Brasilien Iguazu Wasserfälle Reisetipps

Brasilien: Reisetipps Iguazu Wasserfälle

Die Iguazu-Wasserfälle (manchmal auch: Iguassu, in Brasilien: Iguaçu – ich werde die spanische Schreibweise mit z beibehalten)  im Dreiländereck Brasilien – Paraguay – Argentinien sind eines der meistbesuchten Highlights in ganz Südamerika. 

Sie sind als Top-Sehenswürdigkeit sehr gut touristisch erschlossen, sind einfach zu erreichen, bieten eine tadellose touristische Infrastruktur und sind somit ein tolles Reiseziel auch für unabhängige und individuelle Reisende.

Im folgenden Blog liest du, wie man zu den Iguazu-Fällen am besten hinkommt, was es für Hotels und Unterkünfte dort gibt, wie man es schafft, die Wasserfälle ohne die üblichen Touristenmassen zu besuchen, was für Kosten anfallen und welche Optionen es für die Weiterreise in der Region gibt. Und: wie man es schafft, die Fälle quasi alleine für sich zu haben – sozusagen als travel hack für wirklich individuelle Traveller mit etwas Budget.

Reisetipps Iguazu Wasserfälle Brasilien

Iguazu-Wasserfälle Daten und Fakten. Vergleich mit Niagara- und Viktoriafällen

Etwas Geografie Südamerikas vorab! Es gibt für viele Reisende das Ziel, die drei großen Wasserfälle des Planeten besucht zu haben und sozusagen die Wasserfall-Bucket List zu komplettieren, als da wären:

Die Niagarafälle an der amerikanisch-kanadischen Grenze zwischen Ontario und dem Bundesstaat New York, die Viktoriafälle/Mosi-o-tunya im afrikanischen Simbabwe bzw. Sambia, als auch die Iguazu-Katarakte in Südamerika. 

Wer möchte, kann zu dieser Liste noch die Angelfalls in Venezuela als auch die Kaiteurfälle in Guyana dazu zählen. Neuerdings die Goctafalls im Norden Perus. Dann hat man so etwas wie die Bucketlist der großen Wasserfälle dieses Planeten!

Reisetipps Iguazu: Mit etwas Pink am Morgen

Die Iguazu-Wasserfälle befinden sich auf der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien. Paraguay mit seiner Grenzstadt Ciudad del Este ist nicht weit entfernt.

Etwas oberhalb der Fälle, am Fluss Iguazu, gibt es das Dreiländereck dieser drei Anrainerstaaten. Auf Spanisch oder Portugiesisch heißen die Fälle “cataratas”. Der brasilianische Bundesstaat ist Paranà, der argentinische nennt sich Misiones.

Die Wasserfälle erstrecken sich über eine Ausdehnung von 2,7 Kilometer, es sind ca. 20 größere und mehr als 200 kleinere Abbrüche im Fluss, welche zu Katarakten werden. Die Höhe der Iguazu-Fälle ist zwischen 64 und 82 Meter. Zum Vergleich: Die Viktoriafälle dehnen sich über eine Breite von 1700 Meter und eine Höhe von 108 Meter. 

Die Niagarafälle sind lediglich maximal 51 Meter hoch, ihre Breite ist 1200m. Allerdings: das meiste Wasser in Kubikmeter pro Sekunde fällt die Niagarafälle hinab.

So hat halt jeder der großen Wasserfälle dieser Erde sein Superlativ, wer mag, kann also die Iguazu-Fälle als die größten Wasserfälle des Planeten bezeichnen, zumindest sind sie es in Lateinamerika.

Der erste Europäer welcher dieses Naturspektakel zu Gesicht bekommen hat war der andalusische Konquistador Álvar Núñez Cabeza de Vaca im Jahr 1542 – einer der wirklich kuriosen und gleichzeitig sensationellen Entdecker in den Amerikas. Cabeza de Vaca war bereits zwischen 1528 und 1536 acht Jahre lang durch den Südwesten der heutigen USA gewandert.

Die Iguazufälle passierte er auf dem Weg von der Küste nach Asuncion bzw. Buenos Aires. Höchstwahrscheinlich erhielt auch zu dieser Gelegenheit der ursprüngliche Name des Naturschauspiels aus der Sprache der lokalen Ethnie der Guarani Einzug in den spanischen Wortschatz – y für “Wasser” und guazu für “groß”.

Reisetipps Iguazu Wasserfälle Brasilien

Die Nationalparks als Teil des UNESCO Welterbes

Auf beiden Seiten der Grenze ist die Natur um die Katarakte durch einen Nationalpark geschützt. In Brasilien heißt dieser Iguacu National Park, dieses Gebiet schützt ca. 20% der Wasserfälle, der argentinische Iguazu National Park umfasst die restlichen 80%. Beide Nationalparks sind seit 1984 bzw. 1986 Teil des UNESCO Welterbes.

Ca. 2 Millionen Besucher wollen die Wasserfälle dort jedes Jahr sehen, das ist nur ein Zehntel der jährlichen Besucher in Niagara Falls!

Auf der brasilianischen Seite kommt man an die Wasserfälle nur über den Zugang durch das Besucherzentrum. Dort kauft man die Eintrittskarten und besteigt die Pendelbusse, welche einen in ca. 15-minütiger Fahrt an den Startpunkt des Weges bzw. des Trails entlang der Fälle bringen. Taxis oder andere private Fahrzeuge dürfen nicht in den Park fahren.

Iguazu Besucherzentrum. Links sind die Automaten für die Tickets, rechts am Gate fährt der Belmond Hotel Bus.

Anreise Iguazu-Wasserfälle, Flug nach Foz do Iguaçu

In Brasilien reist man nach Foz do Iguaçu, dieser Ort liegt direkt am Fluss Iguazu, etwas oberhalb der Fälle. Hier sind die meisten Hotels, der Flughafen, die Busstation als auch die Grenzbrücke inklusive Übergang nach Paraguay.

Der Flughafen von Foz hat das IATA Kürzel IGU. Angeflogen wird IGU innerhalb Brasiliens aus Sao Paulo Guarulhos (GRU), Sao Paulo Congonhas, Curitiba, Rio de Janeiro, und Campinas, von den Fluggesellschaften Latam Airlines, GOL und AZUL (siehe Tabelle für genaue Info). Ein Taxi vom Flughafen in die Innenstadt kostet zwischen 50-60 Reales, direkt zum Besucherzentrum nicht mehr als 20. In Foz haben die Taxis tatsächlich Taxameter, also einfach einschalten lassen!

Man kann an die brasilianische Seite des Südamerika-Naturwunders nur mit Inlands-Flügen anreisen, idealerweise über den Flughafen von Sao Paulo GRU, welcher über ausgezeichnete internationale Flugverbindungen aller wichtigen europäischen und nordamerikanischen Fluggesellschaften verfügt. Wer also von Europa ohne Zwischenaufenthalt anreisen möchte, fliegt nach Sao Paulo GRU und von dort direkt weiter nach Foz. Der Flug von Sao Paulo GRU nach Foz IGU dauert ca. 1.45 Stunden. 

Latam Airlines fliegt mit Airbus A320, GOL mit Boeing 737 der Typen 700, Max 8 oder 800. Kosten für einen Flug einfach: ab 100 Euro pro Person mit GOL, Latam beginnt so ab 130 Euro einfach. Am Wochenende und in den Ferien deutlich teurer!

Anreise per Flugzeug Iguazu-Wasserfälle in Brasilien und Argentinien

Nach Foz de Iguacu IGU (Brasilien) ODER
Puerto Iguazu IGR Argentinien
von Stadt/IATA KürzelAirline
Foz do Iguaçu IGUCampinas VCP, BrasilienAZUL
Foz do Iguaçu IGUCuritiba CWB, BrasilienAZUL, Latam
Foz do Iguaçu IGUFlorianopolis FLN, BrasilienAZUL
Foz do Iguaçu IGULima LIM, PeruLATAM, ab September 2022 angekündigt
Foz do Iguaçu IGUPorto Alegre POA, BrasilienAZUL
Foz do Iguaçu IGUSão Paulo Congonhas CGH, BrasilienLatam
Foz do Iguaçu IGUSão Paulo Guarulhos GRU, BrasilienLatam, GOL
Foz do Iguaçu IGURio de Janeiro Galeano GIG, BrasilienLatam
Puerto Iguazú IGRBuenos Aires Aeroparque AEP, ArgentinienAerolineas Argentinas, FlyBondi,Jet Smart
Puerto Iguazú IGRCordoba, Argentinien COR, ArgentinienAerolineas Argentinas
Puerto Iguazú IGRMendoza, Argentinien MDZ, ArgentinienAerolineas Argentinas
Puerto Iguazú IGRSalta, Argentinien SLA, ArgentinienJet Smart, Aerolineas Argentinas

 

(Ab September 2022 hat Latam eine internationale Flugverbindung ab Lima, Peru, angekündigt.)

Auf der argentinischen Seite hat der Flughafen den Namen Aeropuerto Internacional Cataratas del Iguazú, und gehört zur Start Puerto Iguazu. Das IATA Kürzel ist IGR. 

Anreise schwerpunktmäßig auch nur aus inländischen Flughäfen wie Buenos Aires Aeroparque und Salta. Fluggesellschaften sind Aerolineas Argentina, FlyBondi und JetSmart. Wer also per Flugzeug anreisen möchte und aus Argentinien anfliegt, muss über Buenos Aires umsteigen, und bei Anreise aus dem Ausland auch den Flughafen wechseln. 

Anreise per Bus: Ab den meisten Orten aus Paraguay, auch aus der Hauptstadt Asuncion, fahren Busse in den Grenzort Ciudad del Este. Von dort kann man dann wählen, ob man nach Brasilien oder Argentinien möchte. Fahrtdauer zwischen Ciudad del Este und Asuncion: ca. sechs Stunden.

In Brasilien als auch Argentinien fahren Busse ebenfalls nach Foz bzw. Puerto Iguazu. Die Entfernung allein von Sao Paulo beträgt mehr als 1000 Kilometer, ein Bus benötigt ca. 17 Stunden. Von Curitiba sind es immer noch 600 km, Fahrtdauer mit dem Bus ca. 11 Stunden.

Ab der Busstation Terminal Urbano in Foz verkehrt der Stadtbus 120 bis zum Besucherzentrum des Nationalparks. Fahrpreis um die 4 Reales. Ein Taxi aus der Stadtmitte bis zum Besucherzentrum bzw. bis zum Eingang des Nationalparks kostet um die 100 Reales, ca. 20 Euro. 

Flughafen von Foz do Iguacu mit Latam A320 Airbus

Beste Reisezeit Iguazu-Wasserfälle

Im Prinzip ist dies eine Destination für das ganze Jahr, eine Regenzeit oder ähnliches gibt es nicht.

Aber, man mag es kaum glauben, im südamerikanischen Winter in den Monaten Mai bis September, speziell im Juni und Juli,  kann es in dieser Gegend Brasiliens doch recht kühl werden. Du solltest schon, auch wenn das seltsam klingt, für den Besuch der Wasserfälle eine Jacke dabei haben, mindestens aber einen dicken Pullover. 

Insbesondere morgens, wenn die Sonne noch nicht ihre Wärme entfalten konnte, ist es knackig kalt. Etwas irritierend im Anblick des Regenwaldes!

Oktober bis April ist es dann schon wesentlich wärmer mit einer Durchschnittstemperatur von 21.25 Grad bei Höchsttemperaturen nahe den 40 Grad Celsius.

Klimachart Iguazu: Beste Reisezeit
Quelle: Meteoblue. Link sie unten!

Quelle: Meteoblue

Unterkünfte Iguazu, in der Stadt Foz und im Nationalpark

Der Eingang des Nationalparks, mit Besucherzentrum, den Ticketschaltern, sowie dem Zugang zu den Pendelbussen liegt ca. 15km östlich der brasilianischen Stadt Foz de Iguaçu. 

Dieses doch recht dynamische Städtchen gehört zum Bundesstaat Parana, wurde erst 1914 gegründet,  und hat ca. 260.000 Einwohner. Wie passend, “Foz” ist portugiesisch für “Mündung”. Foz lebt vom Tourismus als auch vom Handel mit der der paraguayischen Stadt Ciudad del Este. 

Für Besucher heisst es sich zu entscheiden: In Foz die Unterkunft wählen, und dann per Bus oder Taxi zum Besucherzentrum fahren, oder in der Nähe des Besucherzentrums eines der Hotels dort beziehen.

Die Hotels und Unterkünfte für Besucher der Wasserfälle sind über die Stadt und die lange Zufahrtsstraße in Richtung des Besucherzentrums am Eingang des Nationalparks verteilt. Zwei Hotels, jeweils eines auf argentinischer als auch brasilianischer Seite des Flusses sind innerhalb des Nationalparks. In Argentinien ist dies das Gran Melia Iguazu, auf der brasilianischen Seite das Belmond Hotel dos Cataratas. 

Beides sind Fünf-Sterne Hotels, und kosten ab 400 Euro das DZ mit Frühstück für eine Übernachtung. Am anderen Ende des Preisspektrums beginnen die Übernachtungspreise bei um die 25 Euro – es sollte also für jeden etwas dabei sein. 

Belmond Hotel innerhalb des Iguazu Nationalparks

Der Riesenvorteil einer Übernachtung in den Tophotels innerhalb der Nationalparks liegt darin, dass man Zugang zu den Trails hat, wenn die Parks für normale Besucher geschlossen sind bzw. noch nicht geöffnet haben. Auf der brasilianischen Seite hat man als Gast des Belmond Hotels Montags, wenn der Nationalpark für einen ganzen Tag geschlossen hat, die Fälle quasi für sich alleine – siehe mein Video vom Besuch des Naturwunders. Wer das Budget für diesen travel hack hat, der weiss was zu tun ist.

Hier kannst du das Belmond Hotel das Cataratas direkt buchen (Affiliatelink)

Wer im Belmond Hotel übernachten möchte, ich kann dieses außergewöhnlich schöne und top geführte Haus nur wärmstens empfehlen. Sie haben am Eingang zum Nationalpark (nicht im Besucherzentrum, sondern am Gate daneben) ein kleines Büro und einen eigenen Shuttlebus. Wer also im Belmond übernachten will, nimmt das Taxi oder den Bus bis zum Eingang des Nationalparks, ab dort wird sich dann gekümmert. Der Eintrittspreis für den Nationalpark ist im Hotelpreis inkludiert. Das Belmond ist unter der Woche deutlich preiswerter als am Wochenende!

(Werbung – unterstütze diesen Reiseblog mit deiner Hotelbuchung)

Booking.com

Eintrittspreise, Öffnungszeiten, wo buche ich die Tickets?

Die offizielle Webseite des brasilianischen Iguazu-Nationalparks ist über diesen Link zu erreichen.

Dort bucht man als EU-Bürger die Tickets mit Namen “Ingresso Cataratas Estrangeiro”. 

Der Eintrittspreis für eine erwachsene Person ist momentan 107 Reals, also ca. 20 Euro pro Person. Man kann den Zeitpunkt wählen, an welchem man den Park besuchen möchte, der Zugang zu den Pendelbussen wird dann über dieses Ticket organisiert. 

Es gibt am Besucherzentrum Automaten als auch Schalter, wo man die Eintrittskarten kaufen kann. Bezahlt wird mit VISA als auch Mastercard. 

Öffnungszeiten der brasilianischen Seite sind Dienstag bis Sonntag von 08:00 bis 16:00 Uhr.

Auf der Webseite des Parks steht, dass täglich geöffnet ist, als ich im Juni da war, war Montags definitiv geschlossen. Man kann sehr gut herausfinden ob geschlossen ist oder nicht, wenn man auf der Webseite des Nationalparks den Shuttlebus buchen möchte – dann ist Montags ggf. ausgegraut.

 

Preise für den Eintritt Iguacu Nationalpark

Der Buchungslink für die Wasserfälle in Argentinien ist dieser. Der normale Tarif für den Eintritt beträgt momentan 4.000 argentinische Pesos, das sind ca. 31 Euro. Das Areal auf argentinischer Seite ist wesentlich größer, es gibt mehr Trails und Zugangswege als im brasilianischen Teil. 

Auf der brasilianischen Seite gibt es einen Trail (“Trilha das Cataratas”), welcher ca. 600 Meter entlang der Fälle führt, und spektakuläre Aussichten und Instagram-Spots liefert. 

Beginn des Trails entlang der Fälle bis zum Teufelsschlund

Dieser Weg mündet dann im sogenannten “Garganta del Diablo”, dem Teufelsschlund oder auf Englisch “devil`s throat”. 

In diese von den Fällen geformte Schlucht stürzen unglaubliche Wassermassen in einem Halbrund in die Tiefe. Es führen begehbare Stege mitten hinein in das Getöse, und der Gang in die Mitte des Wasserfalls ist spektakulär, und übrigens die Gelegenheit, den Regenponcho anzuziehen. 

Wer nur auf dem Trail am Flussufer bleibt, braucht diesen Poncho nicht, welcher für 10 Reales (2 Euro) vor dem Besucherzentrum außerhalb des Parks verkauft wird.

Am Endpunkt des Trails im Teufelsschlund gibt es einen Aufzug nach oben, aber auch einen Weg mit Treppen, hier muss man auch nicht anstehen.

Das Besucherzentrum innerhalb des Parks auf der brasilianischen Seite verfügt über Toiletten, diverse Fastfood-Restaurants und Cafés, sowie einen großen Souvenirladen mit dem üblichen Tand. Von hier fahren auch die Pendelbusse zurück zum Ausgang. Man kann hier nett sitzen, und Essen und Trinken. 

Mehr Info: Zur Beschreibung der Trails auf argentinischer Seite steht alles ausführlich bei wikitravel.

Auf beiden Seiten der Fälle werden Bootsfahrten angeboten. Im brasilianischen Teil heißen diese Macuco Safaris, und nutzen Zodiac-Boote um ganz nah an die Wassermassen zu fahren, eine ganz ähnliche Aktivität wird in Argentinien geboten, wer mag kann direkt über diesen Reiseblog hier buchen.

Besucherzentrum im brasilianischen Teil des Iguacu Nationalparks

Lohnt sich ein Besuch der Wasserfälle? Wie lange Zeit einplanen?

Diese Wasserfälle sind eigentlich mit Worten schwer zu beschreiben, sie sind auf jeden Fall ein Erlebnis für alle Sinne und unbedingt einen Besuch wert. Was so faszinierend daran ist, Wasser eine Felsklippe herunterfallen zu sehen und zu hören? Ich weiß es nicht, aber das Erlebnis ist tatsächlich überwältigend. Und es ist die Menge an Wasser, diese Millionen Kubikmeter, die JEDE SEKUNDE tosend und schäumend herabstürzen. 

Iguazu Wasserfälle: Am Teufelsschlund.

Meine Empfehlung: Wer kann, sollte sich in einem der Hotels in den Parks einquartieren und das ganze Spektakel ohne Besuchermassen genießen, also bevor die Parks morgens öffnen bzw. Nachmittags schließen. Denn die Hotelgäste dürfen bleiben. Der Trail auf der brasilianischen Seite beginnt direkt vor dem Belmond-Hotel. Die argentinische Seite des Nationalparks verfügt ebenfalls über ein schönes Hotel direkt im Park.

Die Iguazu-Fälle zählen sicherlich zu den größten Sehenswürdigkeiten Südamerikas, und sie sind relativ leicht in eine spannende Rundreise, auch wer individuell reist, einzubauen. Drei Tage sollte man mindestens bleiben um beide Seiten besuchen zu können.

Ich war vier Tage an den Fällen, allerdings nur auf der brasilianischen Seite. Man sollte die argentinische Seite tatsächlich nicht auslassen! Die Anfahrt mit Taxi oder Bus ist einfach, Tagestouristen müssen auch an der Grenze nicht ein- und ausreisen, sich also den Reisepass abstempeln lassen.

Nur wer in eines der Nachbarländer weiterreist, muss dies tun. Meine Empfehlung: Drei volle Tage würde ich einplanen, dann kann man beide Seiten in Ruhe besuchen und ggfs. eine Seite ein zweites Mal – gerade Fotografen müssen doch oft mehrmals vorbeischauen, um alles auszukosten und das optimale Foto zu schaffen.

Iguazu Wasserfälle, rauschend, bei prächtigem Wetter.

Mein kurzes Video von den Wasserfällen ist am Ende des Blogs.

Vogelpark Parque das Aves

Unmittelbar vor dem Eingang zum Nationalpark auf der brasilianischen Seite, und schräg gegenüber dem Besucherzentrum, gibt es einen kleinen Zoo, welcher sich auf das Halten von größtenteils einheimischen Vögeln spezialisiert hat, der Parque das Aves

Ziel des Zoos ist es, die einheimischen Arten bzw. im speziellen Vögel des atlantischen Regenwaldes zu schützen bzw. zu züchten. Allerdings gibt es auch einen australischen Helmkasuar zu sehen, was ich nicht so ganz verstehe. 

Dieser kleine Zoo ist zum entspannten Laufen in einem Wäldchen aber ganz hübsch, und einige der Vögel kann man tatsächlich von recht nah sehen, zudem kann man kann die Papageien füttern. Es gibt ein Schmetterlingshaus, und wer tatsächlich eine Harpyie mal aus der Nähe sehen möchte, ist hier richtig. 

Der Eintrittspreis beträgt 70 Reales pro erwachsene Person, es gibt Cafés und Snacks und einen Souvenirladen. Kreditkartenzahlung ist möglich. Geöffnet täglich 8:30 bis 16:30. 

Im Vogelpark direkt am Besucherzentrum Iguacu

Aktivitäten, Bootstouren, Tagestripps

Es gibt sowohl auf der brasilianischen als auch der argentinischen Seite je eine Bootstour zu buchen, wo man auf dem Wasser des Iguazu-Flusses ganz nah an diverse Wasserfälle fahren kann. Du findest fast alle Ausflüge und Optionen für Aktivitäten hier bei Civitatis (Englisch) und kannst dort direkt buchen (Affiliatelink).

Weiterreise und Einreise nach Paraguay und Ciudad del Este

Dies wäre nicht der Südamerika-Blog für Traveller, wenn ich nicht beschreiben würde wie man aus diesem Winkel Brasiliens weiter reist in die umliegenden Nachbarländer, also nach Argentinien oder Paraguay. 

Ab Foz nach Argentinien geht es per Taxi oder Bus, Ausreise- und Einreisestempel an der Grenze nicht vergessen! Für Argentinien benötigen EU-Bürger kein Visum. Weiter vom Flughafen dann per Inlandsflug nach Cordoba, Mendoza oder Buenos Aires. Wer nach Patagonien weiterreisen möchte steigt in Buenos Aires um. Und nach ganz Argentinien geht es per Bus, die Fahrt von Puerto Iguazu nach Buenos Aires dauert mit dem Nachtbus 17 Stunden.

Nach Ciudad del Este, der trubeligen Grenzstadt in Paraguay kommt man von der brasilianischen Seite mit dem Taxi sehr gut. Direkt vom Eingang des Nationalparks kostet das ca. 90 bis 100 Reales. Taxis in Foz haben ein Taxameter. Wer über die Grenze nach Paraguay einreisen möchte, und zwar nicht nur für einen Tagestripp, muss ordnungsgemäss aus Brasilien ausreisen und nach Paraguay einreisen. Das heisst: 

 

Paraguay per Bus

Formalien Einreise Paraguay, Geldwechsel

Wer von Brasilien nach Paraguay einreisen möchte, und damit ist nicht ein Tagestripp mit Rückreise nach Foz gemeint, der muss sich einen Ausreisestempel (für den Reisepass) auf der brasilianischen Seite besorgen.

In der Grenzstation auf brasilianischer Seite den Ausreisestempel geben lassen, das macht die Policia Nacional. Deren Büro ist unmittelbar bevor die Straße auf die Brücke führt, zu rechter Hand. Am besten durchfragen, uns wurde geholfen von der Polizei. Dann über die Puente Internacional del la Amistad/Brücke der Freundschaft nach Paraguay laufen.

Hier im Grenzgebiet ist es massiv trubelig aber nicht unangenehm. Uns sprach niemand an oder wollte uns was verkaufen. Viele der Einheimischen kaufen zollreduzierte Ware in Paraguay und verkaufen sie in Brasilien, das ist ein weit verbreitetes Geschäftsmodell in dieser Gegend. 

Direkt auf der paraguayischen Seite der Brücke, welche über den ziemlich mächtigen Rio Parana führt kommt zu rechter Hand das Büro der Immigration bzw. Grenzpolizei.

Dort wird zuerst der Impfstatus überprüft (gelber Impfausweis), du musst vollständig geimpft sein, um nach Paraguay einreisen zu können. Dann gibts den Einreisestempel. Ein Visum wird für die Einreise nach Paraguay für EU-Bürger nicht benötigt, ob wir einen Weiterflug etc. haben wurde nicht kontrolliert. Die Adresse unseres Hotels in Asuncion wurde als Kontaktadresse im Land benötigt. 

Unmittelbar nach der Grenzstation kann man Bargeld eintauschen, man sollte vorher wissen, was ungefähr der Kurs ist. Das Geld wird hier mehr oder weniger auf der Straße getauscht, es gibt aber auch Geldautomaten direkt nach der Brücke. 

Die Währung Paraguays heißt Guarani – man muss sich an hohe Beträge gewöhnen –  100.000 (ja, einhunderttausend) Guarani sind ca. 15 Euro oder 80 brasilianische Reales.

Taxis fahren ebenfalls direkt an der Brücke ab, haben ein Taxameter, die Fahrt von der Grenze zur Busstation in Ciudad del Este dauert ca. 20 Minuten und kostet 40.000 Guarani, ca. 6 Euro.

Reisetipps Iguazu
Weiterreise nach Paraguay ab Foz do Iguaçu

Per Bus von Ciudad del Este nach Asuncion

Das geht alles super easy und freundlich, so macht reisen wirklich Spaß. Ciudad del Este hat übrigens einen Flughafen, aber momentan gibt es keine Flüge mehr nach Asuncion. Die Fluglinie Amaszonas bediente diese Strecke einst, die Route wurde aber eingestellt, reine Inlandsflüge sprich Linienflüge werden momentan innerhalb Paraguays nicht angeboten,

Die staatliche Fluglinie Paranair bedient nur Strecken in die umliegenden Nachbarländer Paraguays, ab Asuncion nach z.B. Montevideo oder Buenos Aires, ebenso in einige Städte Brasiliens. Der Bus ist das Reisemittel der Wahl in Paraguay.

Die Straße zwischen Ciudad del Este und der Hauptstadt Asuncion ist teilweise mehrspurig und ganz neu. Die Entfernung beträgt ca. 300 km. Das was die recht komfortablen Busse dadurch an Zeit gewinnen verlieren sie wieder im ewig verstopften Asuncion – sechs Stunden sollte man für die Fahrt einplanen. Es fahren mehrere Busgesellschaften auf dieser Strecke, wir benutzten Nuestro Senora de la Asuncion, abgekürzt NSA. Mehr Info und offizielle Webseite direkt bei nsa.

Ticketpreis für die einfache Nonstop-Strecke in die Hauptstadt war 130.000 Guaranis, ca. 16 Euro, pro Person. Essen und Getränke würde ich mitbringen, im Bus gibt es nichts. In der Busstation gibt es kleine Läden welche Essen und Getränke verkaufen. Die Busse verfügen über eine Toilette sowie eine USB-Schnittstelle am Sitz.

Video der Iguazu Wasserfälle

Siehe hier mein kurzes Video vom Besuch der Wasserfälle. Es wurde gedreht, als niemand außer den Gästen des Hotels im Park waren, mit anderen Worten: Es ist ziemlich leer. Video erstellt mit Canon EOS R und dem Canon Objektiv EF  L  17-40.

 

CO2 Ausgleich dieser Reise

Ich gleiche den Co2 Verbrauch unserer Reisen über die Plattform atmosfair aus – die Kosten für den Hin- und Rückflug nach Sao Paulo sind ca. 90 Euro pro Person.

dc
Dabei sein
Werbung: Die beste Ausrüstung bekommst du hier
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Südamerika Reiseblogger: solo para viajeros!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner