Peru per Bahn – Übersicht der Eisenbahnstrecken (2024 Update)

Peru Reiseblog: Peru per Bahn für Backpacker und Traveller: Übersicht aller Zugstrecken des Landes.

Was ist eigentlich eine Reise, ohne darin mit der Eisenbahn zu fahren? Für mich als Eisenbahn-Liebhaber gehört ein zünftiger Trip auf der Schiene immer dazu.

Und gerade für Backpacker oder individuelle Traveller ist die Fahrt per Bahn immer eine sichere, authentische, meistens preiswerte Option, um von A nach B zu gelangen. So auch in Peru!

Überblick aller Bahnstrecken Perus

Lies im folgenden Blog-Artikel, welche Züge wo fahren und welche Bahnstrecken in Peru noch in Betrieb sind, und wie du sie in deinen Peru-Trip einbauen kannst.

In seinem klassichen Reisebuch „The Old Patagonia Express“ schildert der – für mich beste Reiseschriftsteller überhaupt – Paul Theroux, seinen epischen Trip per Eisenbahn von Boston, Massachusetts, nach Patagonien, Argentinien.

Durch Mexiko, Mittelamerika, Panama, Kolumbien, Peru, Bolivien und letztlich Argentinien – immer auf der Schiene.

Diese Reise war 1978. Mittlerweile gibt es von den von Theroux bereisten südamerikanischen Eisenbahnstrecken kaum noch welche in aktivem Zustand, fast alle wurden stillgelegt. In ganz Mittelamerika gibt es ausser der Strecke von Colon nach Panama City in Panama gar keine Personenzüge mehr.

In Südamerika sieht es für jeden Eisenbahn Aficionado auch eher traurig aus – folgend aber, irgendwie zum Trost, eine Übersicht der noch aktiven bzw. bald wieder aktiven Eisenbahnstrecken in Peru.

Ansonsten scheint für mich Bolivien mit seinem noch vorhandenen Eisenbahnnetz die beste und exotischste Option, um in Südamerika auf der Schiene zu unterwegs sein.

Um es vorwegzunehmen, da ich einige Suchen danach hier im Reiseblog festgestellt habe: Von Cusco nach Lima bzw. von Lima nach Cusco gibt es keine Bahnstrecke und es fährt kein Zug zwischen den beiden Städten.

Zwischen Cusco und Lima gibt es nur zwei Verkehrsoptionen: Bus (ca. 20 Stunden) und Flieger (2 Stunden). Wer wissen möchte, wie man am besten nach Cusco bzw. Machu Picchu kommt, der zweifellos berühmtesten Sehenswürdigkeit im Süden Perus, hier entlang: Cusco Reisetipps.

 

Peru Eisenbahn: PeruRail nach Machu Picchu
In den Andenschluchten: Bahnhof Ollantaytambo.

Übersicht der peruanischen Bahnstrecken

Kurz gesagt, es gibt sechs potenziell aktive Eisenbahnstrecken für Personentransport in Peru, von denen momentan (Beginn 2024) fünf tatsächlich verkehren:

  1. Zug nach Machu Picchu: Von Cusco nach Aguas Calientes (aktiv)
  2. Cusco nach Puno am Titicacasee (aktiv)
  3. Cusco über Puno nach Arequipa, und zurück (Belmond Andean Explorer, aktiv)
  4. Lima nach Huancayo in den Anden (Ferrocaril Central Andino) – momentan leider stillgelegt, soll ggf. 2024 wieder fahren
  5. Huancayo (Chilca) nach Huancavelica (Cuenca) (El Tren Macho, wieder aktiv zwischen Chilca und Cuenca. Fahrtzeit 2 Stunden. (Die Sanierung der gesamten Strecke wurde für 2024 international ausgeschrieben).
  6. Tacna nach Arica, Chile (fährt wieder! Aktiv seit Dezember 2022)

Eine aktuelle Übersicht über praktische Info und Reisetipps in Peru findest du hier.

Per Zug von Cusco nach Aguas Calientes (Machu Picchu Pueblo)

Eine Zugfahrt ist sicherlich die klassische touristische Option, um von Cusco nach Machu Picchu zu gelangen. Für Nichtperuaner ist es im Prinzip, ausser zu laufen, die einzige Möglichkeit, nach Aguas Calientes, dem Dorf bei Machu Picchu, zu kommen – nämlich mit der Bahn.

PeruRail bedient die Strecke ab Poroy oder ab Cusco Wanchaq. Abfahrt ist meistens in Poroy, welches etwas ausserhalb von Cusco liegt (per Taxi anzufahren). In Perus Regenzeit allerdings (Januar bis Ende April) fährt man meist ab Ollayntatambo. Transfer nach dort erfolgt mit Kleinbussen ab der zentral gelegenen Bahnstation Wanchaq in Cusco (also nicht von Poroy).

Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Am besten am Tag vor der Abfahrt in Cusco nachfragen, die Station Wanchaq liegt (fussläufig) südlich des Zentrums von Cusco, östlich der Avenida El Sol.

Buchbar per Internet auf PeruRail.(Es gibt auch einen Schalter der Eisenbahngesellschaft im Flughafen Lima, nach der Sicherheitskontrolle, im Inlands-Bereich (domestic, airside)

Es stehen unterschiedlich ausgestattete teilweise luxuriöse Züge zur Auswahl, für Traveller/Backpacker  ist der „Expedition“ die preisgünstigste Wahl.

Mittlerweile bedient eine weitere Eisenbahngesellschaft, nämlich Inca Rail, die Strecke von Cusco nach Aguas Calientes, und zwar ab dem Bahnhof San Pedro. (welcher ebenfalls in der zentralen Altstadt Cuscos, direkt neben dem Markt von San Pedro zu finden ist, kann man hinlaufen).

Fahrtdauer ab Cusco, mit beiden Anbietern: Ca. vier Stunden. Und ja, man kann morgens hinfahren nach Aguas Calientes und abends wieder zurück. Machu Picchu ist von Cusco also per Tagestrip zu bereisen, ob das schön ist, muss jeder selbst entscheiden. Wer etwas mehr Zeit hat, liest hier meine Reisetipps für Machu Picchu. 

PeruRail Machu Picchu Food
Klassisch vegetarisch: Süsskartoffeln und Quinoa. PeruRail, auf dem Weg nach Machu Picchu.

Bahnstrecke von Cusco nach Puno am Titicacasee: Hiram Bingham

Ebenfalls ab Cusco fährt ein Zug, ausschliesslich für Touristen, nach Puno, und überquert, ziemlich parallel der Strasse, den Altiplano in den Anden.

Buchbar über PeruRail, alternativ kann man zwischen Cusco und Puno aber auch den Bus nehmen.

Dieser Zug, der Hiram Bingham, ist eher upmarket, sprich: nicht preiswert! Weisse Tischdecken im Speisewagen! Wer zum Titicacasee möchte bzw. den dortigen Grenzübergang nach Bolivien in Richtung La Paz überqueren mag, muss ohnehin nach Puno. Der Bus ist preiswerter als der Luxuszug, es gibt touristische Busse welche die Strecke fahren, einige wirklich schöne Sehenswürdigkeiten entlang des Weges besuchen, Mittagessen servieren, und nachmittags in Puno eintreffen.

Neu: Du kannst direkt hier bei meinem Partner Civitatis (folgender Link, in Englisch) schauen, was der Andean Explorer kostet, welche Kabinen und Verfügbarkeit es gibt und direkt dort buchen! (Werbung)

Per Bahn von Cusco über Puno nach Arequipa: Belmond Andean Explorer

Dies ist ebenfalls kein regulär verkehrender Zug für die Locals, sonder ein etwas teurerer touristischer Zug von PeruRail, welcher die landschaftlich tolle Fahrt von Cusco nach Arequipa in drei Tagen und zwei Nächten zurücklegt. Man kann den Zug auch ab Arequipa buchen, dann fährt er etwas schneller in zwei Tagen und zwei Nächten bis Cusco. In Puno wird jeweils ein Stop eingelegt um den Titicacasee zu besuchen

Mit anderen Worten: Man benötigt einen Haufen Geld und Zeit für diesen Trip. Das ist also, aus finanziellen Gründen, eher etwas für Traveller mit einem etwas umfangreicherem Budget.

Dieser Zug ist ein Upmarket – Produkt (also eher teuer und luxuriös vom Ansatz und der Ausstattung) von PeruRail und nennt sich „Belmond Andean Explorer„. Die Kabine mit zwei Betten kostet für die einfache Fahrt ab ca. 3000 US Dollar aufwärts, dafür sind alle Getränke und Mahlzeiten im Preis inkludiert.

Auf der Webseite von PeruRail befinden sich sehr schöne und ansprechende Fotos, der Fahrplan, als auch die Preise und ein Buchungslink. Abfahrt ist meistens direkt aus der Innenstadt von Cusco ab dem Bahnhof Wanchaq. Ab dem April 2022 fährt der Andean Explorer auch wieder!

Eigentlich eine sehr schöne Sache, mit so viel Zeit und so viel Gediegenheit von Cusco nach Arequipa zu fahren.

Abfahrt: Estacion Wanchaq in Cusco, oder im Bahnhof in Arequipa.

Fahrtdauer: Min. 2 Nächte und und zwei Tage. Abfahrt von Cusco Donnerstags, Ankunft in Arequipa am Samstag (Beispiel).

Lima nach Huancayo: Ferrocarril Central Andino

Das ist eine ganz außergewöhnliche und sensationelle Bahnstrecke, und sie steht bei mir auf der peruanischen Bucketliste ganz oben. Leider ist sie momentan stillgelegt, und dieser Stand gilt auch im Herbst 2023.

Die Strecke von Lima nach Huancayo ist nur 346 km lang, passiert aber Höhen von jenseits der 4.000 m. Also, Aspirin einstecken, Coca Tee trinken, die Aussicht geniessen und bloss nicht die Soroche (Höhenkrankheit) erwischen! Es gibt Sauerstoff-Flaschen an Bord…Der höchstgelegene Zwischenstopp ist der Bahnhof von La Gallert auf 4781m Höhe. Dieser Zug ist eine rein touristische Bahnstrecke.

Abfahrt: Lima, Bahnhof Los Desamparados.

Kosten für das Ticket: ca. 400 Soles (100 Euro) in der ersten Klasse, 230 peruanische Soles in der zweiten Klasse. Preis pro Person. Mahlzeiten inklusive.

Zeitraum: Zwischen April und Oktober. Fährt in beide Richtungen. Ca. zweimal pro Monat. Die Abfahrtstage und Preise auf der Webseite, siehe nächster Punkt „Buchbar“.

Buchbar: Per Internet, bei Ferrocarril Central Andino. Hier findest du auch den  Fahrplan und die Preise. es sollen zwei Klassen buchbar sein. Aber wie oben bereits angeführt: Der Zug ist momentan stillgelegt, ich habe kein Datum recherchieren können, zu welchem wieder verbindlich gefahren werden soll. Immerhin ist die Webseite jetzt erneuert, das lässt hoffen – buchbare Züge werden aber immer noch nicht angeboten. 2024 könnten, sollte die Strecke tatsächlich rundum repariert sein, wieder Passagierzüge auf dieser spektakulären Strecke fahren.

El Tren Macho: Auf Schienen von Chilca nach Cuenca

Zugegeben, die Situation bezüglich des Tren Macho ist etwas unklar: Nach meiner Recherche in peruanischen Zeitungen/Webseiten und der Aktualisierung dieses Textes im Frühjahr 2024 wird die Strecke gerade komplett saniert und nur teilweise befahren. Der Zug hat den Betrieb auf der Teilstrecke Chilca nach Cuenca wieder aufgenommen.

Beide Orte der ursprünglichen Strecke, also Huancayo und Huancavelica (ich war noch nicht da) sind laut Lonely Planet interessant und definitiv off the beaten track.

Eine Einbindung dieser Zugfahrt in einen Peru Trip ist nicht so ohne weiteres möglich sondern bedeutet schon einen kleinen Umweg. Aber Umwege für Reisende sind ja meistens die mit den besten Stories. Wer zwischen Lima und Cusco mit dem Bus fahren möchte, kann den Zwischenstopp in Huancayo bzw. Huancavelica gut einlegen.

Abfahrt in Huancayo: Es gibt dort zwei Bahnhöfe. Einen für den Tren Macho, einen für den Ferrocarril Andino. Chilca ist eine Station etwas ausserhalb von Huancayo.

Es gibt keine Sitzreservierungen in diesen Zügen. Dieser Zug ist tatsächlich ein Verkehrsmittel der regionalen Bevölkerung.

Online buchbar bzw. wo kauft man die Fahrscheine: Tickets kauft man vor Ort. Es ist keine Online Bestellung der Fahrscheine möglich.

Abfahrt in Chilca ist um 6:30 immer Montags, Mittwochs und Freitags. Rückfahrt um 13 Uhr.

Streckenprofil des Tren Macho. Hoffentlich wieder aktiv ab Dezember 2023

Peru per Bahn: Mit dem Zug von Tacna, Peru nach Arica in Chile

Ganz im Süden von Peru, am finalen Zipfel des Landes, kurz vor der Grenze zu Chile, gibt es noch eine isolierte, kleine, dafür internationale Bahnstrecke (ca. 60 km Streckenlänge, Spurbreite 1450mm, läuft parallel zur Panamericana) zwischen Tacna in Peru und Arica in Chile. Isoliert deshalb, weil es keine Verbindung zum Rest des Eisenbahnnetzes in Peru gibt.

Finde hier die beste Ausrüstung für Peru: Schlafsäcke, Pullover, Wanderschuhe, Sicherheit und vieles mehr für Travellers

Ein- und Ausreisestempel für die Überquerung der Landesgrenze gibt es an den Bahnhöfen, denn der Zug (eher so eine Art Schienenbus für ca. 45 Passagiere) quert die Grenze zwischen den Ländern, ohne direkt dort anzuhalten.

Anreise Tacna: Ab Lima mit dem Flugzeug, ansonsten per Bus!

Abfahrt in Tacna, Peru: Vom Bahnhof zwei Blocks nordwestlich des Plaza de Armas. Fahrtdauer ca. 90 Minuten, täglich ausser Sonntags. Es fährt ein Zug morgens und einer am Nachmittag.

Buchbar: Nicht über das Internet, und nur vor Ort. Der Zug fährt wieder, ab Dezember 2022 wurde die Strecke Tacna – Arica feierlich wieder in Betrieb genommen.

Eine tolle Quelle (leider nicht mehr sehr aktuell) für den Status der peruanischen Züge (Fahren sie, fahren sie nicht?) hier bei den Freunden lateinamerikanischer Bahnen.

  • Und hier die Übersicht der Bahnstrecken in Peru und ihre Geschichte bei Wikipedia

Doch zu wenig Zeit? Dann lieber in Peru im Land fliegen. Mehr hier erfahren!

Zugstreckenprogramm der peruanischen Regierung bis 2030

Die Regierung des Landes verfolgt den Bau bzw. die Sanierung von vier neuen Zugstrecken in Peru. Ob diese nach der Inhaftierung von Pedro Castillo und. den anstehenden Neuwahlen noch weiter verfolgt werden, wird sich zeigen. Die Planung und Projektierung spricht von diesen vier Strecken:

  • Lima – Ica (323 km Streckenlänge)
  • Der Ferroviario Este, von Lima nach Huarochiri (46 km Streckenlänge)
  • San Juan de Marconas nach Andahuaylas, in Verbindung mit der elektrifizierten Strecke von Ica nach Apurimac
  • El Tren Macho, soll ab Dezember 2023 wieder fahren.

Noch mehr spannende Zugreisen in diesem Reiseblog? Schau doch mal meinen Reisebericht plus Video: Mit dem Bernina Express von Chur nach Tirano

Wo kauft man die Tickets, wie bezahlt man?

Die hier aufgeführten Luxuszüge wie den Belmond Explorer kann man vorab über deren Webseite reservieren und bezahlen. Wer eher spontan im Land unterwegs ist, kann z.B. im Flughafen Lima, Inlandsterminal, einen PeruRail Schalter aufsuchen.

Ebenso gibt es Verkaufsstellen für die Züge nach Machu Picchu in Cusco.

Bezahlt wird mit Kreditkarte. Wer noch keine Kreditkarte besitzt, sollte sich ohnehin für eine Perureise eine solche besorgen – Visa oder Mastercard kann ich beide empfehlen. Du solltest vergleichen, was insbesondere die Kosten für Bargeldabhebung an Geldautomaten angeht, ein guter Vergleich für Kreditkarten wird von Tarifcheck bereitgestellt.

(Werbung*/Affiliatelink)

Noch mehr Ausflüge: Colored Mountain, Zug nach Machu Picchu

du kannst hier bei meinem Partner Civitatis (in Englisch) gerne mal reinschauen, was es für Ausflüge und Trips rund um Cusco gibt. Jede Buchung unterstützt diesen Reiseblog (Affiliate) – Muchas Gracias!

 

 

dc
Join
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner