Weltkulturerbe in Deutschland: Königshalle des Kloster Lorsch in Lorsch/Hessen

UNESCO Welterbe in Hessen: Das Kloster Lorsch mit Torhalle

 

Im schönsten Bundesland von allen, in Hessen nämlich, gibt es ein wirklich bemerkenswertes historisches Kleinod, nämlich die Tor- oder Königshalle des ehemaligen Klosters im südhessischen Städtchen Lorsch. Was ist das Besondere an der Königshalle? Wieso ist dieses eher unscheinbare, fast zierliche Gebäude ein Erbe der Menschheit?

Die Lorscher Torhalle ist eines der ganz wenigen erhaltenen karolingischen Gebäude nördlich der Alpen. Und weil dieses kleine wunderschöne Tor aus dem 9. Jahrhundert stammt, muss es von Zeit zu Zeit saniert werden. Dies p dasassiert gerade im Moment, weshalb ich nur mit Fotos der Baustelle aufwarten kann und weshalb vielleicht besser der Rat an dieser Stelle sein sollte: Wenn ihr die Torhalle des Kloster Lorsch besuchen wollt, wartet evtl. besser bis 2014 – dann wird sie in neuer Pracht erstrahlen! Momentan ist das Gelände nämlich nicht zugänglich und man kann nur den tollen Bauzaun bewundern. Alle Links und Info zu den Bau- und Forschungsarbeiten findet ihr am Ende des Artikels!

Königshalle Lorsch – planetenreiter 

Für alle unverzagten Weltkulturerbebesucher und Architekturinteressierte: Die Torhalle stellt den letzten Rest des im 30-jährigen Krieg zerstörten Klosters Lorsch dar, und auch der Baubereich der Klosterruine wird in die Sanierung mit einbezogen. Seit 1991 gehört das auch Königshalle genannte Torhaus des Klosters zum UNESCO Welterbe, und dürfte wie das Kloster Maulbronn in Deutschland eine der eher unbekannteren Welterbestätten sein.

Interessant übrigens, dass in unmittelbarer Nähe ein weiteres der in Deutschland sehr raren karolingischen Gebäude zu bewundern ist, die Einhardsbasilika in Michelstadt.

Kloster Lorsch – planetenreiter.de 2013

Die Sanierung des Geländes des zerstörten Klosters als auch des Gebäudes der karolingischen Torhalle ist sehr umfassend. Die Sanierungsarbeiten werden von der Universität Heidelberg archäologisch als auch von der Deutschen Forschungsgesellschaft DFG begleitet. Die DFG hat an der TU München am  Lehrstuhl für Baugeschichte eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben und finanziert, welche erstmals seit der Wiederherstellung des Gebäudes 1935 mit wissenschaftlicher Akribie und neuesten Methoden der Forschung das Lorscher Welterbe untersucht – dem Baugerüst sei Dank!

Da die Torhalle von einem Gerüst vollständig umgeben ist, kann diesmal direkt am Gebäude geforscht werden, dies ist bisher nämlich noch nicht geschehen, wie mir der Projektleiter Herr Kropp, den ich zufällig an der Baustelle traf, berichtete. Geschichte ist faszinierend, gerade anhand von solch gut erhaltenen Baudenkmälern, denn der eigentliche Zweck, den die Torhalle einst erfüllte, ist nach wie vor unbekannt – die unscharfe Benennung des Bauwerks und Benutzung unterschiedlicher Bezeichnungen  wie Königshalle und Torhalle spricht für diesen Umstand.

Zusätzlich zu den Sanierungsarbeiten und der Neugestaltung des Areals des ehemaligen Klosters wird ca. 500 m entfernt von Kloster und Torhalle eine Art karolingisches Dorf in die hessische Wiesenlandschaft gesetzt, um zu veranschaulichen, wie die Menschen vor 1100 Jahren gelebt haben.

Das direkt neben der Torhalle befindliche Museum der Stadt Lorsch begleitet das Monument mit einer Dauerausstellung an historischen Fundstücken aus der Umgebung.

Finanziert wird die Sanierung und Neugestaltung des Klostergeländes in Lorsch von der Bundesrepublik sowie dem Land Hessen – hier sind 20 Millionen Euro unser Steuergelder mal wirklich sinnvoll angelegt!

Kloster Lorsch: Die Königshalle hinter dem Bauzaun – planetenreiter.de 2013

Anfahrt Kloster Lorsch:

 

Von den Autobahnen A5 und A67 die Ausfahrt Lorsch nehmen. Die Anfahrt zu den Parkplätzen ist sehr gut ausgeschildert.

Lorsch ist ebenfalls mit der Bahn gut zu erreichen, vom Bahnhof bis zum Kloster sind es 5 Minuten zu Fuss.

Lorsch befindet sich ca. 60 Km südlich von Frankfurt am Main und ca. 30 Km nördlich von Heidelberg.

Nächster Flughafen: Frankfurt Rhein Main.

Kloster Lorsch – planetenreiter.de 2013
DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein