Kleidung für die Tropen, Regenwald, Outdoor, Strand

Kleidung für die Tropen: Ausrüstung für Regenwald, Reise und Safari

In diesem Artikel geht es um das wichtige Thema der Kleidung für die Tropen. Wenn Du einen Trip in die Tropen planst, ist es unerlässlich, die passende Kleidung im Gepäck zu haben. Die tropische Umgebung kann viele Herausforderungen mit sich bringen, wie beispielsweise hohe Temperaturen, Luftfeuchtigkeit und Sonneneinstrahlung. In diesem Artikel zeige ich Dir, worauf Du bei der Wahl Deiner Kleidung achten solltest, um sowohl bequem als auch geschützt unterwegs zu sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass die richtige Kleidung nicht nur dazu beiträgt, dass Du Dich wohl fühlst, sondern auch dazu beitragen kann, dass Du gesund bleibst. In den Tropen gibt es viele potenzielle Gefahren, wie beispielsweise Insektenstiche oder Sonnenbrand. Die richtige Kleidung kann helfen, diese Risiken zu minimieren und Deine Gesundheit zu schützen.

Ich werde Dir im Folgenden einige nützliche Tipps geben, die Dir bei der Wahl der richtigen Kleidung für Deine tropische Reise helfen werden. Dabei werden wir uns auf verschiedene Aspekte konzentrieren, wie beispielsweise Materialien, Farben, Schnitte und Accessoires. Mit diesen Tipps kannst Du sicherstellen, dass Du für alle Eventualitäten gerüstet bist und Deine Tropenreise in vollen Zügen genießen kannst.

Also, lass uns loslegen und Dir zeigen, wie Du Deine Kleidung perfekt auf Deine tropische Reise abstimmen kannst!

Denn: Es ist gar nicht so einfach, für die wirklich heissen Gegenden unseres Planeten die passende und sinnvolle Kleidung zu finden. Wenn es heiss und schwül, und obendrein feucht und regnerisch ist, ist es notwendig, robuste, schnell trocknende und gleichzeitig luftige und leichte Hemden, Blusen und Hosen zu finden.

 

Insbesondere im Regenwald trocknet herkömmliche Baumwollkleidung wegen der hohen Luftfeuchtigkeit nur schwer – hier also folgend meine Ausrüstung und Auswahl an tropentauglicher Kleidung. Gilt für das Reisen in den Tropen generell, für hohe Temperaturen und starke Sonne in Südamerika, Safari in Afrika und natürlich die tropisch heissen Gegenden in Asien und Australien.

Die Anforderungen an die Tropenkleidung: Sie soll leicht, schnelltrocknend, dennoch robust und praktisch sein. Die Kleidung soll tragbar sein in Stadt als auch Regenwald, und soll auf Wanderungen als auch auf der Reise selbst (in Fahrzeugen, Flugzeugen, Booten, 4×4, Bussen) funktionieren.

Anbei meine wie ich finde wirklich praktische Übersicht von und Kaufempfehlungen für Kleidung für die Tropen: Hosen, kurze Hosen, Hemden, T-Shirts, Merinoshirts, Zubehör; mit den jeweiligen Links (Werbung, Affiliate) direkt auf die Produkte bei meinem sehr bewährten Partner Bergfreunde.

Heiss und feucht: T-Shirts, Hemden, Long-Sleeve für die Tropen

Reisekleidung für die Tropen bzw. heiße und feuchte Gebiete.
Schnelltrocknende T-Shirts für die Tropen, im Foto die beiden oben rechts.

Ich habe für unseren Trip und die Rundreise durch die Guyanas in Südamerika zum ersten Mal spezielle schnelltrocknende T-Shirts ausprobiert, von The North Face gibt es diese wirklich guten Exemplare.

Sie sehen aus bzw. sind wie ein klassisches T-Shirt geschnitten. Dabei sehr leicht und luftig, und tatsächlich, ich habe es ausprobiert, über Nacht, im Hotelzimmer hängend, trocknend. Waren am nächsten Tag tatsächlich getrocknet, und sind, wie immer bei dieser US-amerikanischen Marke, von der Qualität her absolut überzeugend. Diese schnelltrocknenden T-Shirts heissen Reaxion Amp Crew.

Sie sind in mehreren Farben erhältlich. Wer in Gebiete reist, in denen es Malaria-Mücken gibt, sollte helle Farben, eher nicht Schwarz und Dunkelblau, wählen.

Reaxion Amp Crew von The North Face.

In Kombination mit den T-Shirts sind manchmal langärmelige Varianten, sogenannte Long-Sleeves T-Shirts sinnvoll: Als Sonnenschutz, oder wenn es etwas frischer geworden ist. ich habe eigentlich immer ein Long-Sleeve dabei, auch wenn das Reiseziel eher warm und tropisch ist, man weiss ja nie.

Eine Alternative, wenn das Reiseziel in einer Gegend liegt, die zwar warm, aber auch schwankende oder kühlere Temperaturen hat, sind T-Shirts aus Merinowolle.

Diese spezielle Schafwolle ist atmungsaktiv, geruchshemmend und temperaturregulierend. Und eignet sich somit ganz gut für mehrtägige Wanderungen oder Trekkingtouren, wenn man zwischendurch ggf. nicht waschen kann. Oder wenn man lange in Bus oder Zug sitzt, dann wäre ein Merinoshirt auch meine Empfehlung.  Die Merinoshirts sind etwas teurer als normale T-Shirts, halten aber auch deutlich länger, wenn die Qualität stimmt. Die Merino T-Shirts für Männer und Frauen gibts hier.

Marken welche sich stark auf die Herstellung von Outdoor-Bekleidung aus Merinowolle spezialisiert haben sind Smartwool und Icebreaker. Wer schon mal auf Roadtrip in Neuseeland war ist an den Wiesen vorbei gefahren, auf denen die Merinoschafe für Icebreaker die Wolle produzieren.

Bei Hemden für die Tropen habe ich nur eine Empfehlung: Die Hemden von Craghoppers sind da ziemlich unerreicht: sehr gute Qualität, sinnvolle Stoffe aus Baumwolle und Kunstfaser, schnelltrocknend, atmungsaktiv und schützen gegen Mückenstiche sowie Sonnenstrahlen. Sie heissen Kiwi, und sind auch preislich attraktiv.

Zu den langärmeligen T-Shirts: Im Foto oben ist das Longsleeve in der linken oberen Ecke von The North Face.

Teilweise gibt es diese langärmeligen T-Shirts als reines Exemplar aus Baumwolle, oder aus einem Funktionsstoff. Das ist dann ein wenig Geschmacksache, wofür man sich entscheidet. Für mich ist die primäre Anforderung, Sonnen- und Kälteschutz, und das klappt auch mit einem reinen Baumwollshirt.

Ich verlinke der besseren Übersicht auf die Longsleeve-Kategorie bei den Bergfreunden. Verlässliche gute Marken in diesem Bereich, ohne viel Schnickschnack, dafür von sehr guter Qualität, sind u.a. Patagonia, Haglöfs, Smartwool oder Prana.

Alternative zu einem Longsleeve-T-Shirt ist ein schnelltrocknendes Fleece, langärmelig.

Die Hosen: Craghoppers und Zorali

Die beiden langen Hosen im Foto haben sich jetzt auf einigen Reisen bei mir bewährt, und sind deshalb meine Empfehlung. Meine Anforderungen an die beste Kleidung für die Tropen, den Regenwald, die Karibik, aber auch für die Safari in Afrika sind diese:

Leichter, schnelltrocknender Stoff, robust, atmungsaktiv, mit vielen Taschen.

Craghoppers hat einige Hosen für solche Abenteuer im Portfolio, der Link zur Kategorie mit den Tropenhosen ist hier.

Tatsächlich ist Craghoppers spezialisiert auf Tropenkleidung und Bekleidung für die Reise, und stellt Kleidung her, für Männer und Frauen, welche vor Mücken als auch UV-Strahlen schützt. Wer also insbesondere Kleidung mit einem integrierten Mückenschutz sucht, wendet sich an den bewährten Hersteller aus UK.

Levinson Wood, der Mann der den Nil als auch den Himalaya entlang gewandert ist, schwört auf die Outdoor-Klamotten aus York im Norden Englands, wo sie seit 1965 hergestellt werden.

Vielleicht fehlt Craghoppers so etwas die lässige Coolness von z.B. Patagonia, aber dieser englische Outdoor-Brand liefert eine tolle Qualität. Die Hose hier im Bild rechts habe ich schon mehrere Jahre, und sie ist weit gereist in Afrika und Südamerika!

Kleidung für die Tropen: Kaufempfehlungen mal sinnvoll.
Hosen für die Tropen, von links nach rechts: Lundhags kurze Hose, Zorali Venture Pants, Craghoppers Cargohose ganz rechts. Schuhe: Adidas Terex. Halstuch: Buff.

Die lange Hose in der Mitte des Fotos ist vom australischen Hersteller Zorali, mit dem Produktnamen Venture Pant. Sie ist aus recycelten Materialien hergestellt, eine Mischung aus Nylon und Cordura. Sehr robust, eine Cargohose mit vielen Taschen, ein ganz tolles Teil. Leider recht teuer. Aber perfekt für Touren im Dschungel!

Kurze Hosen von Lundhags

Kurze Hosen sind für die tropischen Gegenden und Reisen manchmal nur bedingt zu gebrauchen – da wo es viele Stechmücken oder gar TseTse-Fliegen gibt, sind kurze Hosen eher von Nachteil. Teilweise ist es auch kulturell bedingt nicht üblich, dass Männer kurze Hosen tragen (doch, ist so), und ich richte mich da gerne nach den Locals. Ist aber natürlich jedem selbst überlassen – diese kurze Hose ist ebenfalls schnelltrocknend, vom schwedischen Hersteller Lundhags.

Lundhags produziert auch wirklich grossartige lange Hosen für Wanderungen, Bergsport, Trekking, diese sind sehr robust und angenehm zu tragen, mit vielen durchdachten Details. Die kurzen Hosen von Lundhags findest du hier.

Die hier gezeigten sind schnelltrocknend, und haben zwei grosse Beintaschen, das ist mir immer wichtig.

Schuhe, Halstuch, Kopfbedeckung

Für die Tropen gilt: Kopfbedeckung! In erster Linie als Schutz vor der Sonne – mir reicht da immer ein Basecap, es muss kein Dschungelhut sein. Zu den Basecaps geht es hier entlang. 

Mir ist bei den Kopfbedeckungen wichtig, dass sie robust sind, und sich nicht gleich verformen. Praktisch auch, wenn sie bei Sonne und bei Regen zugleich als Schutz dienen.

Im Foto oben, und das halte ich ebenfalls für sehr notwendig, wenn man in tropisch warme Gefilde reist, wo es Sonne und ggf. Mücken gibt: Ein Schutz für den Hals. So ein Tuch kann man vielfältig nutzen, es schützt vor UV-Strahlen, vor Wind, und ist sinnvoll bei Fahrten auf Booten, offenen Fahrzeugen, auf dem Fahrrad, es schützt vor Staub und Sand, und es ist leicht und robust. Ich empfehle die Multifunktionstücher von Buff.

Diese gibt es in vielen Farben, auch aus Merinostoff. Die Qualität ist sehr gut.

  • Schuhe für die Tropen: Die Empfehlung von mir: Adidas Terex.

Da haben sich die Designer von Adidas was wirklich sinnvolles einfallen lassen. Im Prinzip sind die Terex-Schuhe für Trailrunning gedacht: Es sind Sneaker oder Laufschuhe mit einer bergtauglichen Sohle.

Was bedeutet, dass diese Schuhe auch als Wanderschuhe, auch bei hohen Temperaturen, sehr gut geeignet sind, denn sie sind extrem robust und dennoch leicht.

Und somit auch für die Tropen geeignet. Ich hatte ein Paar Terex schon auf unserer Weltreise dabei, jetzt wieder in Guyana. Hier bei der kleinen Wanderung an den Kaieteur-Wasserfällen waren sie perfekt: Felsiges Terrain, 30 Grad Hitze, Regenwald, sengende Sonne, aber dafür sind diese Schuhe wirklich gut geeignet weil luftig und robust zugleich!

So packt man am besten: Packbeutel

Ich habe wirklich mit vielen Hilfsmittel probiert, aber die einfachste Methode, sinnvoll und platzsparend seine Kleidung und Ausrüstung zu verpacken, sind Packbeutel. Diese gibt es z.B. von Tatonka oder von Eagle Creek. Leicht, schmutzabweisend, einfach zu säubern, in vielen Farben und Grössen.

Bei Amazon gibt es wirklich eine grosse Auswahl, auch noname Produkte die etwas preisgünstiger sind ggf., schau mal hier bei den Packbeuteln.

Kleidung für die Tropen von
Schuhe: Adidas Terex. Hose: Zorali Venture Pants. T-Shirt: The North Face Reaxion Amp Crew.
dc
Join
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner