Roadtrip Spanien: Toledo und Avila

Roadtrip Spanien: Von Toledo Avila. Im Herzen Kastiliens.

Reisen bedeutet für mich in erster Linie, Sehnsuchtsorte zu besuchen. Wo man schon immer mal hinwollte, aus welchen Gründen auch immer. Toledo in Spanien, südlich von Madrid gelegen, ist einer dieser Sehnsuchtsorte für mich.

Kastiliens Toledo und Avila: Hinfahren. Aber vorher: Durch die Wüste

Ich möchte ein wenig ausgreifen, wieso dieses Toledo ein Sehnsuchtsort für mich ist. Zu Spanien und Madrid habe ich eine besondere Beziehung: Seit den 1990er Jahren war ich in allen Landesteilen, ein halbes Dutzend Mal habe ich die Feria de Fallas in Valencia überlebt.

Wer diese Party kennt, weiß, was ich meine.

Ich habe in Madrid gearbeitet, und diese Stadt geliebt. Und liebe sie noch immer. Ihre Entspanntheit, Höflichkeit, ihre Klasse und angenehme Altertümlichkeit. Kellner in weißen Jacken!

Die wichtigsten touristischen Höhepunkte Spaniens kenne ich aus Pre-Internet Reisezeiten: Sevilla und Ronda, die Alhambra, die Mezquita in Cordoba, die Extremadura, Pamplona, San Sebastian, Salamanca, diverse Inseln. Barcelona, Castellon, habe ich Valencia bereits erwähnt?

Das war zu Zeiten, da war man als Reisender Avantgarde wenn man die Stadt mit einem englischsprachigen Lonely Planet unter dem Arm betrat. Und sich erst mal eine Unterkunft suchen musste – durchfragend, nach Schilder schauend. Denn man konnte nicht vorab einfach mal so ein Hotelzimmer klarmachen, und sich per Smartphone auch noch hinleiten lassen.

Und vielleicht sollte ich es erwähnen: Damals sprach kein Mensch in Spanien, weder in Hotels, noch Bahnhöfen, oder sonstwo, auch nur ein Wort Englisch.

Aber noch nie war ich in Toledo. Diese mystische Wiege abendländischer Kultur, ein klassischer melting pot von Religionen, Kulturen, Wissenschaft, Handwerk, inmitten des spanischen Herzlandes Kastilien gelegen. Endlich nach Toledo zu kommen, hatte ich nie geschafft. Dies sollte sich im Rahmen meines Spanien Roadtrips ändern.

Was gibt es auf spanischen Roadtrips zu beachten? Nicht so viel fahren!

Toledo, Kastilien.
So geht Panorama: Toledo. Aufgenommen mit Canon EOS 5D MkIII und Canon EF 17-40 L IS Objektiv. Von der Terrasse des Parador Hotels.

Roadtrip Spanien: Endlich Toledo

Toledo liegt nur ca. 65 km südwestlich von Madrid. Man kann von dort sehr einfach hinkommen, per Zug, Bus, Auto. Toledo war die wichtigste Stadt Spaniens bevor Madrid 1561 Hauptstadt wurde. Und Toledo ist heute ein veritables UNESCO Weltkulturerbe, und die mittelalterliche Altstadt auf dem Hügel, umgeben von einer perfekt erhaltenen Stadtmauer, ist nichts anderes als: sensationell.

Toledo ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, hat ca. 80.000 Einwohner, und gehört zur autonomen Region Kastilien – La Mancha.

Von den drei historischen Städten Kastiliens (Toledo, Segovia, Avila) ist für mich Toledo am spektakulärsten, urtümlichsten: Das Altstadt Ensemble ist perfekt erhalten und gepflegt, es ist wie eine zu Stein gewordene Zeitmaschine.

Im Laufe des Spanien Roadtrips werde ich die anderen beiden klassischen Städte Kastiliens plus Salamanca und den El Escorial besuchen, dann hat man mal endlich einen Vergleich. Auch wenn ich vielleicht gar vergleichen möchte, dann aber doch?!

Reisen bedeutet auch, widersprüchlich zu sein, und sich nichts daraus zu machen. (Denn natürlich fehlt in dieser Aufzählung der klassischen kastilischen Städte noch Valladolid).

Altstadt Toledo
Roadtrip Spanien: In der Altstadt von Toledo

Wie auch Immer. Toledo ist einzigartig, und auf jeden Fall eine Reise wert. Aber wer zur Oase möchte, muss vorher die Wüste queren.

In diesem Fall das sommerlich gelbe und fahle und ausgedörrte Kastilien. Nicht wirklich eine Wüste, aber Kastilien im Sommer kann durchaus als Arizona oder Mexiko durchgehen, nur die Windmühlen irritieren.

Es überrascht nicht, dass die spanischen Eroberer in Mittelamerika das heutige Mexiko „Neu-Kastilien“ tauften. Wie passend dies doch war!

Nach nicht langer Fahrt über bemerkenswert leere Autobahnen taucht am Horizont die Spitze der Kathedrale Toledos auf, dann auch der klotzige und mächtige Alcazar. Eine mittelalterliche Altstadt auf einem Hügel in der gelben und bleichen Weite des kastilischen Sommers. Toledo!

Toledo Reisetipps

Die Stadt liegt auf einem Hügel, parken kann man rund um die Stadtmauer herum. Dann führen Rolltreppen (!) den Hügel hinauf und den Besucher direkt ins Mittelalter. Das klingt genau so schräg, wie es gemeint ist. Die Rolltreppen führen gefühlte 100 Meter bergauf!

So könnte es ausgesehen haben, das 16. Jahrhundert, wenn man dann oben angerollt ist. Strenggenommen also schon frühe Neuzeit und kein Mittelalter mehr, aber wer will schon so genau sein! Und ohne den Geruch des 16. Jahrhunderts. So viel Vorstellungskraft muss dann doch nicht sein.

Toledo ist ein städtebaulicher Traum, und perfekt für Menschen mit Fantasie und einem Faible für Geschichte.

Hier kann man durch die Strassen streunen, entlang der alten Gemäuer flanieren, die Gedanken  vom Heute und Hier in das Damals und Hier mäandern lassen.

Was mögen diese Gemäuer alles gesehen habe: Die Reconquista, die Hochzeit der spanischen Monarchie, die Blütezeit Toledos als melting pot von Kulturen, Religionen, Schrifttum und Schmiedehandwerk im 16. Jahrhundert.

Und die schweren Kämpfe in der Stadt im spanischen Bürgerkrieg.

Roadtrip Spanien: Toledo
Roadtrip Spanien: Kathedrale von Toledo. Optisch misslungen, aber schöner blauer Himmel!

Toledo lässt sich am besten zu Fuß entdecken, eigentlich ist es die einzige Methode, die wunderbare Altstadt zu erfühlen. Restaurants, Kneipen, kleine Läden, Souvenirgeschäfte gibt es viele. Die Touristinfo ist am oberen Ende der nördlichen Rolltreppe, dort gibt es kostenlose Stadtpläne.

Werbung: Unterstütze diesen Reiseblog mit deiner Unterkunftsreservierung in Toledo

Booking.com

Zum Fotografieren bieten sich unzählige Motive in Toledo. Man sieht es auf meinen Fotos auch ganz gut, dass es ziemlich leer war in den Gassen. Lag vielleicht am Sommer und den hohen Temepraturen. Ich werde im Winter wieder kommen und in Schwarzweiss fotografieren. Und dann auch ein Hotel direkt in der Altstadt nehmen.Das Panorama der Stadt lässt sich vom Fotospot „Mirador del Valle“, oberhalb des Flusses Tajo, auf der Südseite der Altstadt, fotografieren. Stativ nicht vergessen!

Der Hotelklassiker in Toledo und somit auch meine uneingeschränkte Reise-Empfehlung ist zweifellos das örtliche Parador. Es liegt auf dem der Stadt gegenüberliegenden Hügel. Von dort hat man eine wirklich atemberaubende, fantastische Aussicht auf die Stadt.Sehr gute Bar, Abendessen, tolle Terrasse. Parkplätze ebenso direkt am Hotel. Zum Laufen vom Parador in die Altstadt ist es etwas weit, wer in der Altstadt wohnen möchte, nimmt sich dort eine Unterkunft.

Denn es gibt auch einige kleinere und sehr hübsch anzusehende Hotels inmitten der Altstadt Gassen.

Parken an der Altstadt: Parkplätze unterhalb des Altstadthügels sind ausgeschildert.

Toledo ab Madrid: Tourveranstalter bieten Tagesausflüge ab Madrid an. Züge ab Madrid fahren ca. eine Stunde.

Entfernungen: Madrid 70 km. Avila: 130 km. Aranjuez: 45 km.

Roadtrip Spanien Toledo
Altstadt von Toledo. Roadtrip Spanien.

Roadtrip Spanien:  Avila, Kastilien – Altstadt, Stadtmauer, Klöster im Dutzend und ein Blick ins Welterbe

Spanien ist voll von Geschichte, wer sich dafür interessiert und auf seinem spanischen Roadtrip alte Städtchen mit viel Mittelalter-Feeling erleben möchte, der ist in Avila in Kastilien genau richtig. Kastilien ist die Gegend um die Hauptstadt Madrid herum, und Avila ist von Madrid auch per Tagesausflug zu erreichen.

Wir hatten auf unserem zirkularen Roadtrip um Madrid herum bereits die bezaubernden alten Städte von Toledo und Aranjuez gesehen. Toledo ist tatsächlich ein Traum für jeden Reisenden, der Augen hat zu sehen: Fabelhaft, wie die alte Stadt auf einem Hügel inmitten der kastilischen Steppe thront, so viel zu erzählen hat, und so einladend ist.

Also fährt man vom wirklich beeindruckenden Toledo aus weiter, und dann das: Ein weiteres mittelalterliches Kleinod im staubigen Kastilien, entsprungen wie aus „Der Name der Rose“, hat es dann tatsächlich schwer, gegen die noch eindringlichere Kleinodigkeit von Toledo anzukommen.

Es handelt sich um die von einer atemberaubenden Stadtmauer umgebene UNESCO Welterbe-Stadt Avila, zwei Stunden Fahrzeit westlich von Madrid. Avila hat knapp 60.000 Einwohner, ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und Teil der Region Kastilien-Leon. Das Herz des alten Spaniens. Welterbe der Unesco seit 1985.

Roadtrip Kastilien: Von Toledo nach Avila

Von Toledo ist Avila nur 130 km entfernt, über die verschlafene Nationalstrasse 403 gelangen wir durch das kastilische Hochland in weniger als zwei Stunden dort hin. Kurz hinter Toledo geht es von der Autobahn ab in den Wald, auf die alte Nationalstraße.

Hier fährt noch nicht einmal der Coca-Cola Laster, so scheint es. Verlassenes Kastilien, zunehmend bergiger und bewaldet und dunkelgrün werdend statt staubig und fahlgelb in der Sonne bleichend.

Die leeren Strassen sind angenehm zu befahren, und in kürzester Zeit sind wir schon am Ziel, in Avila, einem weiteren UNESCO Welterbe in Kastilien und Etappe des planetenreiter Spanien Roadtrips.

Sobald man die moderne Vorstadt von Avila durchfahren hat, erhebt sich die wirklich beeindruckende klotzige Stadtmauer vor dem Reisenden. Wir staunen. Auch über den relativ teuren Parklatz von knapp 20 Euro für 24 Stunden!

Es gibt direkt an der Stadtmauer mehrere ausgeschilderte Parkplätze, dort kann man sein Fahrzeug abstellen, und per Pedes durch die Stadttore hindurch den mittelalterlichen Stadtkern von Avila betreten. Gesagt getan, nur Anwohner dürfen durch die Stadttore einfahren…

Roadtrip-Regel und Widerspruch: Besser, je weniger man fährt

Ein Roadtrip wird um so besser, je weniger man fahren muss. Ist vielleicht ein Widerspruch, stimmt aber. Für mich jedenfalls, ich denke nicht, dass autofahren eine spannende Tätigkeit ist. Ich fahre gerne, aber Fahren ist kein Selbstzweck.

Ein Roadtrip gewinnt nicht durch überlange Etappen. Die Auswahl dieser Etappen ist wirklich wichtig, hier braucht es vielleicht ein wenig Erfahrung, Selbsterkenntnis sogar, um herauszufinden, welche Streckenlänge und Dauer man noch entspannend findet. Der Spanien Roadtrip war ideal, denn hier finden sich auf relativ kleiner Fläche tolle Ziele. Und alle mit Parkplatz 😉

Heutzutage ist man versucht, sich von der Expedia App vom Parkplatz bis zu seinem Hotel geleiten zu lassen. Man tendiert dazu, nicht mehr selber zu denken!

Aber in Avila nicht die Kathedrale zu finden (wo unser Hotel in einem Haus aus dem 14. Jahrhundert sein würde) ist nicht möglich – auf mehr oder weniger verschlungenen Pfaden winden sich alle kopfsteingepflasterte Gassen in Richtung des historischen Mittelpunktes von Avila. Dem Platz an der Kathedrale.

Die Stadtmauer von Avila

Avila Kastilien: Wunderbare Altstadt

Wie man auf meinen Fotos sieht, ist es wunderbarerweise auch nicht sehr überlaufen, das Städtchen Avila. Eigentlich kaum zu glauben.

Ist es die spätsommerliche Hitze? Haben die tagesausflugenden Touristenmassen aus dem nicht weit entfernten Madrid andere Ziele?

In Aranjuez und El Escorial aber war es genau so verlassen und wunderbar still, wie jetzt in Avila. Und es sollte gegen Abend dann tatsächlich noch stiller und angenehmer werden.

Avila lädt zum Verweilen und Herumstromern ein. Es gibt viel zu entdecken, aber die Stadt verzeiht es dem müden Traveller auch, einfach zu sitzen, und zu staunen. Avila ist ein Pilgerort, die Katholiken verehren die lokale Heilige namens Theresa.

Also gibt es Konvente, Kirchen, Klöster, an jeder Ecke und am Ende jeder Gasse.

Um drumherum die einzigartige, sehr gut erhaltene Stadtmauer, die man an einigen Stellen erklimmen und erwandern kann, mit toller Aussicht nach drinnen und draussen. Unter dem blauem Himmel Kastiliens – siehe das folgende Foto. Die Stadtmauer von Avila umschliesst den alten Teil des Städtchens auf einer Länge von 2500m komplett, ist wunderbar erhalten, und stammt aus dem 11. bis 14. Jahrhundert.

Wer historische Stadtmauern mag, und diesen Ausflug gönne ich mir: In Deutschland gibt es nur eine einzige mittelalterliche komplett erhaltene Stadtmauer, die man auch begehen kann, und zwar im Städtchen Nördlingen, sieh hier: Die schönsten Altstädte Deutschlands

Die Stadtmauer besteigen ist vor 16 Uhr für EU Bürger kostenlos! Da bekommt man also einen schönen Gegenwert für seine EU Mitgliedschaft. Alle anderen müssen zahlen!

Und manchmal sind es die Details, die erstaunen lassen. Wie dieser sehr originelle Briefkasten der spanischen Post:

Und auf der abendlichen Suche nach einem Restaurant steht man dann vor einem bemerkenswerten Haus, in welchem vor Ewigkeiten, kurz nachdem Kolumbus in Avila auf dem Weg nach Salamanca hindurch kam, so scheint es, Orson Welles Station machte.

Muss man wissen, wer Orson Welles war? Keine Ahnung. Steht ja alles auf dem Schild drauf, siehe Foto. Aber im Haus von Mister Welles gibt es ein nettes Restaurant im Innenhof mit einem echten vegetarischen Sandwich. Sogar ohne Thunfisch drauf. Viva Avila!

Avilas Altstadt: Sehenswert!

Hotelempfehlung Avila

Bei diesem Roadtrip im Herzen Spaniens haben wir alle Hotels immer nur mit sehr kurzem Vorlauf reserviert. Ich benutze dafür booking.com, insbesondere die Funktion der Buchung über eine Landkarte bzw. den Stadtplan finde ich sehr komfortabel.

Meine Empfehlung für ein schönes Hotel:

Hoteltipp Avila: Palacio de Valderrabanos. Mit Blick auf die Kathedrale, Zentraler geht nicht. Oder das Parador. Auch sehr hübsch!

Werbung: Unterstütze diesen Reiseblog mit deiner Hotelreservierung auf booking.com

Booking.com

Reisetipps Avila, Kastilien

Essen gehen in Avila: Große Auswahl an Restaurants im Altstadtbereich und außerhalb der Mauer hinter der Kathedrale. Vor 20 Uhr gibts nur schwer etwas zu Essen! Vegetarier müssen sich durchfragen, aber eine Pizza oder eine Portion Pommes gibt es immer.

Roadtrip Spanien bzw. Kastilien: Avila ist von Madrid, Toledo und Salamanca nur je 1,5 Stunden entfernt, mit dem Auto. Zugverbindungen gibt es auch, Busse ebenfalls. Die Stadt liegt ungefähr auf halbem weg zwischen Salamanca und Madrid.

Parken: Vor der Stadtmauer gibt es ausreichend Parkplätze. Allerdings nicht ganz billig.

Ausflüge: Von Madrid gibt es organisierte Tagesausflüge nach Avila.

Anreise nach Madrid am besten per Flugzeug. Die besten Madrid Reisetipps findest du hier:

dc
Dabei sein
Werbung: Die beste Ausrüstung bekommst du hier
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Südamerika Reiseblogger: solo para viajeros!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner