planetenreiter Reiseblog

Round the world Packliste: Die besten Reise Gadgets

Meine wichtigsten Reise Gadgets für die RTW Packliste

 

Wenn ich das Foto sehe, kommt mir das alles recht wenig vor, für so eine ambitionierte Reise bzw. für die Gadget Packliste. Aber tatsächlich seht ihr hier die für mich wichtigsten Reise – Gadgets, welche ich euch im ersten Teil der round-the-world Packliste vorstelle. Das eigentliche Reisegepäck als auch die Foto- und Kamera – Packliste folgen in gesonderten Postings demnächst.

Das Ideal für diese Reise – Gadgets ist: Leicht, robust, hohe Qualität, hoher Nutzwert.

Wer eher autonom verreist, und individuell unterwegs ist, nicht immer in Fünf-Sterne Hotels absteigt, der benötigt auch eine sehr gute Ausrüstung für unterwegs!

Ich beginne im Foto links oben: Die kleine dunkelblaue Verpackung ist, man kann es kaum glauben,  die Jacke für alle auftretenden plötzlichen Wetter – Widrigkeiten unterwegs, nämlich die Patagonia Houdini Jacket.

Patagonia Houdini Jacket für alle Wetter

Unglaubliche 100 Gramm leicht, ist dieses geniale Stück Bekleidungstechnik tatsächlich ziemlich wind- und regendicht. Ich durfte dies in einigen überraschenden Schauern die letzten Wochen ausprobieren. Darunter war ein recht unangenehmer Regenguss, sehr stark und mit Gewitter, aber die Houdini Jacke hielt dicht und trocken, was mich schon sehr erstaunt hat, ist das kleine Teil doch eher unscheinbar.

Genau so erstaunlich wie die Patagonia Houdini Jacket trocken hält, trocknet sie dann auch selbst. Im Nullkommanichts ist sie wieder einpackbar. Im Video unten sieht man ganz gut, wie das gemacht wird.

Wer mit leichtem Gepäck in Gegenden reist, wo es mal regnen oder winden kann, ohne dass es kalt ist (am Meer, aber auch Bergland von Peru, Neuseeland etc.) für den ist die Houdini Jacke perfekt. Übrigens auch für Läufer geeignet, da atmungsaktiv. Ich habe die Houdini Jacke jetzt einige Zeit in Gebrauch, sie ist tatsächlich nicht nur für Outdoor und Sport ideal, sondern auch für den Alltag in der Stadt.

Man kann das kleine Teil in die Arbeitstasche packen, wer viel in der Stadt läuft und keinen Schirm nutzen möchte, der hat immer die Houdini parat!

Bitte beachten: Bei Patagonia fallen die Kleidungsgrössen teilweise doch etwas eigen aus. Mir passt M immer sehr gut, die Houdini ist allerdings eine etwas knappe M, besonders an den Ärmeln. Wer also lange Arme hat und normalerweise M trägt, sollte ggf. eine Houdini in Grösse L nehmen.

Reise Gadgets

Reise Gadgets die wirklich helfen

Im Foto Rechts von der Patagonia Houdini dann ein Akkupack, welches zusätzlich zum klassichen Aufladen per Kabel auch eine Solarfläche besitzt. Das Pack speichert so ca. 5 Handyladungen an Strom (16000mAh, Kostet ca. 26 Euro), das ist wirklich sehr praktisch für unterwegs. Mit dem Karabiner kann man den Akku bei Wanderungen aussen am Rucksack anbringen, und die Solarfläche tankt Energie.

Als Rechner nehme ich einen schon recht betagtes Macbook Air. Aber das Teil ist leicht, robust, und ein Verlust oder Defekt wäre zu verschmerzen! Nimmt auch im Handgepäck kaum Platz weg, weil es sehr flach ist. Dazu eine USB Maus. Benötigt keine Batterien, ist klein und leicht. 

Patagonia Houdini und Handgepäck

Patagonia Houdini Jacket und Aeronaut 45

Der Rucksack ist ein Gregory Verte 15. Ein wirklich geniales Teil, ich habe den Rucksack vor kurzem bei einer Wanderung getestet. Als Anforderung für die RTW Reise galt, dass ich zusätzlich zum Handegepäck, welches mein Tom Bihn Aeronaut 45 ist, noch einen kleinen, leichten, einrollbaren Rucksack habe. Der Aeronaut ist genial, aber etwa gross, wenn man z.B. in einer Stadt unterwegs ist, viel läuft und einen unauffälligen Rucksack für Kleinkram und die Kamera benötigt.

Der Gregory Verte fasst 15 Liter, hat ein geniales Verschluss-System, sowie zusätzlich zum grossen Innenabteil noch eine kleine Innentasche mit Reissverschluss.

Dazu kommt ein herausnehmbares Rückenpolster, ein Brustgurt, sowie ein Hüftgurt. Es handelt sich beim Gregory Verte 15 um einen richtigen Rucksack, robust, dennoch ultraleicht (455 Gramm!), mit tollen Tragekomfort.

Es ist keiner dieser ultraleichten „Rucksäcke“, welche wie eine bessere Plastiktüte sind, sondern tatsächlich ein Rucksack, der seinem Namen verdient! Zu kaufen bei Bergfreunde, ca. 55 Euro.

 

Licht, Adapter, Datenspeicher, Wäscheleine

Das runde weisse Teil neben dem Gregory Rucksack ist eine LED Lampe, welche nicht nur Licht spendet, sondern auch über eine Akkufunktion verfügt und gut ist für mindestens eine Handyladung. Der Akku kann per USB Kabel geladen werden, und versorgt dann auch die Lampe mit Strom. Sehr leicht und robust, ideal für Hostels mit wenig Licht, Nachtfahrten im Bus oder für Zelt und Camper. Die Kapazität des Akku beträgt 1800mAh, das Licht ist wirklich sehr hell.

Weltreise Adapter: Für USB Geräte und diverse Steckdosen weltweit. Besonders in Südamerika braucht man einen Reise – Adapter, teilweise gibt es noch nicht mal pro Land einheitliche Steckernormen. Das Teil fungiert dann auch als Ladegerät für z.B. das Smartphone oder den E-Book Reader, die USB Steckplätze sind wirklich praktisch.

Speichermedien für Fotografie, Daten, Dokumente:

Zweimal Speichermedien, um Daten redundant abzuspeichern. Da die Festplatte des MacBook Air nicht gross ist, ich aber viel fotografiere und dies mit RAW, die Fotos also datentechnisch sehr gross sind, benötige ich zusätzlichen Datenspeicher. Der kleine USB – Stick fasst 32 Gb, und ist mit einem robusten Gummischutz versehen.

Die mobile Festplatte von Seagate lässt sich für Mac formatieren, passt an Windows sowieso, und hat eine Kapazität von 4 TB. Das ist wirklich mächtig! Passt beides in das Handgepäck!

Wie kann man eigentlich verreisen ohne ein Leatherman Tool? Ok, wenn man nur in der Stadt unterwegs ist, dann braucht man so etwas wahrscheinlich nicht. Wir sind aber auch Outdoor unterwegs, wandern und campen, und dafür ist so ein Tool wirklich notwendig. Kann nicht mit ins Handgepäck, wegen des Messers. Hat eine Schere, Dosenöffner, Schraubendreher, Feile, wer viel unterwegs ist, lernt es zu schätzen!

Die Wäscheleine – von Sea to Summit (im Foto oberhalb des silbernen Leatherman). Das für mich wichtigste Reise – Gadget. Denn kleines Gepäck bedeutet zwangsläufig, dass man unterwegs die Klamotten waschen muss. Das mache ich auch gerne mal im Hotel, und dann trocknen, da hilft diese kleine Wäscheleine wirklich sehr, sie hat sogar integrierte Klammern. Ein perfektes Teil, wiegt ca. 32 Gramm, und kostet um die 11 Euro.

Taschenlampe Fenix TK 15. Klein, sehr robust, langhaltende Batterien, fabelhafte Leuchtkraft. In eher abgelegenen Gebieten dieses Planeten ist es manchmal auch recht dunkel, die Strassen mit Löchern, der Weg in die Unterkunft eher schummrig – da hilft eine Taschenlampe sehr! Gehört für mich in jedes Reisegepäck, wenn man eher individuell unterwegs ist.

Reise – Essgeschirr bzw. Spork – Habe ich immer im Gepäck bzw. Handgepäck – den Spork. Ist eine Mischung aus Löffel und Messer bzw. Gabel. Leicht und wirklich praktisch, und wer unterwegs Salat oder was auch immer isst, wird dankbar sein für den Spork.

Eagle Creek Hidden Pocket – Eine Brieftasche für Reisepass und Kreditkarten, welche auf der Innenseite der Hose getragen werden kann. Die Eagle Creek Hidden Pocket Tasche ist sehr leicht (ca. 28 Gramm) und dünn, und wird am Gürtel befestigt. Ideal, wenn man die wichtigen Dinge des Reisenden am Körper tragen möchte. Kann ich nur empfehlen! Gibt es mittlerweile auch als RFID Blocker Version, so dass auch keine Daten ausgelesen werden können. Erhältlich bei u.a. Bergfreunde.de, ca. 20 Euro.

Zur Packliste Fotografie für die Weltreise geht es hier entlang.

Offenlegung: Ich nehme teil am Affiliate Programm von Bergfreunde.de Die hier verlinkten Produkte sind bei Bergfreunde.de erhältlich, aber auch bei anderen Anbietern. Wenn ihr diese Produkte hier anklickt und bei Bergfreunde kauft, bekomme ich eine kleine Provison. Der Endpreis wird dadurch nicht höher.

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein