Die schönsten Roadtrips in Spanien – Reisetipps für eine subjektive Auswahl

Im folgenden Blogpost liest du meine Reisetipps für die, wie ich finde, fünf besten Roadtrips in Spanien.

Zwei Dinge bewegen mich, diesen Beitrag über Roadtrips in Spanien zu schreiben:

Zum einen hoffe ich, dass die Corona-Krise in Europa und in einem meiner liebsten Länder sich abschwächen wird und so etwas wie Alltag einkehren wird, was bedeuten würde, dass auch touristische Reisen wieder möglich würde.

Spanien wird diese Reisen und die Touristen auch sehr begrüssen. Also, reist nach Spanien, sobald es wieder möglich sein wird. Es ist egal, ob ihr zwei Wochen in Mallorca am Strand liegen werdet oder euch alle Museen und die Oper in Madrid anschauen werdet. Hauptsache ihr seid dort, zeigt Mitgefühl und Solidarität, und lasst ein paar Euro im Land.

Zum anderen ist es Solidarität: Ich mache hier – gerne und kostenlos – Werbung für eines der besten Reiseländer überhaupt, für eines meiner Lieblingsländer, für meine liebste Stadt in Europa, nämlich Madrid, und wünsche mir, dass der Tourismus zurückkehrt nach Spanien.

Und dann, wenn wir die Coronakrise gemeinsam bewältigt haben und wieder einander besuchen dürfen in Europa, werde ich diesen Vorspann löschen, und der Text beginnt direkt damit, warum Spanien eines der besten Länder für Roadtrips ist. (Und ja, ich behaupte obendrein, dass man für sein natürliches Gleichgewicht als Mensch mindestens einmal im Jahr nach Italien fahren sollte, ach was, es einfach tun muss. Also, bitte, seid auch solidarisch mit Italien und fahrt dort hin, sobald es wieder möglich ist). 

Spanien ist eines der besten Länder für Roadtrips, denn es hat alles, was man für eine tolle abwechslungsreiche und einfach durchzuführende Reise benötigt:

  • Sehr gute Strassen, welche meistens, ausserhalb der Städte, auch relativ leer sind
  • Wunderbare alte und zugleich moderne Städte mit vielen Hotels und Restaurants und Unterkünften für jedes Budget
  • Eine sehr gute touristische als auch verkehrstechnische Infrastruktur
  • Das Angebot an Mietwagen in Spanien ist reichhaltig, die Preise sind niedrig.
  • Meine wichtigsten Reisetipps für Roadtrips in Spanien: 

In Spanien ist eine solche Unmenge an Sehenswürdigkeiten, seien es Altstädte, Sakralbauten, Schlösser, Museen, Hotels in alten Burgen, oder mehr als 40 UNESCO Welterbestätten zu bestaunen. Und weil es so viele Sehenswürdigkeiten über das ganze Land verteilt gibt, muss man nie besonders lange fahren.

Denn das ist für mich eines der ganz wichtigen Kriterien für einen Roadtrip: Die ganze Zeit auf der Strasse, im Auto verbringen, möchte ich auch nicht. Mehr als vier Stunden im Auto hocken und fahren und nirgends ankommen, physisch oder mental, das kann ich auch Zuhause auf der Autobahn.

Einen guten Roadtrip macht aber doch aus, dass es ganz bewusste Ziele zum Ansteuern gibt, welche man erreichen möchte und wo man auch ankommt. „Der Weg ist das Ziel“ ist Kalenderspruch-Nonsens, gehört in einen Glückskeks, aber nicht in das Poesiebuch des modernen Reisenden. Für Reisende zählt das Ankommen.

Und deshalb sind die folgenden fünf der für mich schönsten Roadtrips so ausgelegt, dass zwischen den Etappen nie mehr als vier Stunden Fahrtzeit liegen sollten, und jede Etappe in einem tollen Ziel mündet. 

Diese hier ausgewählten Roadtrips kann man alle innerhalb einer Woche fahren, und wer mehr Zeit hat, verbindet dann eben zwei dieser Roadtrips miteinander. Oder bezieht eine Ferienwohnung für eine weitere Woche und kombiniert das längere Bleiben an einem Ort mit der Tour. Für diese Roadtrips ist auch kein spezielles Fahrzeug notwendig, ein ganz normaler PKW reicht dir!

Es sind immer Rundreisen: Beginn und Zielpunkt sind identisch, das macht die Anreise einfacher als auch die Abholung und Rückgabe des Fahrzeugs. Ausnahme davon ist der Trip zwischen Barcelona und Valencia, siehe unten.

Alle diese Roadtrips in Spanien lassen sich ohne grosse Vorbereitung, umfangreiche Hotelreservierungen oder das Übertragen von GPS Routen auf Computer planen und durchführen. In Spanien lassen sich die meisten Unterkünfte auch von unterwegs aus buchen, ich benutze dafür meistens booking.com. 

Roadtrip Spanien 1: Die Mallorca Runde. Oder: Vuelta de Mallorca 

Die Lieblingsinsel der Deutschen, und das mag überraschen, hat wirklich mehr zu bieten als Ballermann und Schinkenstrasse. Mein Roadtrip beginnt am Flughafen von Palma de Mallorca, wo man in den Mietwagen steigen und sofort losfahren kann, mit Auslassen der Stadt Palma. Gleich nach Osten an die Küste, fernab der wirklich grossen Touristenmassen an der Bucht von Palma. 

In Richtung der beiden ruhigen Küstenorte wie Porto Colom oder Porto Christo. Ankommen, auch mental, entschleunigen, am Hafen entlang schlendern und in Kneipen und Cafés im Schatten sitzen, einen Kaffee trinken, schauen und flanieren. Mehr braucht es doch nicht, Wer möchte, fährt ab der mallorquinischen Ostküste weiter n Richtung der Halbinsel Formentor im Norden der Insel. Auf dem Weg dorthin kann man die Coves del Drac oder die Burg Capdepera besuchen. Die Höhle von Drac, in der Nähe des Ortes Porto Christo ist eine riesige und ziemlich beeindruckende Tropfsteinhöhle. Das Castellon Capdepera in der Nähe der angenehmen Stadt Manacor eine absolut besuchenswerte Befestigungsanlage aus dem 14. Jahrhundert.

Der Westen von Mallorca wird von einem Gebirgszug dominiert, der Serra de Tramuntana. Hier gibt es, ebenfalls auf recht kleinem Gebiet, sehr viele Sehenswürdigkeiten, die Kulturlandschaft der Serra mit ihren Weinterrassen ist zudem seit 2011 ein veritables UNESCO Welterbe. Anfahren als Etappenorte kannst du die malerischen Ortschaften Soller, Valdemossa oder Banyalbujar. Oder du bleibst mehrere Tage in einem dieser Orte, beziehst eine Unterkunft oder eine Ferienwohnung und buchst ein Ferienhaus Mallorca über Interhome.

Von dieser Basis aus kannst du dann  Tagesausflüge in die Umgebung unternehmen, ohne noch lange Etappen fahren zu müssen.

Vom Westen der Insel ist es dann nicht mehr weit zur Rückgabe des Fahrzeugs am Flughafen von Palma. Wer Mittags abfliegt, kann morgens easy starten, die Stadt umfahren, und sich direkt zum Flughafen zur Rückgabe des Mietautos begeben.

  • Anreise: Flughafen von Palma de Mallorca
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: Palma de Mallorca
Roadtrip Spanien: Rund um Kastilien und Madrid
Roadtrip Spanien: Rund um Kastilien und Madrid – Hier ist die Stadtmauer von Avila

Roadtrip Spanien 2: Die Kastilien Zeitreise – Windmühlen, mittelalterliche Altstädte, das Herz Spaniens

Dieser Roadtrip durch die alten Königsstädte von Kastilien, dem alten Herzen Spaniens als auch der spanischen Sprache, ist für mich einer der schönsten Roadtrips der Welt. So viel zu sehen, ein totales Eintauchen in alte Zeiten, wunderbare Landschaften welche aussehen wie Mexiko, eine Unmenge an UNESCO Welterben, tolle Unterkünfte, diese Route ist nichts als ein Traum.

Welcher, natürlich möchte ich sagen, in Madrid beginnt. Die Hauptstadt Spaniens ist immer und das ganze Jahr über eine Reise wert, bietet Kultur und Geschichte, Nachtleben und grossen Sport, und das alles auf ganz hohem Niveau. Madrid hat eine altmodische Grandezza, ist höfliche und gar nicht so hektische Metropole, mit einer wirklich beeindruckenden Dichte an tollen Hotels. In Madrid braucht man kein Auto, entweder läuft man oder nimmt die U-Bahn, ich würde den Mietwagen für den Roadtrip dann irgendwo in der Innenstadt abholen. Fast  alle großen Mietwagenfirmen haben ein Büro in der Innenstadt.

Roadtrip Spanien
Roadtrips in Spanien beginnen in: Madrid.

Die Route durch Kastilien umfasst die folgenden Etappen ab Madrid:

  • Aranjuez – Toledo – Avila – Salamanca – Segovia – El Escorial – Madrid.

Diese Strecke kann man locker in sieben Tagen abfahren, oder auch, wer mehr Zeit hat, in zwei Wochen. Die Etappen sind kurz, das Staunen an jedem neuen Ort, ob Altstadt, mittelalterliche Stadtmauer, Kathedrale, wunderbare Plaza oder römisches Aquädukt immer gross.

Man kann sehr gut Kultur und Nachtleben kombinieren, oder einfach sich in eine der alten Städte sitzen, zum Beispiel in das tolle Hotel mit Panoramablick auf Toledo oder an die Plaza Mayor von Salamanca, für viele der schönste Platz von Spanien. 

Kastilien sind nicht nur diese alten Städte, es ist auch die flache staubige Landschaft dazwischen. Welche schon manchmal an Mexiko erinnert, und es einen dann auch nicht verwundert , dass Mexiko von den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert zuerst „Neukastilien“ genannt wurde. 

  • Anreise: Madrid Innenstadt oder direkt los ab dem Flughafen Barajas
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: Innenstadt Madrid und/oder Flughafen Madrid
  • Noch mehr Spanien hier im Reiseblog: El Escorial, Avila und Salamanca

Booking.com

Roadtrip Spanien: Die Tour durch Andalusien – Auf den Spuren der Entdecker 

Ähnlich wie Kastilien bietet Andalusien eine solche Unmenge an Sehenswürdigkeiten, dass es einerseits supereinfach ist, einen tollen Roadtrip zu machen, es aber andererseits schwierig ist auszuwählen, was man besuchen möchte und was man weglassen muss. Auch dieser Roadtrip ist optimal in einer Woche möglich zu fahren, und er beginnt in Sevilla. Die Route des Andalusien Roadtrips ab Sevilla geht so:

  • Sevilla – Cordoba – Granada – Malaga – Ronda –  Cadiz – Sanlucar de Barrameda – Palos de la Frontera – Sevilla. 

Damit kann man alle Highlights von Andalusien besuchen, mit einem kleinen Schwerpunkt auf Orten, von denen Kolumbus aber auch andere Entdecker in die neue Welt gefahren sind, nämlich Sevilla selbst, Palos de la Frontera, Cadiz und Sanlucar de Barrameda.

Altstadt Sevilla mit Giralda
Roadtrip Spanien: Andalusiens Metropole ist Sevilla

In Cordoba ist die Kathedrale bzw. Moschee ein Welterbe, in Granada ist es die Alhambra oberhalb der Altstadt. Cadiz und Sevilla waren die beiden wichtigsten Hafenstädte für die Besiedlung Amerikas. Andalusien wird jeden Reisenden mit seiner farbenfrohen, traditionellen, geschichtsträchtigen Authentizität beeindrucken.

Vielleicht hat Spanien zwei Herzen – Kastilien und Andalusien. Vielleicht ist Andalusien auch eher  das Herz und Kastilien der Verstand?

Wie auch immer, Andalusien besticht den Reisenden auf jeden Fall, nicht nur mit Geschichte und Kultur, auch mit Gastfreundschaft, allerhand wunderbaren andalusischen Traditionen wie Flamenco und Rotwein, Sherry und Tapas.

Wer in den Altstädten logieren wird, kann sich abends in engen Gassen verlaufen, und auf dem Weg durch jahrhundertealte Hinterhöfe sich in Stadtvierteln wiederfinden, welche zwei Ecken abseits der Touristenströme ganz verlassen und ganz bei sich sind. 

Der Andalusien-Roadtrip lässt sich durch Wanderungen in den Bergen rund um Ronda als auch durch Strandaufenthalte entweder an der Costa del Sol oder der Costa de la Luz ergänzen. Zudem bietet einer der wunderbarsten Nationalparks von Spanien, der Parque Nacional Coto de Doñana an der Mündung des Flusses Guadalquivir, zusätzliche Besuchsoptionen für Naturfreunde. 

  • Anreise: Sevilla, oder Malaga. (Beide Städte mit Direktflügen ab Deutschland, Österreich, Schweiz zu erreichen)
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: Sevilla oder Malaga.
  • Alternativer Roadtrip in Andalusien: Kolumbus und Rilke.
Palos de la Frontera
Roadtrip Spanien: So ging’s nach Amerika. Nachbau von Kolumbus`Schiff in Palos de la Frontera bei Sevilla

Roadtrip Spanien 4: Der unbekannte Nordwesten – Entlang der Costa Verde

Mal ein anderes Spanien besuchen – die Costa Verde ist die Küste, welche sich ab Bilbao westwärts in Richtung Atlantik erstreckt. Diese recht wenig besuchte Ecke des Landes bietet dem geneigten Roadtripper die Option, in der baskischen Metropole Bilbao die Reise zu beginnen. Und die Provinzen Galizien, Kantabrien, das Baskenland als auch Asturien und den Norden von Kastilien zu entdecken.

Bilbao ist eine alte Industriestadt mit Hafen und Altstadt, und einer enormen Dichte an Boutiquehotels. Als Ausgangspunkt für einen Roadtrip im Nordwesten bietet es sich sehr gut an, mittlerweile gibt es von Frankfurt aus Direktflüge nach Bilbao (und Santiago de Compostela).

Der Costa Verde Roadtrip schlängelt sich zuerst an der baskischen Küste entlang, dann über das Hinterland Galizien und Kastiliens wieder zurück nach Bilbao, über die folgenden Stationen:

  • Bilbao – Santander – Gijon – A Coruña – Santiago de Compostela – Leon – Burgos – Bilbao.

Je nachdem wie man die Etappen legt, ist auch diese Rundreise in ca. einer Woche möglich.

Highlights sind die diversen Welterben entlang des Weges: Die Innenstadt und Kathedrale und Endpunkt des Jakobsweges, Santiago de Compostela.

Die Kathedrale von Burgos ist eine der historisch wichtigsten Sakralbauten von Spanien. Ein echter Hammer und zwischen Santiago und Coruña gelegen ist die kleine Stadt Lugo, welche eine römische Stadtmauer zum Vorzeigen und Angeben hat, und deshalb nicht grundlos ein echtes Welterbe ist. Diese Station sollte man auf jeden Fall nicht auslassen. 

Generell ist bei allen diesen spanischen Roadtrips zu empfehlen, innerhalb der Stadtmauer zu nächtigen. Oft gibt es tolle modern eingerichtete Hotels („Boutiquehotels“) in antiken oder mittelalterlichen Gemäuern, und abends sind in vielen dieser Orte die Tagestouristen abgereist, und der Reisende findet sich recht alleine in der Altstadt wieder.

Die Costa Verde hat zudem viele Buchten und einsame Küstenabschnitte, zum Baden oder Surfen findet man da viele Optionen. Wer campen kann, ist ebenfalls im Vorteil, die Küste bietet Campingplätze und Übernachtungsoptionen auch für freies Camping. 

  • Anreise: Bilbao. Alternativ: Santiago de Compostela
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: Bilbao oder Santiago. 
  • Feria de Abril in Sevilla: Im April um Ostern herum, die Feria von Malaga ist im August.
Die besten Roadtrips in Spanien
Roadtrip Spanien

Roadtrip Spanien 5:  Ruta Primavera – Entlang der Küste zwischen Barcelona und Valencia

Dieser Spanien Roadtrip ist in beide Richtungen machbar, und der einzige der hier vorgestellten Routen, welcher keinen gemeinsamen Start- und Zielpunkt hat. Mit anderen Worten: Dies ist keine Rundreise. Man kann entweder in Barcelona beginnen, oder in Valencia, und jeweils von einem der beiden Städte aus zurückfliegen. Die Entfernung zwischen den beiden grössten spanischen Städten, nach Madrid, beträgt entlang der Autobahn ca. 350 km, liesse sich also locker in einigen Stunden bewältigen. Für meinen Spanien Roadtrip in den Provinzen Katalonien und Valencia habe ich aber die folgenden Zwischenstationen bzw. Etappenziele eingeplant: 

  • Barcelona – Tarragona – Castellon de la Plana – Valencia – Elche – Cuevas de la Araña – Valencia. 

Diese Route von Katalonien entlang der Costa Brava, Costa Dorada bis zur Costa Azahar und deren Hinterland ist ebenfalls leicht in einer Woche, vielleicht sogar in nur 5 Tagen, zu bereisen. Die Küste meistens im Blick, die Hügel des Hinterlands am Horizont, und ganz viele Orangenhaine entlang des Weges.

In Barcelona bzw. Valencia kann man natürlich grosse Teile seines Lebens verbringen ohne die Metropolen in ihrer Gesamtheit entdeckt zu haben, so vielfältig sind beide.

Valencia ist wesentlich weniger vom Tourismus bedrängt als Barcelona, hat aber einiges zu bieten: Eine der grössten mittelalterlich-neuzeitlichen Altstädte Europas mit der Seidenbörse als Welterbe. Ein fabelhaftes Nachtleben, eine der schönsten und wildesten Fiestas des Landes mit der Feria de Fallas im März. Museen, den Hafen, Kunst, Kultur, Feuerwerk – diese Stadt kann kein Geheimtipp mehr sein. Die Strecke zwischen Barcelona und Valencia geht immer entlang der Küste, deren alten Städten wie Tarragona, wo es sich lohnt zu halten,  und modernen Auswüchsen des Partytourismus, wo es sich weniger lohnt zu logieren. Es sei denn, man sucht Gesellschaft, natürlich. 

Zwei der Ziele dieses Roadtrips lassen sich ggf. mit Valencia als Basis als Tagestrip erkunden: Das wäre zum einen der historische Palmenhain (El Palmeral) der Stadt Elche, ca. 170km südlich von Valencia.

Eines der eher ungewöhnlichen Welterben in Europa – Kathedralen, alte Städte, Klöster, Fabrikanlagen, Museen gibt es in rauhen Mengen. Aber einen Palmenhain aus ca. 11.000 Bäumen? Der grösste Palmenwald Europas ist wahrscheinlich auch der einzige Palmenwald Europas, auf jeden Fall aber eine Reise wert. 

Ein weiteres ebenso ungewöhnliches Ziel dieses Roadtrips ist das Städtchen Bicorp, wo man eine Höhle mit vorzeitlichen Malereien bewundern kann, die Cueva de la Araña. Ebenfalls Welterbe der UNESCO. Besuche nur nach Voranmeldung und  in Gruppen. 

  • Anreise: Barcelona oder Valencia, ggf. mit einem Gabelflug
  • Abholung und Rückgabe Mietwagen: One way, also abholen in z.B. am Flughafen von Barcelona, Rückgabe dann in Valencia oder dort am Flughafen. 
  • Feria de Fallas de Valencia: Immer im März um den Dia del Padre herum, den 19.3.

Übersicht: Die 5 schönsten Roadtrips in Spanien

Die fünf schönsten Roadtrips in Spanien ausgesucht von Reiseblogger DC Loew im Reiseblog planetenreiter. Vollkommen subjektiv natürlich, aber Klasse als Inspiration und zum Selberfahren geeignet.
Roadtrip NameRegionStartpunktEndpunktHighlights
Vuelta de MallorcaMallorcaPalma de MallorcaPalma de MallorcaSerra de Tramontana, Castellon Capdepera,
Kastilien ZeitreiseKastilienMadridMadridBurgen und Schlösser, Plaza von Salamanca, alte Stadtkerne Toledo und Avila, Madrid!
Entdeckertour AndalusienAndalusienSevillaSevillaMezquita Cordoba, Alhambra Granada, Altstadt Sevilla,
Costa VerdeBaskenland, Galizien, KantabrienBilbaoBilbaoSantiago de Compostela, Jakobsweg, Bilbao, Lugo
Ruta PrimaveraKatalonien, ValenciaBarcelonaValenciaBarcelona, Valencia, Palmenhain Elche, römische Artefakte Tarragona
dc
Dabei sein
No Comments Yet

Comments are closed

planetenreiter Reiseblog. Travellers Only.

planetenreiter ist der Reiseblog für individuelle Reisende, Backpacker, Flashpacker, Entdecker.

Werbung
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
Feed abonnieren
Südamerika Reiseblogger: solo para viajeros!Südamerika Reiseblog
Te Moana Clothing. Adventure Spirit

Te Moana macht T-Shirts und Hoodies für Traveller.

Werbung: Te-Moana Clothing. Adventure Spirit