planetenreiter Reiseblog

Peru per Bahn: Übersicht der Eisenbahnstrecken

Peru per Bahn für Backpacker und Traveller: Reisen mit der Eisenbahn

Was ist eigentlich eine Reise, ohne mit der Eisenbahn zu fahren? Für mich als Eisenbahn-Liebhaber gehört ein zünftiger Trip auf der Schiene immer dazu. Und gerade für Backpacker oder individuelle Traveller ist die Fahrt per Bahn immer eine sichere, authentische, meistens preiswerte Option, um von A nach B zu gelangen. So auch in Peru!

Zug nach Machu Picchu

Peru Rail von Ollayntatambo nach Aguas Calientes

In seinem klassichen Reisebuch „The Old Patagonia Express“ schildert der – für mich beste Reiseschriftsteller überhaupt – Paul Theroux, seinen epischen Trip per Eisenbahn von Boston, Massachusetts, nach Patagonien, Argentinien.

Durch Mexiko, Mittelamerika, Panama, Kolumbien, Peru, Bolivien und letztlich Argentinien – immer auf der Schiene.

Diese Reise war 1978. Mittlerweile gibt es von den von Theroux bereisten Eisenbahnstrecken kaum noch welche in aktivem Zustand, fast alle wurden stillgelegt. In ganz Mittelamerika gibt es ausser der Strecke von Colon nach Panama City in Panama gar keine Personenzüge mehr.

In Südamerika sieht es für jeden Eisenbahn Aficionado auch eher traurig aus – folgend aber, irgendwie zum Trost, eine Übersicht der noch benutzbaren Eisenbahnstrecken in Peru.

Ansonsten scheint für mich Bolivien mit seinem noch vorhandenen Eisenbahnnetz die beste und exotischste Option, um in Südamerika auf der Schiene zu unterwegs sein. Und klar, in Peru gibt es auch einige tolle Reisen per Bahn!

 

Peru Eisenbahn: PeruRail nach Machu Picchu

In den Andenschluchten: Bahnhof Ollantaytambo.

Kurz gesagt, es gibt noch fünf aktive Eisenbahnstrecken für Personentransport in Peru:

  1. Cusco nach Aguas Calientes (Machu Picchu)
  2. Cusco nach Puno am Titicacasee
  3. Lima nach Huancayo in den Anden
  4. Huancayo nach Huancavelica (El Tren Macho)
  5. Tacna nach Arica, Chile

 

Per Bahn von Cusco nach Aguas Calientes (Machu Picchu Pueblo)

Dies ist sicherlich die klassische touristische Option, um von Cusco nach Machu Picchu zu fahren. Für Nichtperuaner ist es im Prinzip, ausser zu laufen, die einzige Möglichkeit, nach Aguas Calientes, dem Dorf bei Machu Picchu, zu kommen – nämlich mit der Bahn.

In diesem Fall ist es PeruRail, welche die Strecke bedient. Abfahrt ist meistens in Poroy, welches etwas ausserhalb von Cusco liegt. In Perus Regenzeit allerdings (Januar bis Ende April) fährt man ab Ollayntatambo. Transfer nach dort erfolgt mit Kleinbussen ab der zentral gelegenen Bahnstation Wanchaq in Cusco (also nicht von Poroy).

Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Am besten am Tag vor der Abfahrt in Cusco nachfragen, die Station Wanchaq liegt südlich des Zentrums von Cusco, östlich der Avenida El Sol.

Buchbar per Internet auf PeruRail.

Es stehen unterschiedlich ausgestattete Züge zur Auswahl, für Traveller/Backpacker  ist der „Expedition“ die preisgünstigste Wahl.

Fahrtdauer: Ca. vier Stunden. Und ja, man kann morgens hinfahren nach Aguas Calientes und abends wieder zurück. Machu Picchu ist von Cusco also per tagestrip zu bereisen, ob das schön ist, muss jeder selbst etscheiden. Wer etwas mehr Zeit hat, liest hier meine Reisetipps für Machu Picchu. 

PeruRail Machu Picchu Food

Klassisch vegetarisch: Süsskartoffeln und Quinoa. PeruRail, auf dem Weg nach Machu Picchu.

Per Bahn von Cusco nach Puno

Ebenfalls ab Cusco fährt ein Zug, ausschliesslich für Touristen, nach Puno, und überquert, ziemlich parallel der Strasse, den Altiplano in den Anden.

Buchbar ebenfalls über PeruRail, alternativ kann man zwischen Cusco und Puno aber auch den Bus nehmen.

Dieser Zug, der Hiram Bingham, ist eher upmarket, glaube ich! Weisse Tischdecken im Speisewagen!

Per Bahn von Lima nach Huancayo: Ferrocarril Andino

Das ist eine ganz aussergewöhnliche und sensationelle Bahnstrecke, und sie steht bei mir auf der peruanischen Bucketliste ganz oben.

Reiseblogger Kollege Luap hat einen sehr ausführlichen und lesenswerten Bericht darüber geschrieben, dieser sei hier wärmstens empfohlen. Wenn Geologen Bahn fahren, dann erhält man ganz wesentliche andere Informationen 😉

Die Strecke nach Huancayo ist nur 346 km lang, passiert aber Höhen von jenseits der 4.000 m. Also, Aspirin einstecken, Coca Tee trinken, die Aussicht geniessen und bloss nicht die Soroche (Höhenkrankheit) erwischen! Es gibt Sauerstoff-Flaschen an Bord…

Abfahrt: Lima, Bahnhof Los Desamparados.

Zeitraum: Zwischen April und Oktober. Fährt in beide Richtungen. Ca. zweimal pro Monat. Die Abfahrtstage und Preise auf der Webseite, siehe nächster Punkt „Buchbar“.

Buchbar: Per Internet, bei Ferrocarril Central Andino. Hier auch Fahrplan und Preise!

El Tren Macho: Per Zug von Huancayo nach Huancavelica

Laut dem Bahnreiseblog Seat61 ist der Tren Macho in den Anden Perus, nach Erweiterung der Schiene auf normale Spurbreite, wieder in Aktion.

Die Strecke zwischen den beiden Andenorten beträgt lediglich 128 Kilometer, und es gibt parallel auch einen Bus. Aber wer möchste schon Bus fahren, wenn es diesen tollen Zug gibt?

Beide Orte (ich war noch nicht da) sind laut Lonely Planet interessant und definitiv off the beaten track. Eine Einbindung der Zugfahrt in einen Peru Trip ist nicht so einfach möglich. Wer allerdings zwischen Lima und Cusco mit dem Bus fahren möchte, kann den Zwischenstopp in Huancayo bzw. Huancavelica gut einlegen. Eine Reiseschilderung dieser Region hier bei Ulmis Reisen.

Abfahrt in Huancayo: Es gibt dort zwei Bahnhöfe. Einen für den Tren Macho, einen für den Ferrocarril Andino.

Es gibt keine Sitzreservierungen.

Tickets kauft man vor Ort. Keine Online Bestellung möglich.

Abfahrt ist wohl täglich gegen sechs Uhr morgens. Rechtzeitig da sein, dies ist ein echter local train für die regionale Bevölkerung, und auch deshalb preiswert.

Peru Bahn: Per Bahn von Tacna nach Arica

Ganz im Süden von Peru, am finalen Zipfel des Landes, kurz vor der Grenze zu Chile, gibt es noch eine isolierte kleine Bahnstrecke zwischen Tacna in Peru und Arica in Chile.

Ein- und Ausreisestempel gibt es an den Bahnhöfen, denn der Zug (eher so eine Art Schienenbus) quert die Grenze zwischen den Ländern ohne dort anzuhalten.

Abfahrt in Tacna, Peru: Vom Bahnhof zwei Blocks nordwestlich des Plaza de Armas. Fahrtdauer ca. 90 Minuten, täglich ausser Sontags.

Buchbar: Fahrscheine gibt es nur vor Ort! Der Zug fährt ab Mai 2016 wieder.

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein