Roadtrip Spanien: Adelante Avila. Oder wer ist noch mal Orson Welles?

Roadtrip Spanien Avila: Stadtmauer, Klöster im Dutzend und ein Blick ins Welterbe

 

Da bricht man also vom wirklich beeindruckenden Toledo aus los, und dann das: Ein weiteres mittelalterliches Kleinod im staubigen Kastilien, entsprungen wie aus Der Name der Rose, hat es dann tatsächlich schwer, gegen die noch eindringlichere Kleinodigkeit von Toledo anzukommen.

Es handelt sich um die von einer atemberaubenden Stadtmauer umgebene UNESCO Welterbe-Stadt Avila, zwei Stunden Fahrzeit westlich von Madrid.

spain_600x300

Von Toledo ist Avila nur 130 km entfernt, über die verschlafene Nationalstrasse 403 gelangen wir durch das kastilische Hochland in weniger als zwei Stunden dort hin. Kurz hinter Toledo geht es von der Autobahn ab in den Wald, auf die alte Nationalstrasse.

Hier fährt noch nicht einmal der Coca-Cola Laster, so scheint es. Verlassenes Kastilien, zunehmend bergiger und bewaldet und dunkelgrün werdend statt staubig und fahlgelb in der Sonne bleichend.

Die leeren Strassen sind angenehm zu befahren, und in kürzester Zeit sind wir schon am Ziel, in Avila, einem weiteren UNESCO Welterbe in Kastilien und Etappe des planetenreiter Spanien Roadtrips.

Sobald man die moderne Vorstadt von Avila durchfahren hat, erhebt sich die wirklich beeindruckende klotzige Stadtmauer vor dem Reisenden. Wir staunen. Auch über den relativ teuren Parklatz von knapp 20 Euro für 24 Stunden!

Es gibt direkt an der Stadtmauer mehrere ausgeschilderte Parkplätze, dort kann man sein Fahrzeug abstellen, und per Pedes durch die Stadttore hindurch den mittelalterlichen Stadtkern von Avila betreten. Gesagt getan, nur Anwohner dürfen durch die Stadttore einfahren…

Roadtrip Spanien Avila
Vor der Mauer. Avila, Kastilien. Hinein gehts nur zu Fuss!

Roadtrip Regel und Widerspruch: Besser, je weniger man fährt

 

Ein Roadtrip wird um so besser, je weniger man fahren muss. Ist vielleicht ein Widerspruch, stimmt aber. Für mich jedenfalls, ich denke nicht, dass autofahren eine spannende Tätigkeit ist. Ich fahre gerne, aber Fahren ist kein Selbstzweck.

Ein Roadtrip gewinnt nicht durch überlange Etappen. Die Auswahl dieser Etappen ist wirklich wichtig, hier braucht es vielleicht ein wenig Erfahrung, Selbsterkenntnis sogar, um herauszufinden, welche Streckenlänge und Dauer man noch entspannend findet. Der Spanien Roadtrip war ideal, denn hier finden sich auf relativ kleiner Fläche tolle Ziele. Und alle mit Parkplatz ;-)

(Es sei an dieser Stelle an die anderen planetenreiter Roadtrips verwiesen: Schottland, Botswana, Costa Rica Karibikküste, da musste ich mehr kurbeln!)

Heutzutage ist man versucht, sich von der Expedia App vom Parkplatz bis zu seinem Hotel geleiten zu lassen. Man tendiert dazu, nicht mehr selber zu denken!

Aber in Avila nicht die Kathedrale zu finden (wo unser Hotel in einem Haus aus dem 14. Jahrhundert sein würde) ist nicht möglich – auf mehr oder weniger verschlungenen Pfaden winden sich alle kopfsteingepflasterte Gassen in Richtung des historischen Mittelpunktes von Avila. Dem Platz an der Kathedrale.

Roadtrip Spanien Avila
Blaue Stunde in Avila. Die Kathedrale.

Wie man auf meinen Fotos sieht, ist es wunderbarerweise auch nicht sehr überlaufen, das Städtchen Avila. Eigentlich kaum zu glauben.

Ist es die spätsommerliche Hitze? Haben die tagesausflugenden Touristenmassen aus dem nicht weit entfernten Madrid andere Ziele?

In Aranjuez und El Escorial aber war es genau so verlassen und wunderbar still, wie jetzt in Avila. Und es sollte gegen Abend dann tatsächlich noch stiller und angenehmer werden.

Roadtrip Spanien Avila
Konvent in Avila. Original antik!

Avila lädt zum Verweilen und Herumstromern ein. Es gibt viel zu entdecken, aber die Stadt verzeiht es dem müden Traveller auch, einfach zu sitzen, und zu staunen. Avila ist ein Pilgerort, die Katholiken verehren di lokale Heilige namens Theresa.

Also gibt es Konvente, Kirchen, Klöster, an jeder Ecke und am Ende jeder Gasse.

Um drumherum die einzigartige, sehr gut erhaltene Stadtmauer, die man an einigen Stellen erklimmen und erwandern kann, mit toller Aussicht nach drinnen und draussen. Unter dem blauem Himmel Kastiliens – siehe das folgende Foto:

Roadtrip Spanien Avila
Auf der Mauer. Und davor und dahinter. Und obendrüber blauer Himmer. Avila, Kastilien.

Stadtmauer besteigen ist vor 16 Uhr für EU Bürger kostenlos! Da bekommt man also einen schönen Gegenwert für seine EU Mitgliedschaft. Alle anderen müssen zahlen!

Und manchmal sind es die Details, die erstaunen lassen. Wie dieser sehr originelle Briefkasten der spanischen Post:

Roadtrip Spanien Avila
Achtung beim Briefeienwerfen. Bissig!

Und auf der abendlichen Suche nach einem Restaurant steht man dann vor einem bemerkenswerten Haus, in welchem vor Ewigkeiten, kurz nachdem Kolumbus in Avila auf dem Weg nach Salamanca hindurch kam, so scheint es, Orson Welles Station machte.

Muss man wissen, wer Orson Welles war? Keine Ahnung. Steht ja alles auf dem Schild drauf, siehe Foto. Aber im Haus von Mister Welles gibt es ein nettes Restaurant im Innenhof mit einem echten vegetarischen Sandwich. Sogar ohne Thunfisch drauf. Viva Avila!

avila1Hoteltipp Avila: Palacio de Valderrabanos. Mit Blick auf die Kathedrale, Zentraler geht nicht. Oder das Parador. Auch sehr hübsch!

Essen gehen: Grosse Auswahl an Restaurants im Altstadtbereich und ausserhalb der Mauer hinter der Kathedrale. Vor 20 Uhr gibts nur schwer etwas!

Roadtrip: Avila ist von Madrid, Toledo und Salamanca nur je 1,5 Stunden entfernt, mit dem Auto. Zugverbindungen gibt es auch, Busse ebenfalls.

Ausflüge: Von Madrid gibt es organisierte Tagesausflüge nach Avila

Weitere Stationen meines Roadtrips Spanien: El Escorial- Aranjuez – Toledo – Avila – Salamanca – Segovia

 

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein
DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!