Spanien: Die schönsten Roadtrips

Die schönsten Roadtrips in Spanien – Reisetipps für eine subjektive Auswahl

Im folgenden Blogpost liest du meine Reisetipps für die, wie ich finde, fünf besten Roadtrips in Spanien.

Spanien ist eines der besten Länder für Roadtrips, denn es hat alles, was man für eine tolle, abwechslungsreiche und einfach durchzuführende Reise benötigt:

Sehr gute Straßen, welche meistens, außerhalb der Städte, auch relativ leer sind, sogar die recht feinen Autobahnen

Wunderbare alte und zugleich moderne Städte mit vielen Hotels und Restaurants und schicken Unterkünften für jedes Budget

Eine sehr gute touristische als auch verkehrstechnische Infrastruktur

Das Angebot an Mietwagen in Spanien ist reichhaltig, die Preise sind allerdings nicht mehr so niedrig wie vor der Pandemie.

Beste Spanien Roadtrips: Eine Auswahl

Roadtrips in Spanien: Gute Straßen, viel zu sehen

In Spanien ist eine solche Unmenge an Sehenswürdigkeiten, seien es Altstädte, Sakralbauten, Schlösser, Museen, Hotels in alten Burgen, oder mehr als 40 UNESCO Welterbestätten zu bestaunen. Und weil es so viele Sehenswürdigkeiten über das ganze Land verteilt gibt, muss man nie besonders lange fahren. Zudem ist das Land ein echtes Outdoor-Paradies für Wanderer, zum Kayaken, Radfahren, Bergsteigen, hier geht so vieles!

Stichwort Straßenverhältnisse: Das ist für mich eines der ganz wichtigen Kriterien für einen Roadtrip: Die ganze Zeit auf der Straße, im Auto verbringen, möchte ich auch nicht. Mehr als vier Stunden im Fahrzeug (sei es ein PLW oder Camper)  hocken und fahren und nirgends ankommen, physisch oder mental, das kann ich auch Zuhause auf der Autobahn.

Einen guten Roadtrip macht aber doch aus, dass es ganz bewusste Ziele zum Ansteuern gibt, welche man erreichen möchte und wo man auch ankommt. „Der Weg ist das Ziel“ ist Kalenderspruch-Nonsens, gehört in einen Glückskeks, aber nicht in das Poesiebuch des modernen Reisenden. Für Reisende zählt das Ankommen.

Und deshalb sind die folgenden fünf der für mich schönsten Roadtrips Spaniens inklusive Mallorca so ausgelegt, dass zwischen den Etappen nie mehr als vier Stunden Fahrtzeit liegen sollten, und jede Etappe in einem tollen Ziel mündet. 

Diese hier ausgewählten Roadtrips kann man alle innerhalb einer Woche fahren, und wer mehr Zeit hat, verbindet dann eben zwei dieser Roadtrips miteinander. Oder bezieht eine Ferienwohnung für eine weitere Woche und kombiniert das längere Bleiben an einem Ort mit der Tour. Für diese Roadtrips ist auch kein spezielles Fahrzeug notwendig, ein ganz normaler PKW reicht dir!

Es sind meistens klassische Rundreisen: Beginn und Zielpunkt sind identisch, das macht die Anreise einfacher als auch die Abholung und Rückgabe des Fahrzeugs. Ausnahme davon ist der Trip zwischen Barcelona und Valencia, siehe unten. Und, Update: Da nach Spanien wirklich angenehm viele Direktflüge zumindest ab Frankfurt angeboten werden, kann man statt einer Rundreise auch einen Gabelflug organisieren, also z.B. nach Bilbao fliegen, den Roadtrip durch Spaniens Norden unternehmen, um dann von Santiago de Compostela aus zurück zu fliegen. Das macht den Mietwagen etwas teurer, spart aber dafür auch Zeit.

Alle diese Roadtrips in Spanien lassen sich ohne große Vorbereitung, umfangreiche Hotelreservierungen oder das Übertragen von GPS Routen auf Computer planen und durchführen. In Spanien lassen sich die meisten Unterkünfte auch von unterwegs aus buchen, ich benutze dafür meistens booking.com. 

(Den CO2 Ausgleich von Flügen und Fahrzeug mache ich per Atmosfair)

Roadtrip Spanien 1: Die Mallorca Runde. Oder: Vuelta de Mallorca. Mit Tipps für Eigenheim und Ferienhaus.

Die Lieblingsinsel der Deutschen, und das mag überraschen, hat wirklich mehr zu bieten als Ballermann und Schinkenstrasse. Mein Roadtrip beginnt am Flughafen von Palma de Mallorca, wo man in den Mietwagen steigen und sofort losfahren kann, mit Auslassen der Stadt Palma. Gleich nach Osten an die Küste, fernab der wirklich grossen Touristenmassen an der Bucht von Palma. 

In Richtung der beiden ruhigen Küstenorte wie Porto Colom oder Porto Christo. Ankommen, auch mental, entschleunigen, am Hafen entlang schlendern und in Kneipen und Cafés im Schatten sitzen, einen Kaffee trinken, schauen und flanieren. Mehr braucht es doch nicht, Wer möchte, fährt ab der mallorquinischen Ostküste weiter n Richtung der Halbinsel Formentor im Norden der Insel. Auf dem Weg dorthin kann man die Coves del Drac oder die Burg Capdepera besuchen. Die Höhle von Drac, in der Nähe des Ortes Porto Christo ist eine riesige und ziemlich beeindruckende Tropfsteinhöhle. Das Castellon Capdepera in der Nähe der angenehmen Stadt Manacor eine absolut besuchenswerte Befestigungsanlage aus dem 14. Jahrhundert.

Der Westen von Mallorca wird von einem Gebirgszug dominiert, der Serra de Tramuntana. Hier gibt es, ebenfalls auf recht kleinem Gebiet, sehr viele Sehenswürdigkeiten, die Kulturlandschaft der Serra mit ihren Weinterrassen ist zudem seit 2011 ein veritables UNESCO Welterbe. Anfahren als Etappenorte kannst du die malerischen Ortschaften Soller, Valdemossa oder Banyalbujar. Oder du bleibst mehrere Tage in einem dieser Orte, beziehst eine Unterkunft oder eine Ferienwohnung und buchst ein Ferienhaus.

Von dieser Basis aus kannst du dann  Tagesausflüge in die Umgebung unternehmen, ohne noch lange Etappen fahren zu müssen.

Vom Westen der Insel ist es dann nicht mehr weit zur Rückgabe des Fahrzeugs am Flughafen von Palma. Wer Mittags abfliegt, kann morgens easy starten, die Stadt umfahren, und sich direkt zum Flughafen zur Rückgabe des Mietautos begeben.

Wer sich allerdings überlegt, das Herumfahren per Auto und das Wohnen im Ferienhaus zu lassen und sich stattdessen eine eigene Wohnung auf Mallorca anzuschaffen, der liest hier weiter.

Roadtrip Mallorca

Wohnen wo andere Urlaub machen – Checkliste für den Kauf einer Immobilie auf Mallorca

Im persönlichen Urlaubsparadies dauerhaft zu wohnen ist für viele Menschen ein Traum. Jeden Tag zum Meeresrauschen einschlafen, tagsüber die Sonne genießen und unter Palmen liegen zu können, erscheint verlockend. Der Kauf einer Auslandsimmobilie ist ein sinnvoller Schritt, um den Wunsch vom Leben im Ausland verwirklichen zu können. Hierbei gibt es allerdings einiges zu beachten, damit später kein Frust aufkommt und das Gesamtprojekt nicht scheitert. Besonders beliebt zum Auswandern ist bei den Deutschen nach wie vor die spanische Insel Mallorca. Egal, ob in einer malerischen Finca oder einem modernen Luxushaus wie von Marcel Remus am Yachthafen – mediterranes Flair und südeuropäische Lebensfreude üben eine starke Faszination aus.

Top oder Flop? – Was sind Immobilien auf Mallorca wert?

Wer durch hochwertige Immobilien Mallorca zu seiner Wahlheimat macht, nutzt diese in aller Regel auch als Wertanlage. Nicht selten werden hier ganze Ersparnisse investiert oder langjährige Kredite aufgenommen. Der Immobilienkauf im Ausland sollte daher immer wohlüberlegt und gut geplant sein, um Fehlinvestitionen zu vermeiden.

Der Immobilienmarkt der Baleareninsel Mallorca ist nach wie vor sehr gefragt. Hier stehende Immobilien gelten als sichere Wertanlage, denn das Paradies im Mittelmeer ist beliebt. Vor allem ausländische Investoren kaufen hier Häuser – sowohl als Zweitwohnsitz als auch als Hauptwohnsitz. Mallorca punktet mit einer modernen und gut ausgestatteten Infrastruktur, einer guten gesundheitlichen Versorgung und der reibungslosen Bereitstellung gesellschaftlicher Dienstleistungen. Möchtest Du deine Mallorca Immobilien als möglichst gewinnbringende Wertanlage nutzen, achte darauf, dass sie eine gute Anbindung an die Vorzüge – zum Beispiel Nahverkehr, Strände oder Gesundheitswesen – der Insel haben. Hierdurch steigert sich ihr Wert deutlich.

Aktuell besonders beliebt sind zum Beispiel große Landsitze und hochpreisige Immobilien von Marcel Remus auf Mallorca. Wer nach perfekt in Schuss gehaltenen Häusern in guter Lage im hohen Preissegment sucht, kann also durchaus mit Konkurrenz rechnen. Aufgrund der erhöhten Nachfrage in diesem Bereich können sich Käufer auf leicht steigende Preise gefasst machen.

Die Immobilien auf Mallorca nach dem Kauf selbst bewohnen?

Manch einer plant unter Umständen gar nicht, selbst in seinen Immobilien Mallorca zu bewohnen, sondern möchte diese stattdessen vermieten. Wer hier marktgerechte Angebote für eine attraktive Immobilie macht, hat auf einer Urlaubsinsel wie Mallorca gute Chancen, Mieter zu finden.
Beachten Sie aber die Ihnen als Vermieter aufgetragenen Pflichten. Gerade, wenn Schäden zu begutachten sind, ist es von Nachteil, nicht vor Ort zu sein.

Des Weiteren solltest Du vorab klären, ob das spanische Recht eine Weitervermietung Ihrer Mallorca Immobilien erlaubt. Dies gilt vor allem für die Vermietung zu touristischen Zwecken. Hierfür müsste Ihre Immobilie unter anderem:

  • In einem Gebiet liegen, das für touristische Vermietungen freigegeben ist,
  • eine Bewohnbarkeitsbescheinigung haben sowie
  • einen Energie-Effizienzausweis haben.

Möchtest du dir die jährlichen Urlauberströme finanziell zunutze machen, ist vorab unbedingt zu prüfen, ob dies im Einzelfall rechtlich möglich ist.

Einfacher hat es da, wer durch seine Immobilien Mallorca zum Hauptwohnsitz machen will. Es ist weniger Verwaltungsaufwand nötig und du kannst dich vor Ort um alles kümmern. Allerdings können sich auch hier Probleme auftun, wenn das Haus auf Mallorca beispielsweise nur halbjährig bewohnt wird. Für dir restliche Zeit bietet es sich an, vor Ort Bekannte zu haben, die ab und zu nach dem Rechten sehen. Ansonsten kannst du aus der Ferne leicht den Überblick über den Zustand deiner Immobilie verlieren.

Natur pur, Sonne satt, Lebensfreude und kulinarische Genüsse – leben auf Mallorca

Mit welcher Art von kulturellem Umfeld kannst Du auf Mallorca rechnen? Welche Besonderheiten werden sich dir offenbaren? Obwohl Mallorca eine wahre Touristenhochburg ist, konnte der traditionelle, ursprüngliche Charakter der Insel vielerorts bewahrt werden – sie die Tipps für eine Rundfahrt oben. Freue dich also auf eine entspannte und etwas lässigere Lebensart als du es aus Deutschland gewohnt bist. Pünktlichkeit wird vielerorts nicht den gleichen Stellenwert wie in Nordeuropa haben. Um sich möglichst gelassen einleben zu können, solltest dir daher keinen Stress machen, sondern die Eigenheiten deines neuen Umfelds auf dich zukommen lassen.

Rechne außerdem damit, sehr viel Zeit draußen zu verbringen. Dank des milden Klimas findet das Leben so viel wie möglich im Freien statt.

Das Klima – sonniges Wetter für Ihre Mallorca Immobilien 

Auf den Baleareninseln herrscht Mittelmeerklima – das heißt, es ist durchschnittlich deutlich wärmer als in Deutschland. Das Meerwasser hat eine Durchschnittstemperatur von rund 25 °C. Selbst im Winter ist das Baden bei bis zu 18 °C Wassertemperatur theoretisch möglich. Auch wirst du in deiner Immobilie auf Mallorca Entspannung pur und Sonne satt genießen können, denn hier gibt es ca. 300 Sonnentage im Jahr.

Welche Dokumente werden benötigt, um eine Auslandsimmobilie auf Mallorca zu kaufen?

Wer als Ausländer in Spanien ein Haus kaufen möchte, benötigt immer eine sogenannte Identitätsnummer – die Número de Identidad de Extranjero (NIE). Mit der NIE kannst du dann zum Beispiel Verträge abschließen, dir ein Auto kaufen oder ein spanisches Bankkonto eröffnen. Für Langzeitbewohner ist diese Nummer daher von großer Relevanz.
Beantragen kannst du die NIE auf Polizeistationen oder in Ausländerbüros (oficina de extranjero). Alternativ besteht die Option der Beschaffung über einen Anwalt.

Um sicherzugehen, dass du auf legalem Wege eine Immobilie erwirbst, solltest du dich, bevor du ein Haus auf Mallorca kaufst, einige wichtige Dokumente zeigen lassen. Hierzu gehören, wenn du direkt von einem Bauträger kaufst:

  • Baugenehmigung (licencia de obras)
  • Nachweis, dass die Immobilie im Liegenschaftsregister eingeschrieben ist
  • Handelsregisternummer des Bauträgers
  • Katasterauszug
  • Bestätigung, dass keine Bauverstöße vorliegen (certificado de no-infraccion urbanistica)
  • Bewohnbarkeitsbescheinigung
  • Energieausweis

Lass dir außerdem, wenn du von einer Privatperson kaufst, durch einen Grundbuchauszug bescheinigen, wer der aktuell eingetragene Besitzer ist. So kannst du Betrügern zuvorkommen. Gehe zusätzlich sicher, dass die Immobilie nicht mit einer Hypothek oder Schulden belastet ist. Bei einem Kauf gehen diese nämlich ansonsten auf dich über.

Warum der richtige Ort für den Kauf von Immobilien Mallorca ist 

Das Kaufen von Immobilien auf Mallorca sollte wohlüberlegt und gut geplant sein. Besonders wichtig ist es, vorher festzulegen, wofür das Haus, beziehungsweise die Wohnung, verwendet werden soll – zur Eigennutzung oder zur Miete. Stelle außerdem sicher, dass du alle Formalia korrekt abwickelst und keine ungeahnten Schulden übernimmst. Dann steht dem Wohnglück in deiner Mallorca Immobilie nichts mehr im Wege.

Anreise: Flughafen von Palma de Mallorca. Wird von sehr vielen Flughäfen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich im Linien- und Charterverkehr angeflogen. Wer mit dem Auto anreist und länger auf der Insel bleiben möchte, nimmt die Fähre ab Barcelona oder Denia.

Abholung und Rückgabe des Mietwagens: Palma de Mallorca

Roadtrip Spanien: Rund um Kastilien und Madrid
Roadtrip Spanien: Rund um Kastilien und Madrid – Hier ist die Stadtmauer von Avila

Roadtrip Spanien 2: Die Kastilien Zeitreise – Windmühlen, mittelalterliche Altstädte, das Herz Spaniens

Dieser Roadtrip durch die alten Königsstädte von Kastilien, dem alten Herzen Spaniens als auch der spanischen Sprache, ist für mich einer der schönsten Roadtrips der Welt. So viel zu sehen, ein totales Eintauchen in alte Zeiten, wunderbare Landschaften welche aussehen wie Mexiko, eine Unmenge an UNESCO Welterben, tolle Unterkünfte, diese Route ist nichts als ein Traum.

Welcher, natürlich möchte ich sagen, in Madrid beginnt. Die Hauptstadt Spaniens ist immer und das ganze Jahr über eine Reise wert, bietet Kultur und Geschichte, Nachtleben und grossen Sport, und das alles auf ganz hohem Niveau. Madrid hat eine altmodische Grandezza, ist höfliche und gar nicht so hektische Metropole, mit einer wirklich beeindruckenden Dichte an tollen Hotels. In Madrid braucht man kein Auto, entweder läuft man oder nimmt die U-Bahn, ich würde den Mietwagen für den Roadtrip dann irgendwo in der Innenstadt abholen. Fast  alle großen Mietwagenfirmen haben ein Büro in der Innenstadt.

Roadtrip Spanien
Roadtrips in Spanien beginnen in: Madrid.

Die Route durch Kastilien umfasst die folgenden Etappen ab Madrid:

  • Aranjuez – Toledo – Avila – Salamanca – Segovia – El Escorial – Madrid.

Diese Strecke kann man locker in sieben Tagen abfahren, oder auch, wer mehr Zeit hat, in zwei Wochen. Die Etappen sind kurz, das Staunen an jedem neuen Ort, ob Altstadt, mittelalterliche Stadtmauer, Kathedrale, wunderbare Plaza oder römisches Aquädukt immer gross.

Man kann sehr gut Kultur und Nachtleben kombinieren, oder einfach sich in eine der alten Städte sitzen, zum Beispiel in das tolle Hotel mit Panoramablick auf Toledo oder an die Plaza Mayor von Salamanca, für viele der schönste Platz von Spanien. 

Kastilien sind nicht nur diese alten Städte, es ist auch die flache staubige Landschaft dazwischen. Welche schon manchmal an Mexiko erinnert, und es einen dann auch nicht verwundert , dass Mexiko von den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert zuerst „Neukastilien“ genannt wurde. 

Ganz klar, wer sich für einen Roadtrip durch Kastilien entscheidet, verpasst wesentliche spanische Touristen – Highlights wie die Schinkenstrasse, Barcelona oder die Costa Brava – ganz sicher NICHT.

Denn durch Kastilien reisen heißt, dass man sich für etwas mehr interessiert als den Preis für einen Eimer Sangria. Und dieses Interesse wird auch belohnt: Ich wüsste nicht, wo man auf wenige Kilometer solch eine Dichte an bemerkenswerten UNESCO Welterben findet, wie in und um Madrid herum, in Kastilien und Kastilien Leon.

Wer sich für mittelalterliche Städte und europäische Geschichte interessiert, für den ist Kastilien ein wahrer Schatz. Und Spanien als Reiseland, ich habe es im ersten Teil des Spanien Roadrips erwähnt, mit der Station El Escorial, ist ein Traum für jeden Traveller.

Das ziemlich malerische königliche Anwesen von Aranjuez ist ein UNESCO Welterbe.

Im kastilischen Herzland: Unterwegs in La Mancha

Ungefähr 50 km südlich von Madrid, erreichbar über verlassene Autobahnen und in einer Gegend, die wie Arizona oder Mexiko ausschaut aber La Mancha heisst, findet man die kleine Stadt Aranjuez. Dort weilten einst die spanischen Könige und liessen sich  einen sehr vorzeigbaren königlichen Palast erbauen.

In Aranjuez ist der Königspalast nicht zu verfehlen, Parkplätze gibt es unmittelbar um den Palast herum. Das königliche Kleinod ist allerdingsdings eher ein Grossod, weil weitläufig, und mit einer ausufernden Gartenlandschaft kombiniert.

Hinfahren lohnt sich allerdings, insbesondere der Garten ist wirklich schön. Außer Montags ist das königliche Schloss täglich geöffnet. Eintrittspreis für Erwachsene: 9 Euro. Man kann den Besuch des Palastes in Aranjuez auch als Tagesausflug von Madrid planen.

Mit dem Zug geht es ab Madrid Atocha mit der Cercania Linie 3 nach Aranjuez. Fahrtdauer 45 Minuten.

Kastilien, Spanien: Die Windmühlen von Consuegra

Wer nach Aranjuez fährt, und vielleicht auch noch den Roadtrip weiter führen möchte mit einem Besuch von Toledo oder Salamanca, der kommt auf dem Weg dorthin auch in Consegrua vorbei.

Der kleine Ort, inmitten der sommerlich verbrannten Landschaft der Mancha gelegen, ist bekannt für seine Windmühlen.

Was für Windmühlen, höre ich viele fragen. Nun denn, vielleicht muss ich es erklären: Eines der erwähnenswertesten Werke der Weltliteratur, nämlich „Don Quichotte“ von Miguel de Cervantes, veröffentlicht 1605, spielt in dieser Gegend.

Der Titelheld ist ein armer Tropf, der sich für einen Ritter hält. Und aus Ermagelung an Gegnerschaft, und auch vielleicht, weil er ein wenig beschränkt ist, die Windmühlen der Mancha als Riesen ausmacht, die es zu bekämpfen gilt.

Consegrua hat also dem Herrn Cervantes einiges zu verdanken, denn es bietet eines der letzten verbliebenen Ensembles von klassischen kastilischen Windmühlen an, plus ein kleines Burglein (spanisch „castillo“) obendrein.

Die Windmühlen von Consuegra, Kastilien

Consegrua liegt ziemlich abseits, hat ausser seinen Windmühlen und dem Blick in die Landschaft auch kaum etwas zu bieten. Lohnt sich aber als Fotohalt. Eine Stunde Fahrt mit dem Auto ab Aranjuez.

Und dann, sobald man Consuegra hinter sich in der staubigen Ebene gelassen hat, und der Roadtrip durch Kastilien weiter geht, hat man potenziell mehrere Superziele zur Auswahl: Salamanca, Avila und Toledo, allesamt veritable Weltkulturerben der UNESCO,  sind nicht weit entfernt….

  • Anreise: Madrid Innenstadt oder direkt los ab dem Flughafen Barajas
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: Innenstadt Madrid und/oder Flughafen Madrid
  • Noch mehr Spanien hier im Reiseblog: El Escorial, Avila und Salamanca

Booking.com

Spanischer Roadtrip 3: Die Tour durch Andalusien – Auf den Spuren der Entdecker 

Ähnlich wie Kastilien bietet Andalusien eine solche Unmenge an Sehenswürdigkeiten, dass es einerseits supereinfach ist, einen tollen Roadtrip zu machen, es aber andererseits schwierig ist auszuwählen, was man besuchen möchte und was man weglassen muss. Auch dieser Roadtrip ist optimal in einer Woche möglich zu fahren, und er beginnt in Sevilla. Die Route des Andalusien Roadtrips ab Sevilla geht so:

  • Sevilla – Cordoba – Granada – Malaga – Ronda –  Cadiz – Sanlucar de Barrameda – Palos de la Frontera – Sevilla. 

Damit kann man alle Highlights von Andalusien besuchen, mit einem kleinen Schwerpunkt auf Orten, von denen Kolumbus aber auch andere Entdecker in die neue Welt gefahren sind, nämlich Sevilla selbst, Palos de la Frontera, Cadiz und Sanlucar de Barrameda.

Altstadt Sevilla mit Giralda
Roadtrip Spanien: Andalusiens Metropole ist Sevilla

In Cordoba ist die Kathedrale bzw. Moschee ein Welterbe, in Granada ist es die Alhambra oberhalb der Altstadt. Cadiz und Sevilla waren die beiden wichtigsten Hafenstädte für die Besiedlung Amerikas. Andalusien wird jeden Reisenden mit seiner farbenfrohen, traditionellen, geschichtsträchtigen Authentizität beeindrucken.

Vielleicht hat Spanien zwei Herzen – Kastilien und Andalusien. Vielleicht ist Andalusien auch eher  das Herz und Kastilien der Verstand?

Wie auch immer, Andalusien besticht den Reisenden auf jeden Fall, nicht nur mit Geschichte und Kultur, auch mit Gastfreundschaft, allerhand wunderbaren andalusischen Traditionen wie Flamenco und Rotwein, Sherry und Tapas.

Wer in den Altstädten logieren wird, kann sich abends in engen Gassen verlaufen, und auf dem Weg durch jahrhundertealte Hinterhöfe sich in Stadtvierteln wiederfinden, welche zwei Ecken abseits der Touristenströme ganz verlassen und ganz bei sich sind. 

Der Andalusien-Roadtrip lässt sich durch Wanderungen in den Bergen rund um Ronda als auch durch Strandaufenthalte entweder an der Costa del Sol oder der Costa de la Luz ergänzen. Zudem bietet einer der wunderbarsten Nationalparks von Spanien, der Parque Nacional Coto de Doñana an der Mündung des Flusses Guadalquivir, zusätzliche Besuchsoptionen für Naturfreunde. 

  • Anreise: Sevilla, oder Malaga. (Beide Städte mit Direktflügen ab Deutschland, Österreich, Schweiz zu erreichen)
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: Sevilla oder Malaga.
  • Alternativer Roadtrip in Andalusien: Kolumbus und Rilke.
  • Feria de Abril in Sevilla: Im April um Ostern herum, die Feria von Malaga ist im August.

Wer nach Aktivitäten und Ausflügen in und um Sevilla sucht: Du kannst hier im Reiseblog buchen (Werbung*): Per Kajak auf dem Guadalquivir oder mit dem Heißluftballon über Andalusien gleiten – mehr Info hier.

Palos de la Frontera
Roadtrip Spanien: So ging’s nach Amerika. Nachbau von Kolumbus`Schiff in Palos de la Frontera bei Sevilla

Roadtrip 4: Spaniens unbekannter Nordwesten – Entlang der Costa Verde

Mal ein anderes Spanien besuchen – die Costa Verde ist die Küste, welche sich ab Bilbao westwärts in Richtung Atlantik erstreckt. Diese recht wenig besuchte Ecke des Landes bietet dem geneigten Roadtripper die Option, in der baskischen Metropole Bilbao die Reise zu beginnen. Und die Provinzen Galizien, Kantabrien, das Baskenland als auch Asturien und den Norden von Kastilien zu entdecken.

Bilbao ist eine alte Industriestadt mit Hafen und Altstadt, und einer enormen Dichte an Boutiquehotels. Als Ausgangspunkt für einen Roadtrip im Nordwesten bietet es sich sehr gut an, mittlerweile gibt es von Frankfurt aus Direktflüge nach Bilbao (und Santiago de Compostela).

Der Costa Verde Roadtrip schlängelt sich zuerst an der baskischen Küste entlang, dann über das Hinterland Galizien und Kastiliens wieder zurück nach Bilbao, über die folgenden Stationen:

Bilbao – Santander – Gijon – A Coruña – Santiago de Compostela – Leon – Burgos – Bilbao.

Je nachdem wie man die Etappen legt, ist auch diese Rundreise in ca. einer Woche möglich.

Highlights sind die diversen Welterben entlang des Weges: Die Innenstadt und Kathedrale und Endpunkt des Jakobsweges, Santiago de Compostela.

Die Kathedrale von Burgos ist eine der historisch wichtigsten Sakralbauten von Spanien. Ein echter Hammer und zwischen Santiago und Coruña gelegen ist die kleine Stadt Lugo, welche eine römische Stadtmauer zum Vorzeigen und Angeben hat, und deshalb nicht grundlos ein echtes Welterbe ist. Diese Station sollte man auf jeden Fall nicht auslassen. 

Generell ist bei allen diesen spanischen Roadtrips zu empfehlen, innerhalb der Stadtmauer zu nächtigen. Oft gibt es tolle modern eingerichtete Hotels („Boutiquehotels“) in antiken oder mittelalterlichen Gemäuern, und abends sind in vielen dieser Orte die Tagestouristen abgereist, und der Reisende findet sich recht alleine in der Altstadt wieder.

Die Costa Verde hat zudem viele Buchten und einsame Küstenabschnitte, zum Baden oder Surfen findet man da viele Optionen. Wer campen kann, ist ebenfalls im Vorteil, die Küste bietet Campingplätze und Übernachtungsoptionen auch für freies Camping. 

  • Anreise: Bilbao. Alternativ: Santiago de Compostela. Oder einen Gabelflug machen.
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: Bilbao oder Santiago. 
Die besten Roadtrips in Spanien
Roadtrip Spanien

Roadtrip 5 – Katalonien:  Ruta Primavera – Entlang der Küste zwischen Barcelona und Valencia

Dieser Spanien Roadtrip ist in beide Richtungen machbar, und der einzige der hier vorgestellten Routen, welcher keinen gemeinsamen Start- und Zielpunkt hat. Mit anderen Worten: Dies ist keine Rundreise. Man kann entweder in Barcelona beginnen, oder in Valencia, und jeweils von einer der beiden Städte aus zurück fliegen. Die Entfernung zwischen den beiden größten spanischen Städten, nach Madrid, beträgt entlang der Autobahn ca. 350 km, ließe sich also locker in einigen Stunden bewältigen. Für meinen Spanien Roadtrip in den Provinzen Katalonien und Valencia habe ich aber die folgenden Zwischenstationen bzw. Etappenziele eingeplant: 

  • Barcelona – Tarragona – Castellon de la Plana – Valencia – Elche – Cuevas de la Araña – Valencia. 

Diese Route von Katalonien entlang der Costa Brava, Costa Dorada bis zur Costa Azahar und deren Hinterland ist ebenfalls leicht in einer Woche, vielleicht sogar in nur 5 Tagen, zu bereisen. Die Küste meistens im Blick, die Hügel des Hinterlands am Horizont, und ganz viele Orangenhaine entlang des Weges.

In Barcelona bzw. Valencia kann man natürlich grosse Teile seines Lebens verbringen ohne die Metropolen in ihrer Gesamtheit entdeckt zu haben, so vielfältig sind beide.

Valencia ist wesentlich weniger vom Tourismus bedrängt als Barcelona, hat aber einiges zu bieten: Eine der größten mittelalterlich-neuzeitlichen Altstädte Europas mit der Seidenbörse als Welterbe. Ein fabelhaftes Nachtleben, eine der schönsten und wildesten Fiestas des Landes mit der Feria de Fallas im März. Museen, den Hafen, Kunst, Kultur, Feuerwerk – diese Stadt kann kein Geheimtipp mehr sein. Die Strecke zwischen Barcelona und Valencia geht immer entlang der Küste, deren alten Städten wie Tarragona, wo es sich lohnt zu halten,  und modernen Auswüchsen des Partytourismus, wo es sich weniger lohnt zu logieren. Es sei denn, man sucht Gesellschaft, natürlich. 

Zwei der Ziele dieses Roadtrips lassen sich ggf. mit Valencia als Basis als Tagestrip erkunden: Das wäre zum einen der historische Palmenhain (El Palmeral) der Stadt Elche, ca. 170km südlich von Valencia.

Eines der eher ungewöhnlichen Welterben in Europa – Kathedralen, alte Städte, Klöster, Fabrikanlagen, Museen gibt es in rauhen Mengen. Aber einen Palmenhain aus ca. 11.000 Bäumen? Der grösste Palmenwald Europas ist wahrscheinlich auch der einzige Palmenwald Europas, auf jeden Fall aber eine Reise wert. 

Ein weiteres ebenso ungewöhnliches Ziel dieses Roadtrips ist das Städtchen Bicorp, wo man eine Höhle mit vorzeitlichen Malereien bewundern kann, die Cueva de la Araña. Ebenfalls Welterbe der UNESCO. Besuche nur nach Voranmeldung und  in Gruppen. 

  • Anreise: Barcelona oder Valencia, ggf. mit einem Gabelflug
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: One way, also abholen in z.B. am Flughafen von Barcelona, Rückgabe dann in Valencia oder dort am Flughafen. 
  • Feria de Fallas de Valencia: Immer im März um den Dia del Padre herum, den 19.3.

Übersicht: Die 5 schönsten Roadtrips in Spanien

Die fünf schönsten Roadtrips in Spanien ausgesucht von Reiseblogger DC Loew im Reiseblog planetenreiter. Vollkommen subjektiv natürlich, aber Klasse als Inspiration und zum Selberfahren geeignet.
Roadtrip NameRegionStartpunktEndpunktHighlights
Vuelta de MallorcaMallorcaPalma de MallorcaPalma de MallorcaSerra de Tramontana, Castellon Capdepera,
Kastilien ZeitreiseKastilienMadridMadridBurgen und Schlösser, Plaza von Salamanca, alte Stadtkerne Toledo und Avila, Madrid!
Entdeckertour AndalusienAndalusienSevillaSevillaMezquita Cordoba, Alhambra Granada, Altstadt Sevilla,
Costa VerdeBaskenland, Galizien, KantabrienBilbaoBilbaoSantiago de Compostela, Jakobsweg, Bilbao, Lugo
Ruta PrimaveraKatalonien, ValenciaBarcelonaValenciaBarcelona, Valencia, Palmenhain Elche, römische Artefakte Tarragona

*Werbung: Dieser Beitrag enthält bezahlte Werbung in Form von sogenannten Affiliatelinks – wenn du als Anwender über diese Links in meinem Blog buchst, erhalte ich eine Kommission. Für dich wird es nicht teurer!

dc
Dabei sein
Werbung: Die beste Ausrüstung bekommst du hier
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Südamerika Reiseblogger: solo para viajeros!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner