Karibik: Curacao Reisetipps für Traveller

Curacao Reisetipps: Reiseblogger Tipps für individuelle Traveller

Angenommen, das Schicksal oder eine spontane Idee oder das Last Minute Reisebüro haben dich nach Curaco geschickt, vielleicht planst du aber auch einen Tripp zu der ehemals zu den niederländischen Antillen gehörenden Karibikinsel und fragst dich: Lohnt sich Curacao? – dann möchte ich hier ein paar Antworten und praktische Tipps für deine Reise geben. Im vorigen Post über Curacao war ich zwar alles andere als Hin und weg von der Insel und wollte nach dem Hin nur noch weg, aber wenn man schon mal da ist, sollte man das Beste daraus machen! Im besten Sinne des accidental tourist hier also die Reiseblogger Curacao Reisetipps.

Ankunft und Anreise:

Der Flughafen von Curacao, etwas ausserhalb der Hauptstadt Willemstad gelegen, ist recht modern und übersichtlich. Einige Cafes und Läden sowie die auf arktische Temperaturen heruntergekühlte Abflughalle machen den Aufenthalt dort sehr angenehm.

Für die Einreise aus den meisten EU Ländern reicht ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass. Es ist eine Einreisekarte (ED card) für die Einreise nach Curacao auszufüllen, welches neuerdings auch schon online und vorab gemacht werden kann, und hier ganz offiziell erklärt wird.

Die besten Flugverbindungen nach Curacao haben zweifelsohne KLM über Amsterdam sowie Air Berlin ab Düsseldorf. American Airlines fliegt die Insel ab Miami an.

Vom Flughafen in die Hauptstadt fährt ein Bus sowie Taxis, am Flughafen befinden sich die wichtigsten Autoverleiher wie Avis, Hertz, Budget, Sixt.

Der Flughafen von Curacao hat eine Wechselstube sowie einen Geldautomaten.

Das KLM Büro auf Curacao befindet sich ebenfalls in einem Seitengebäude des Flughafens.

Curacao Reisetipps
Curacao Reisetipps: Ankunft am internationalen Flughafen
Herumkommen auf Curacao/Mietwagen

Außer der Inselhauptstadt Willemstad gibt es keine nennenswerte Urbanisation. Wer also für seinen Aufenthalt ein Hotel gebucht hat, welches nicht in Willemstad ist, und wer etwas von der Insel sehen möchte, dem sei ein Mietwagen empfohlen. In Willemstad als auch direkt am Fughafen haben die wichtigsten internationalen Autoverleiher ihre Büros.

Die Preise sind für karibische Verhältnisse eigentlich ok, und man kann von Deutschland oder Österreich vorbuchen bzw. reservieren.

Ansonsten gibt es ein Bussystem auf Curacao, mit dem Bus kommt man zum Flughafen Hato, mit Kleinbussen gelangt man auch zu den restlichen Ortschaften der Insel, und abends mit dem Discobus sehr lautstark durch Willemstad…

Und weiter in die Karibik und nach Südamerika

Von Curacao gibt es recht viele Flugverbindungen zu den umliegenden Inseln Bonaire und Aruba, sowie zu weiteren Karibikdestinationen wie Sint Maarten.

Die Fluggesellschaften Divi Divi Air und InselAir verbinden diese Flugziele mit einem recht hohen Takt und zu moderaten Preisen. Buchungen über die jeweiligen Webseiten.

Zudem gibt es von Curacao einige recht interessante Flugverbindungen nach Venezuela, Kolumbien und Manaus, Brasilien.

Mit InselAir von Manaus kommend war auch ich eingereist, der Flug geht drei Mal die Woche, Flugzeit sind knapp drei Stunden.

Curacao Reisetipps
Hafen von Willemstad, Curacao
Curacao Strände

Die Strände rund um Willemstad sind reine Hotelstrände. Alle anderen Strände sind rund um die Insel verteilt. Wer sie besuchen möchte, ist auf einen Mietwagen angewiesen. Die Strände sind alle ausgeschildert, es gehen jeweils kleinere Stichstrassen bzw. Wege von der asphaltierten Hauptstrasse ab.

Die meisten Strände haben einen Parkplatz, manche davon sind sogar bewacht. Die etwas grösseren und bekannten Strände wie Playa Kunepa und Kukumo haben eine ganz gute Infrastruktur mit Toiletten oder, wie Kukumo, mit Bar/Restaurant.

Kleinere Strände wie Playa Jeremy haben ausser ein paar überdachten Sitzbänken keine weiteren Einrichtungen.

Für mich die besten Strände auf Curacao: Playa Kunepa und Playa Kukumo. Ansonsten darf man sich von den im Internet zu sehenden Fotos nicht täuschen lassen – die Strände auf Curacao fand ich eher mittelmässig!

Curacao Willemstad

Die Hauptstadt der Insel ist Willemstad, dessen historisches Zentrum ein veritables Weltkulturerbe der UNESCO ist. Das Städtchen bietet eine sehr gute Infrastruktur mit Bars, Restaurants, Kinos, Kneipen, einem Markt, Souvenirshops und vielen Geschäften mit Kleidung und Unterhaltungselektronik. Es ist alles fussläufig zu erreichen, wer sich in und um Willemstadt aufhalten möchte oder ggf. sogar mit dem Kreuzfahrschiff ankommt, benötigt kein Fahrzeug. Die historischen Stadtbezirke Otrabanda, Punda und Pietermaai sind sehr übersichtlich und liegen direkt nebeneinander.

Supermärkte für Selbstversorger gibt es in der Stadt als auch an den Ausfallstrassen, die Auswahl ist sehr gut.

Essen gehen

Ein wenig sehen die niederländischen Antillen ja schon wie die Outskirts von Fort Lauderdale aus, wenn ich mich recht entsinne, gilt dies auch für Sint Maarten. Mit anderen Worten: An US-amerikanischen Fast Food Läden ist kein Mangel. Es gibt sogar Howard Johnson, Dennys, und Wendys, neben den auch in Europa bekannten Ketten. Taco Bell, Dunkin Donuts, McDo, und Burger King, habe ich wen vergessen?

Man kann allerdings auch recht gediegen auf Curacao speisen, sehr guten Gewissens kann ich die folgenden beiden Restaurants empfehlen:

Brasserie Chapter, in Pietermaai, neben dem t` Klooster Boutique Hotel, sowie das Restaurant Kome, ebenfalls in Pietermaai. Beiden haben vegetarische Optionen zur Auswahl, und servieren hervorragendes belgisches Bier der Marken Leffe und Hoegarden.

Einige eher lokale Optionen gibt es auch, in der Nähe der Markthalle in Pietermaai zum Beispiel das surinamesische Restaurant.

Curacao Reisetipps
Reiseblogger auf Curaco
Klima Curacao

Curacao sieht zwar nicht sehr grün und im klassischen Sinne karibisch-tropisch aus, es wirkt eher wie eine Wüsteninsel. Mit anderen Worten: Es ist dennoch heiss, so wie man das in der Karibik erwartet, und die Sonne ist extrem stark. Am Strand und bei Ausflügen oder Wanderungen sollte man also unbedingt einen Sonnenschutz/Hut dabei haben und ein starkes Sonnenschutzmittel verwenden. und wo es nur geht den Schatten suchen…

Unterkünfte auf Curacao

Die Insel bietet für alle Budgets ausreichend Hotels, Zimmer, Appartments und Unterkünfte an. Über AirBnB als auch die üblichen Hotelportale finden sich für individuelle Reisende genug Optionen. Wer pauschal gebucht hat, sollte auf jeden Fall mal vor seiner Reise eine Karte konsultieren und herausfinden, wo sich seine Unterkunft befindet. Im Norden von Curacao, um die Gegend von Westpunt, befinden sich noch recht viele Hotels, aber hier ist außer Wüste und den Stränden kaum etwas von touristischer Infrastruktur zu finden.

Meine Hotelempfehlungen sind das Boutiquehotel t`Klooster sowie das sehr schön in eine ehemailge Eisfabrik eingerichtete Hotel The Ritz Studios. Beide in Willemstad im Bezirk Pietermaai.

Ausflüge und Sehenswürdigkeiten

Curacao prunkt natürlich mit seinem UNESCO Welterbe, ansonsten ist das Angebot eher überschaubar. Ein Meeres – Aquarium mit gefangenen Delfinen ist für bewusste Reisende keine unterstützenswerte Option. Die Landschaft der Insel ist eher wie die Kalahari, nur ohne Elefanten und Antilopen. Die Flamingolagunen sind auch sehr wenig attraktiv. Bleiben Einkaufszentren, die Shoppingmeilen von Willemstad, sowie diverse Tauchbasen, weshalb übrigens sehr viele Besucher nach Curacao kommen. Da ich nicht tauche, kann ich dazu leider nichts sagen!

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein

Letzte Artikel von DC Loew (Alle anzeigen)