planetenreiter Reiseblog

Südamerika: Biertest am Amazonas in Peru und Kolumbien

Bier statt Wein, Kneipe statt Gourmet: planetenreiter travel!

 

Es gibt viele sehr gute Gründe, nach Amazonien zu fahren: Einzigartige Natur, der grösste Fluss des Planeten, kein Massentourismus, Abenteuer pur. Grossartige Gourmeterfahrungen mit der amazonischen Küche zu sammeln gehört meines Wissens aber nicht dazu.

Denn: Amazonien und die Länder, welche man zwischen Iquitos und Manaus betritt – Peru, Kolumbien, Brasilien – sind insbesondere in diesen Breitengraden des tropischen Regenwaldes nicht für ihre Sternerestaurants bekannt.

Da trifft es sich gut, dass mich die feine Küche einer Gegend auch nicht die Bohne interessiert. Ich gebe darüber hinaus zu: Bei der Restaurantauswahl vermeide ich konsequent, Etablissements mit weissen Tischdecken zu besuchen. Zuviel Chichi für mich, wenn unterwegs…

Aber, und das ist für mich mehr kulturelles Erleben als Geschmacksentdeckungen zu suchen: Die lokalen Biere im Rahmen eines Roadtrips teste ich immer aus. Und fotografiere sie, erfreue mich an den Labels, und schreibe in diesem Reiseblog darüber.

Bisher erschienen sind: Biertest Mittelamerika mit Bieren aus Panama, Costa Rica, El Salvador und Nicaragua, sowie der Biertest Schottland.

Bier Amazonas

Biertest Amazonien: Viva Colombia. Und Viva Mexiko!

Kolumbien, Peru und Brasilien also. In Amazonien ist die Natur reichhaltig, aber die Bierauswahl ein wenig limitiert. In einem abgelegenem Ort wie Leticia in Kolumbien sind die die Supermärkte überraschenderweise richtig gut bestückt, aber haben eben nicht 20 Sorten Bier vorrätig. Hier gibt es nicht mal Heineken, was zweifellos für die Gegend spricht.

Die bekannten kolumbianischen Biermarken heissen Club, Poker und Aguila. Diese erhält man auch in den Kneipen und Restaurants. Und wie es sich an der Frontier gehört: In der Dose.

Es handelt sich bei allen drei Sorten um leichte, frische, hopfige Lagerbiere. Die Gegend ist heiss und schwül, da braucht es ein erfrischendes Bier, mit wenig Alkohol.

Alle drei Hopfenkaltschalen geben sich geschmacklich wirklich nicht sehr viel, sind aber unbedenklich und unbedingt trinkbar.

Mir hat Poker am besten geschmeckt, es erinnert an das US-amerikanische Budweiser oder an das mexikanische Tecate, beides die beliebig schmeckenden Marktführer ihres Landes.

Massenbiere halt, aber absolut in Ordnung.

Bier Amazonas

Stilleben mit gelber Bierdose. Leticia, Kolumbien.

Auf dem Foto meines kolumbianischen Bier Stillebens (ganz oben) sieht man noch eine Flasche der Marke der Negra Modelo. Dieses Bier stammt aus Mexiko, ich fand es im Supermarkt in Leticia (!) und dachte, ich muss es ebenfalls testen.

Werbung

Was soll ich sagen – nach Tagen der leichten kolumbianischen Blondbiere hat mich das dunkle, malzige Negra Modelo wirklich begeistert. Fabelhaft lecker, ein sehr gelungenes Bier am Ende der Welt, wer hätte das gedacht.

Ich habe auf diversen Mexikoreisen fast alle Biermarken des Landes ausreichend verköstigt – die haben da wirklich was los, die Mexikaner. Modelo braut übrigens das auch in Europa sehr bekannte Cerveza Corona.

Wo ich von tollen Bieren spreche. Peru macht sich momentan einen Namen nicht nur als Gourmet-Reiseziel, sondern auch als Land der Craft Biere.

Die meisten Brauereien Perus verorten sich eher in Lima und Arequipa bzw. Cuzco (das Klima dort in den Bergen ist dem Bierbrauen einfach zuträglicher) als im tropischen Iquitos im regenwaldreichen Norden des Landes.

Aber, und wer hätte das gedacht, es gibt in Iquitos eine Craftbier-Brauerei, die Cerveceria Amazonica. 

Amazonas Bier

Ein Craft Bier aus Peru

Diese Brauerei mitten im Dschungel stellt das sehr gelungene „Cerveza Ucayalina Red Light“ her. Bei der Wahl des Namens übrigens hätte ich mir gewünscht, sie hätten einen englischsprachigen Native Speaker bezüglich der Assoziationen des Begriffs „Red Light“ zu Rate gezogen, aber was solls.

Ucayalina ist ausgesprochen schmackhaft, und ergänzt die tropische Schwüle der Gegend um Iquitos mit einem geradezu exotisch zu benennenden vollmundigen Geschmack. Serviert wurde das lokale Craft Bier in einem Laden an der Uferpromenade von Iquitos, umrahmt von leicht zerfallener kolonialer Architektur kontrastierte diese Atmosphäre sehr passend das wohltuende Bier.

Dazu wird im TV die NBA endlich ab- und mexikanisches Wrestling eingestellt. So schmeckt Südamerika!

Bier Amazonas

Schmeckt nach dem, wo der Eisbär gelb ist.

Um die Bierverköstigung Südamerika abzurunden, und weil das Foto irgendwie gelungen ist, noch ein Wort zum Polar Pilsener, welches ich auf Curacao zu Trinken bekam. Was soll ich sagen? Ich konnte auf Curacao einige sensationelle belgische Biere probieren, welche den Kontrast zum heimischen Polar leider noch um einiges erhöht hatten. Wer also kann, weicht dem lokalen Gerstensaft aus – und ich meine das Ernst!

Ansonsten gilt: Entdecken ist eine Geisteshaltung, und wird immer begleitet von Neugier und Sorglosigkeit. Gilt für das Reisen im Allgemeinen, und das Essen und Trinken im Besonderen.

Und jetzt noch der sehr gelungene witzige Werbespot für Cerveza Poker. Salud!

Wer jetzt noch darüber nachdenkt, individuell und ohne Gruppe in entlegene Gebiete von Peru fahren zu wollen, aber aus dem Backpackingalter raus ist oder keine Zeit und Lust für die Planung hat, kann bei meinem Kooperationspartner enchanting travels sich beraten lassen.

 

Früchte Amazonas

Tropisches Still – Leben im Regenwald – mit chilenischem Importapfel: Hier sind wirklich Vitamine drin!

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein