booking.com
dc
Dabei sein
Letzte Artikel von dc (Alle anzeigen)
Werbung: Die beste Ausrüstung bekommst du hier
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Südamerika Reiseblogger: solo para viajeros!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner