Feuerland, Argentinien: Tipps für deine Reise nach Ushuaia

Ushuaia, Feuerland, Argentinien: Südlicher geht es kaum!

Schon früher, in den 1990 Jahren, lange vor youtube, als die coolste Reisesendung im TV von MTV London kam und „Ushuaia“ hiess, fand ich den Ort mit dem exotischen Namen so wunderbar, dass ich beschloss, irgendwann einmal dort hin zu fahren.

Und, Ray Cokes sei Dank (wer jetzt weiß, wer Ray Cokes ist, ist alt), das war eine tolle Inspiration.

Denn Ushuaia, auf Feuerland (Tierra del Fuego) in Argentinien gelegen, ist ein absolutes Traumziel. Besonders bei schönem Wetter, wie man hoffentlich an meinen Fotos sehen kann!

Im folgenden Text habe ich hier im Südamerika Reiseblog einige Tipps für diejenigen zusammengestellt, die eine Reise nach Patagonien, Feuerland oder Ushuaia planen: Anreise, Ausflüge, Klima in Ushuaia.

Ushuaia
Ushuaia: Auf dem Beagle Kanal mit Blick nach Chile

Beagle Kanal, Ushuaia, Feuerland, Argentinien

Allerdings, und das vorweg: So einen blauen Himmel wie auf meinen Fotos sieht man nicht so oft in dieser Ecke der Welt. Klimatisch bedingt, ist es doch relativ regenerisch kurz vor Kap Hoorn, bedeckt und kalt.

Doch ein Trip nach Ushaia sollte wetterunabhängig geplant werden, denn es gibt hier genug zu tun und zu sehen, und als Traveller ist einem das Wetter doch meistens ohnehin egal und irgendwie Teil der Landschaft.

Das Städtchen Ushaia ist ziemlich un-südamerikanisch, sowohl im Aussehen als auch in der Mentalität.

Das liegt am Klima, glaube ich. Mir kam es wie eine Stadt in den Alpen vor – Berge mit Schnee und Gletscher in Sichtweite, Menschen mit Skiern und Snowboards unter dem Arm, Sportgeschäfte die Schneeschuhe verleihen – Ushuaia ist auch ein Wintersportgebiet.

Im europäischen Sommer fahren die Skiprofis hier hin zum trainieren.

Die Skigebiete sind ziemlich schneesicher und nicht weit entfernt. Aber was weiß ich schon davon, als hauptberuflicher Wintersportboykotteur.

Ich mag den Sommer, Frühling, Herbst, und diese Jahreszeiten kann man in Argentiniens südlichster Stadt allesamt erleben – an einem Tag!

Ushuaia unter blauem Himmel
Ushuaia vom Beagle Kanal aus gesehen

Was kann man in Ushuaia unternehmen

Ausflug in den Nationalpark Tierra del Fuego

Der Nationalpark ist in einer halben Stunde von Ushuaia zu erreichen (Entfernung 12 km), und bietet eine fabelhafte Natur und von der Landschaft eine Mischung aus Norwegen und Neuseeland. Berge, Seen, Wälder, Gletscher in der Ferne, eine umwerfende Vogelwelt und nur wenige Besucher.

Diese Landschaft ist ein Traum, und wer in der Gegend und nicht fußfaul ist, sollte den Nationalpark Tierra del Fuego auf jeden Fall besuchen.

Im Park selber gibt es keinerlei Übernachtungsoption, aber man kann campen. Die Wege sind gut ausgeschildert, für mich die sinnvollste Anreiseoption ist per Mietwagen, da ist man unabhängig.

Southernmost postal office, Tierra del Fuego
Das südlichste Postamt ever!

Auf dem Foto oben seht ihr das südlichste Postamt des Planeten! Es befindet sich im Tierra del Fuego Nationalpark an der Bahia Ensenada, und das besondere: Hier gibt es den wahrscheinlich tollsten Pass-Stempel des Planeten zu kaufen! Ein Pinguin, eine argentinische Flagge, die Worte „Fin del Mundo“ und man hat an allen Grenzen dieser Welt mit Beamten bei der Einreise ein nettes Gespräch, denn jeder fragt: Wo ist denn der Stempel her?

Ansonsten kann man mit einer altertümlichen Schmalspurbahn aus der passend betitelten Station Fin del Mundo (Ende der Welt) am Stadtrand von Ushuaia in den Nationalpark fahren.

In Ushuaia kann man auch organisierte Touren in den Nationapark buchen, sogar mit Führung. Die Agenturen sind am Hafen zu finden, einfach durchfragen!

Blue skies over Beagle Channel, Argentina
Symphonie in Blau und Chile am Horizont: Auf dem Beagle Kanal

Ushuaia, Argentinien: Bootstrip auf dem Beagle Kanal

In den besagten Agenturen am Hafen von Ushuaia kann man alle möglichen Touren buchen, eine der besten Touren meines Lebens war die mit dem kleinen Segelboot über den Beagle Kanal. Der Kanal ist eine natürliche Wasserstraße, welche den Atlantik mit dem Pazifik verbindet, und welche noch ein Stück südlicher als die bekanntere Magellanstraße liegt.

Der Beagle Kanal ist nach dem Schiff eines der berühmtesten Reisenden benannt, welche hier durchkamen: Charles Darwin, auf dem Weg nach Galapagos.

Der Beagle Kanal ist auch im Winter eisfrei, landschaftlich atemberaubend, voller Tiere, kleiner Inseln, den Bergen am Horizont. So kann man auf dem Bootstrip mit Glück Wale antreffen, Seelöwen eigentlich immer, Albatrosse, Skuas, Kormorane. Im Beagle Kanal sowie dem Tierra del Fuego Nationapark überschneiden sich die Lebensräume der patagonischen Tierwelt mit der antarktischen.

Für Fotografen ist der Beagle Kanal ein Traum – es vermischen sich Berge, das Meer, der Himmel zu einer sehr fotogenen und inspirierenden Landschaftssymphonie.

Unterwegs in Ushuaia, Argentinien: Mit dem Mietwagen die Umgebung erkunden

Für mich die beste Option, möglichst viel in der Gegend sehen zu können, wenn man individuell dort reist. In Ushuaia selbst benötigt man kein Auto, der Ort ist nicht groß, und man kann alles zu Fuß erreichen.

Die Gegend außerhalb der Stadt ist allerdings landcshaftlich wirklich atemberaubend, und man kommt dort, wenn man keine Kleinbus-Tour bucht, auf eigenen faust am besten mit einem Mietwagen hin.

Im Stadtzentrum von Ushuaia gibt es einige internationale Mietwagenabieter, z.B. von Budget.

Ein Fahrzeug ist nicht sehr teuer und deutlich unter 100 Euro zu erhalten. Die Fahrt aus der Stadt heraus führt in eine urzeitlich anmutenden Landschaft, welche hauptsächlich durch Gletscher in der letzten Eiszeit geschaffen wurde.

Südamerika Reiseblog

Entlang der Straße befinden sich Aussichtspunkte („mirador“) mit großen Erklärtafeln, es lohnt sich, anzuhalten.

Lehhreich auch, was die Einfuhr des Bibers nach Feuerland für Verwüstungen angerichtet hat — die Wälder aus abgestorbenen Bäumen entlang der Straße und in ganz Feuerland sind sein Werk. Im 19. Jahrhundert dachte man, der Biber finde ideale Lebensbedingungen in Feuerland, und man führte die Nagetiere ein, um ihre Pelze zu monetarisieren.

Doch die Landschaft war für die Dämme der Biber nicht gemacht – das gestaute Wasser führte zum Absterben der Bäume. Da die Biber  keine natürlichen Feinde in Feuerland haben, konnten sie sich ungebremst entlang der vielen Wasserläufe vermehren. Wer also rund um Ushuaia wandert und sich fragt, was die Wälder zum Absterben gebarcht hat – es waren die Biber (spanisch: castores).

Titel Wald in Feuerland
Das war der Biber! Abgestorbener Wald in Feuerland

Die Straßen um Ushuaia sind gut asphaltiert, sehr leer, und ausreichend ausgeschildert. Also per Mietwagen herum zu kommen ist gar kein Problem.

Weiter nach El Calafate oder zur Peninsula Valdes

Ushuai ist für Kreuzfahrten zur antarktischen Halbinsel sowie nach Südgeorgien oder den Falklandinseln ein klassischer Ausgangshafen. Viele der kleineren Expeditionsschiffe machen hier fest oder Zwischenstation.

Für Traveller, welche nicht per Kreuzfahrt und über See Ushuaia verlassen, ergeben sich drei klassische Routen für die Weiterreise, jeweils per Flieger:

  • Weiter nach El Calafate und Besuch des phänomenalen Gletschers Perrito Moreno oder der hippen Bergstadt El Chalten. Flug ab Ushuaia mit LAN oder Aerolineas Argentinas.
  • Per Inlandsflug nach Buenos Aires (ca. 3,5 Stunden Flug) und weiter nach Iguazu
  • Per Inlandsflug nach Trelew (ca. 3 Stunden Flug) und weiter zur Peninsula Valdes

Das Klima und Wetter in Ushuaia, Argentinien

Einige Worte zum Klima in Ushuaia: Kurz gesagt – es ist eher frisch bis kalt dort, und regnet viel. Wer also einen Argeninientrip macht und zum Beispiel auch Iguazu besucht, muss schon mal für zwei Klimazonen die passende Kleidung einpacken. Man benötigt für Ushuaia und den Beagle Kanal nahezu Winterkleidung, auf jeden Fall aber Regenkleidung.

Restaurants und Kneipen (und sogar ein irisches Pub) gibt es viele in Ushuaia, und natürlich auch die fabelhafte argentinische Pizza. Wer auch immer behauptet hat, wo es die beste Pizza gibt, ich sage: Argentinien! Somit gibt es auch in der südlichsten Stadt der Welt genug Optionen für Vegetarier. Das lokale Bier heißt Cerveza Beagle und es gibt drei Sorten, ein schwarzes, ein rotes, ein blondes, alle drei sehr gut!

Ushuaia, Beagle Channel Argentinien - Reiseblog planetenreiter.de
Ushuaia, Beagle Channel Argentinien – Reiseblog planetenreiter.de

Reiseblog Südamerika: Reise – Info Ushuaia, Feuerland

Anreise Ushuaia: Mit dem Flugzeug komme ich entweder mit LATAM über Santiago de Chile bzw. Puntas Arenas (saisonal) nach Ushuaia, oder mit einem Inlandsflug in Argentinien, dann mit Aerolineas Argentinas, von Buenos Aires, Trelew, El Calafate.

Die Langstrecke in Richtung Ushaia geht von Deutschland, Österreich, Schweiz mit der Star Alliance und Lufthansa über Frankfurt nach Buenos Aires. Oder mit One World und entweder TAM über Sao Paulo, LAN über Madrid und Santiago de Chile oder Iberia über Madrid und Santiago de Chile.

Inlandsverbindungen ab Ushuaia: Mit LATAM nach El Calafate und Buenos Aires Aeroparque, Aerolineas Argentinas bedient die gleichen Strecken, und fliegt noch Trelew an.

LATAM fliegt von Puntas Arenas nach Port Stanley auf die Falklandinseln.

Fahrt Ushuaia Flughafen in die Stadt: Mit dem Taxi. Der Flughafen ist nur 5 km entfernt, ist also bezahlbar.

In Argentinien gibt es ein sehr gutes Busnetz, allerdings muss man bei den Entfernungen in Patagonien und Feuerland viel viel Zeit mitbringen..

Buenos Aires - planetenreiter.de
Viva Argentina – planetenreiter.de
DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein
DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!