Panama und Costa Rica: Biere Mittelamerikas im Test

Traveller Selbstversuch: Wie schmeckt eigentlich das Bier in Mittelamerika?

Ich bin kein Food Blogger, kein Gourmet, und mag keinen Wein. Ich trinke gerne Bier. In heißen und exotischen Ländern wie Panama oder Costa Rica sowieso.

Und wenn man sich schon mal die Mühe macht und in ein fernes Land reist, so wie nach Panama, dann sollte man dort nicht die üblichen verdächtigen Exportbiere aus Holland oder Dänemark oder Deutschland trinken, sondern den lokalen Gerstensaft. Auf unserer kleine Reise durch Panama und Costa Rica konnte ich acht verschiedene Biere aus vier Ländern Mittelamerikas testen: Panama: Balboa und Panamá, Imperial, Imperial Silver, Bavaria und Pilsen aus Costa Rica, Toña aus Nicaragua, und Pilsener aus El Salvador.

Drei Dosenbiere Costa Ricas: Imperial, Pilsen, Bavaria
Drei Mal Dosenbier aus Costa Rica: Imperial, Pilsen, Bavaria

Das Ergebnis war dann doch ziemlich überraschend, und hat mich zu einer steilen gesellschaftlichen These inspiriert, die den zivilisatorischen Stand eines Landes in Relation zur Qualität seiner Biere stellt. Und zwar Antiproportional: je zivilisierter, desto schlechter das Bier. Diese Bier-Zivilsations-These gilt natürlich nur für Mittelamerika!

In einem heroischen Selbtsversuch kaufte ich obige drei Biere in einem Schwung im lokalen Supermarkt in Puerto Viejo, Costa Rica.

Das Imperial Silver würde ich als gutgemeinten Versuch eines leichten Lagerbieres bezeichnen. Böswillig könnte man es auch als Wasser mit Hopfengeschmack definieren. Aber es schmeckt eigentlich ok, zumindest nicht chemisch. Trinkbar und erfrischend. Imperial ist die größte Biermarke Costa Ricas, das Budweiser Costa Ricas also, oder um im Bild bzw. in der Region zu bleiben: Das Tecate Costa Ricas. Silver ist noch mal eine Version des klassischen Imperial.

Imperial ist in Ordnung, zumindest aus der Flasche, und kalt muss es sein.

Pilsen La cerveza rubia, aus Costa Rica. Schmeckt kaum unterschiedlich zu Imperial, ist etwas hopfiger (rubio heißt blond, das ist wohl damit gemeint) und herber. ist trinkbar, wenn ich auch unbegeistert war.

Das beste Bier in Costa Rica war für mich Bavaria Gold. Nennt sich Premium Bier und schmeckt auch so: Besser als Imperial, mit Mut zur Säuerlichkeit, weg von der lieblosen Gefälligkeit. Herb und frisch, sagen meine Aufzeichnungen aus dem Tropenwald am Playa Chicuita.

Bierdose Nicaragua
Viva Nicaragua: Hier gibts leckeres Bier!

Aus Nicaragua stammt das obige Bier mit der grafisch eigenwillig gestalteten Bierdose bzw. Logo. Cerveza Toña hat geschmacklich allerdings sehr positiv überrascht. Ein ehrlicher Biergeschmack, bitter und sanft zugleich. Wie ehemals der Sozialismus in Nicaragua. Vielleicht ein gewagter Vergleich, aber ein schon immer befriedetes Land wie Costa Rica, da kann kein gutes Bier herkommen. Steile These, welche sich durch Toña aus Nicaragua quasi von selbst auftstellte, und sich allerdings im letzten Bier meines Biertests Mittelamerika erhärtet bzw. bestätigt sieht:

Aus dem Land mit einer überbordenden Bandenkriminalität und Mordrate, die Kabul, Mogadischu und Johannesburg als Kurorte erscheinen lässt, stammt Pilsener, nämlich aus El Salvador.

Pilsener Bier aus El Salvador

El Salvador ist für Traveller off limits, das Land ist Wilder Westen, jegliche gesellschaftliche Kontrolle durch staatliche Bhörden ist entglitten, im Prinzip ist es fast ein failed state. Gangster bekriegen sich um Anteile am Rauschgiftschmuggel, und dann steht da zufälligerweise, im Flieger, dieses Bier vor mir. Sehr frisch und sanft und charaktervoll, ein runder Geschmack nach Hopfen und Malz, kein Chemiearoma, ein richtig gutes Bier!

100% Naturales verspricht das Label, ich glaube es sehr gerne!

 

Panama: Die Biere des Landes:

Die zwei großen und weit verbreiteten Biermarken Panamas sind Balboa und Panamà

Panama Bier: Balboa
Balboa Bier Panama

Balboa besticht durch ein sehr cooles Logo, mit dem spanischen Conquistador Vasco Nunez de Balboa in stilisierter Form als Namenspatron. Das Bier ist ein sehr leichtes, frisches Lager, und ich bin mir nicht sicher, ob es überhaupt Alkohol enthält. Bei der in Panama meist sehr schwülen Hitze ist diese Kombination aus Leichtigkeit und Frische allerdings sehr angenehm.

Zudem ist Balboa auch ziemlich lecker und ein klassischer Vertreter eines exotischen Lagerbiers. Ein Cerveza Balboa, kann man immer guten Gewissens bestellen, es wird dich erfrischen und nicht enttäuschen!

Das zweite sehr bekannte Bier Panamas heißt wie das Land: Panamà. Es schmeckt tatsächlich noch besser als Balboa. Im Beweisfoto sieht man sogar den sehr überzeugenden Schaum. Das war wirklich eine Überraschung, solch ein gutes Bier in den Tropen…Beim Lgo könnten die Marketiers von Panama Cerveza noch mal nachlegen, da ist Balboa wirklich Längen vorraus!

Zusammenfassend kann zu meiner Bierverköstigung Mittelamerika gesagt werden:

Alle Biere sind absolut trinkbar, im Angesicht des tropischen Klimas sind es eher leichte bis sehr leichte hopfige Lagerbiere, mit wenig Alkohol. Den typischen Chemie- und Kopfwehgeschmack einiger europäischer Exportbiere hatten sie alle nicht, und mein etwas überraschender Sieger meiner vollkommen subjetiven Bierverköstigung Mittelamerika heißt: Pilsener aus El Salvador

Schade, dass man dieses Bier in absehbarer Zeit kaum vor Ort wird trinken können, es sei denn man reist mit den UNO Blauhelmen dort ein.

Aber das wäre eine ganz andere Geschichte.

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein