Der perfekte Kurztrip Lissabon

Beitrag mit freundlicher Unterstützung von getyourguide.de

Metropole am Tejo: Lissabon – Europas Perle

Wo fährt man hin, wenn man nur ein verlängertes Wochenende Zeit hat, nicht so lange Fliegen möchte und wo es obendrein irgendwie romantisch ist? Klar, nach Lissabon.

Also buchte ich kurzerhand zwei Flüge nach Lissabon und eine Suite in einem stilvollen Romantikhotel. Ich studierte unzählige Seiten im Netz über Reisen nach Lissabon und machte für unseren Viertagesaufenthalt große Pläne. Ist man nur so kurze Zeit vor Ort, so halte ich es für sinnvoll, aus den weit über 25.000 spannenden Aktivitäten bei Getyourguide.de  die beste Auswahl zu treffen.

Reiseblog LIssabon

Dort bucht man online schnell und einfach vorab sämtliche Highlights zu garantiert günstigen Preisen und sichert sich die besten Tickets. Auch für einen spontanen Kurztripp Lissabon.

Habe ich z.B. in Köln so gemacht, und war ein voller Erfolg mit der Tour „Köln für Einsteiger“.

Im Fall von Lissabon ist die Auswahl an Sehenswürdigkeiten schwer, und zwar ob der Vielfalt, denn die Stadt hat einiges zu bieten. Praktischerweise sind die meisten besuchenswerten Plätze, Stadtviertel und Monumente relativ eng beisammen, und zu Fuß oder per Straßenbahn zu entdecken.

Reiseblog planetenreiter
Tram Numero 19 in Lisboa

Stadtrundfahrt mit der Straßenbahn

Unbedingt zu empfehlen ist eine Stadtrundfahrt mit der historischen Straßenbahnlinie Tram 28, die von Martim Moniz bis Campo Ourique durch diverse Lissaboner Bezirke zuckelt, und dabei etliche Sehenswürdigkeiten passiert und ungewöhnlich steile und enge Gässchen befährt. Die Linie 19, vom Parka do Comercio ab, ist eine echte Alternative, und für Fotografen recht spannend, denn es bieten sich schöne Panoramen unterhalb von São Jorge und der großartige  Blick auf den Tejo.

Eine wunderbare Stadt wie Lissabon sollte man zu Fuß entdecken, um die Blicke zwischen den Gassen und Häuserschluchten bis hinunter zum Meer oder bis hinauf zum Castelo de São Jorge, einer alten, rund 6000 m² großen Festungsanlage, die über den Dächern von Lissabon thront, zu erhaschen.

Das Opernhaus Lissabons, das Teatro Nacional de São Carlos befindet sich auf meiner „Must Have-Liste“ der Stadt und wird eher pflichtschuldig abgehakt. Emotional näher ist mir das Denkmal der Entdecker, ein begehbares Monument  bestehend aus 33 bedeutenden Persönlichkeiten, die allesamt Künstler, Schriftsteller, Historiker oder Seefahrer waren. Man kann sehr gut mit der Tram hierher gelangen, in den Stadtteil Belem, direkt am Tejo, kurz vor der Mündung in den Atlantik.

Kurztripp Lissabon
Das Entdeckerdenkmal zu Lissabon

Eine Stadt für sich: Belem

Unweit des Entdeckerdenkmals findet man das Wahrzeichen Lissabons: Es handelt es sich um den 35 Meter hohen Torre de Belém, mit Aussichtsplattform und herrlichem Blick über den Fluss. Vom Turm in Belem starteten vor 500 Jahren die maritimen Helden Portugals wie Vasco da Gama, Bernaz Dial, Pedro Cabral oder Diego Cao zu ihren Entdeckungsreisen. Nach Belem fährt übrigens die Straßenbahn Nummer 15.

Die besten Puddingtörtchen der Welt gibt es laut Reiseführer im Lissaboner Stadtteil Belém und alle Naschkatzen werden sicherlich einen Abstecher ins Café Pastéis de Belém unternehmen.

In Steinwurfweite vom Entdeckerdenkmal und dem Torre Belem gelegen, findet man ein weiteres historisch beeindruckendes Monument, das Hieronymus Kloster oder „Mosteiro dos Jerónimos“,  wie es auf portugiesisch heißt.

Diese eindrucksvolle, riesengroße Klosteranlage beherbergt Sarkophage portugiesischer Könige und den des wohl berühmtesten Seefahrers, Vasco da Gama. Das Kloster gehört seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Für Fans der Entdecker und der Seefahrt ist Belem ein Muss, denn auch das portugiesische Schiffahrts-  bzw. Marine Museum ist hier, es ist direkt neben dem Hieronymus Kloster gelegen. Nach Belem fährt übrigens die Straßenbahn Nummer 15.

Für einen romantischen Abend in Lissabon noch folgender Tipp: Einen wunderbaren Panoramablick findet man von der Christus-Statue am anderen Ufer des Tejo. Man kann mit der Fähre zum „Cristo Rei“ fahren und kommt so auch wieder in die Stadt zurück.

In Portugal geht man eher spät Abend essen, also haben Mitteleuropäer die meisten Restaurants vor zehn Uhr ganz für sich. Lissabon, Schmelztiegel des einstigen portugiesischen Weltreichs, bietet alle Küchen des Planeten. Für Vegetarier empfehle ich die indischen Restaurants. Und wer in der Altstadt bleibt, dem bietet Lissabon ganz automatisch ein romantisches Flair aus vergangener Grandezza, traurig-schöner Gegenwart und allem, was eine der schönsten Städte Europas sonst noch zu bieten hat.

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein
DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!