Peru: Kosten und Geld unterwegs in Peru

Peru Reiseblog: Kosten und Budget für eine Peru Reise und Geld unterwegs in Peru

Südamerika ist sicherlich kein teures Reiserevier, es ist aber auch nicht die preiswerteste Gegend dieses Planeten. Viele Leute scheinen zu überlegen, ob sie nach Südamerika bzw. nach Peru oder nach Südostasien fahren sollen, und da ist das Thema Geld schon von Belang.

Deshalb habe ich zur Orientierung, nach diversen Reisen und Trips in Peru die typischen Kosten eines Aufenthalts dort einmal aufgelistet, ergänzt mit dem Dauerbrenner – Thema „Geld und Finanzen“ unterwegs.

Ich hoffe, das hilf weiter für eine Entscheidungsfindung und Planung deines Peru Budgets!

Peru Reiseblog

Kosten Peru: Anreise bzw. Flug

Nach Peru muss man erst mal hinkommen mit dem Flieger. Ab Deutschland, Österreich Schweiz gibt es keine Direktverbindung.

Umsteigen innerhalb Europas und dann Langstrecke nach Lima, Peru  kann man mit den folgenden Fluggesellschaften, welche alle ausreichend Zubringerflüge zu ihren jeweiligen Hubs bzw. Umsteigeflughäfen unterhalten. Es gibt internationale Flüge ab Europa alleine nach Lima. Wer also z.B. nach Cusco oder Arequipa möchte, muss in Lima umsteigen.

  • Mit Iberia, umsteigen in Madrid
  • Mit KLM, umsteigen in Amsterdam
  • Mit Air France, umsteigen in Paris CDG.
  • Mit LATAM, umsteigen in Madrid
  • Mit Air Europe, umsteigen in Madrid
  • Mit Avianca, umsteigen in London, umsteigen in Bogota.

Weitere sinnvolle (meine Bewertung) Umsteigeverbindungen sind:

  • Mit Lufthansa ab Frankfurt, umsteigen in Panama City oder San Jose Costa Rica.
  • Mit American oder Delta, umsteigen in den USA, also Miami oder Atlanta.

Die Preise für ein Flugticket nach Peru liegen im Mittel bei ca. 800 Euro in der Economy. 

Manchmal, und wer flexibel ist und Promotions buchen kann, liegt der Preis auch deutlich darunter. Dazu direkt bei den Fluggesellschaften auf deren Websites nachschauen, insbesondere Iberia und Air Europe haben immer mal wieder sehr gute Angebote, aber auch American und Delta.

Wer kurzfristig bucht muss eher mit einem Preis um die 900 bis 1.000 Euro pro Person rechnen.

Round the World Tickets Peru: Man kann Peru in  ein round the world Ticket der StarAlliance als auch der OneWorld integrieren. In Südamerika ist OneWorld mit Iberia und LATAM aber ganz klar die beste Option.

Alle Info zum Flughafen Lima: Ankommen, Essen, Geldwechsel, Taxis in die Stadt, Übernachten am Flughafen, Geldautomaten, Einchecken steht hier

Peru Reiseblog

Kosten Inlandsflüge Peru und Preise Bustickets

Welche Fluggesellschaften wo fliegen, welche Orte man auswählen muss um z.B. nach Machu Picchu oder zum Colca Canyon zu fliegen liest du hier: Alles über Inlandsflüge in Peru.

Für einen Inlandsflug kannst du mit 100 Euro einfach, pro Person, kalkulieren.

Das kann auch mal preiswerter oder teurer sein, aber auf den stärker frequentierten Strecken ist das ein guter Richtwert.

Inlandsflüge kann man von Europa aus kaufen oder wenn man schon in Peru ist. Preislich macht das wenig Unterschied, finde ich. es gilt natürlich: Je kürzer man vor Abflug bucht, desto teurer.

Flüge auf stark frequentierten Strecken wie Lima – Cusco oder Arequipa – Cusco, gilt für beide Richtungen jeweils, würde ich vorab buchen, insbesondere wenn man einen Anschlussflug hat. Teilweise sorgen Wetterkapriolen in den Anden für Flugausfälle, das gilt insbesondere für Cusco.

Busfahrten sind wesentlich günstiger als Fliegen, dauern dafür aber Ewigkeiten.

Preisbeispiele Bustickets Peru:

  • Lima – Cusco, ab 45 US Dollar, bis ca, 70 US Dollar
  • Lima – Arequipa, ab 32 US Dollar, 15 – 17 Stunden, Flieger: 1 Sunde)
  • Lima – Cajamarca, ab 40 US Dollar (15 Stunden, Flieger: 1 Stunde)
  • Lima- Huaraz, ab 30 US Dollar (ca. 8 Stunden)

 

Kosten Übernachten in Peru

Die Auswahl an Unterkünften in den touristischen Destinationen Perus ist ziemlich gross, und reicht vom einfachen Hostel (ab 18- 20 Euro die Nacht) bis zum Luxushotel. Das Hotel am Flughafen Lima, z.B. kostet 180 Euro die Nacht. Das Resorthotel direkt bei Machu Picchu um die 500 Euro.

Ein gutes Hotel in der Kategorie Drei-Sterne kostet um die 50-70 US Dollars das Doppelzimmer, meistens mit Frühstück.

Die preisliche Bandbreite ist also sehr hoch. Allerdings kann man sogar in Cusco auch als in Aguas Calientes/Machu Picchu Pueblo tatsächlich auch über eine Buchungsseite wie booking.com Hostalzimmer oder Dormrooms für weniger als 20 Euro die Nacht reservieren.

In Cusco z.B. gibt es auch über AirBnB eine Riesenauswahl an Zimmern und Apartments, hier hat an eher die Qual der Wahl. Empfehlung: die Gegend um die Plaza San Francisco in Cusco ist Spitze, noch in Laufweite zur Altstadt, aber etwas am Rand davon. Für 50/60 US Dollars kann man in Cusco schon ganz anständig in einem DZ mit eigenem Bad logieren.

Alle wichtige Info über Cusco für Traveller und Backpacker, die besten Viertel, wo sind Supermärkte, wie kommt man nach Machu Picchu  etc. findest du hier.

Kosten Peru Inkatrail

Die 5-Tages Variante der Inkatrail Wanderung Cusco bis Machu Picchu kostet um die 400 US Dollar pro Person, in der Hauptsaison etwas mehr. Die Vorausbuchungsfristen sind, insbesondere in der Hauptsaison, ziemlich lange. Man kann es aber versuchen, in Cusco direkt bei den Reiseagenturen um die Plaza de Armas herum nach Restplätzen zu fragen.

Kosten Essen in Peru

Ähnlich wie bei den Unterkünften ist die Bandbreite an Optionen ziemlich gross.

Vom Streetfood Stand bis zu Restaurants mit Michelin – Stern hat der Peru Reisende die Auswahl.

Zu Restaurants mit weißen Tischdecken kann ich nichts sagen, auch nicht zu den Preisen von Fleischgerichten.

Streetfood: Man bekommt sehr sehr leckere Gerichte ab 5 Euro pro Person. Empfehlung: Maiskolben mit Käse (Choclo con queso)

Ein gutes Abendessen mit Bier und Wein in einem ganz normalen Restaurant, in welches auch die Locals gehen, bekommt man schon so ab 15 bis 20 Euro insgesamt, für zwei Personen. Das sind Cusco und Arequipa Preise, in entlegenen Landesteilen ist es dann noch mal preiswerter.

Das Bier in Peru ist gut! In der Gegend um Arequipa gibt es eine lokale Craft – Bier Szene. Ich finde Cusceno besser als Arequipeno…

Kosten Aktivitäten und Transfers Peru

Preisbeispiele für Aktivitäten und Eintrittspreise in Peru  sind wie folgt:

Eintrittspreis Machu Picchu: 70 US Dollars, Studenten zahlen 41 USD. Wer kann, sollte sich den internationalen Studentenausweis zulegen, damit erhält man in Peru doch schon so einiges an Rabatten!

Machu Picchu: Shuttle Bus Aguas Calientes nach Machu Picchu: 18 US Dollars, hin und zurück, pro Person. Laufen lohnt sich eher nicht, besonders nicht bei Regen…

Zugticket Cusco nach Machu Picchu mit dem preiswerten Expedition Train: 70 USD einfach, pro Person (zu buchen auf perurail.com). Kann man man vorab aus Deutschland buchen, Zahlung mit Kreditkarte.

Boleto Turistico Cusco: Für die Hauptsehenswürdigkeiten in Cusco gibt es eine Art Sammelticket, das Boleto Turistico, Kosten: 130 Soles, also ca. 34 Euro pro Person.

Taxi Flughafen Cusco in die Innenstadt: 20 – 25 Soles.

Tagestour Colca Canyon ab Arequipa: ab 30 US Dollars pro Person

Taxi Flughafen Lima in die Innenstadt: 20 US Dollars. Wer abends ankommt und am nächsten Tag weiter fliegt, sollte sich die Fahrt sparen und am Flughafen übernachten, im Costa del Sol Wyndham.

Souvenirs, Kunsthandwerk, handgefertigte Bekleidung: sehr schön meistens, sehr preiswert obendrein. Die Preise in Märkten werden verhandelt!

Arztbesuch Peru: In Arequipa habe ich 100 Soles, also 25 Euro, beim Arzt bezahlt. Es empfiehlt sich für längere Aufenthalte tatsächlich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung.

Peru Reiseblog

Geld und Finanzen unterwegs in Peru

Das Thema „Geld unterwegs“ ist tatsächlich wichtig. In Peru ist das aber alles ziemlich easy. Einige klare Punkte muss man beachten:

  • Die Währung in Peru ist der Nuevo Sol, Mehrzahl „Soles“. Manchmal wird der Sol mit dem gleichen Symbol wie der US Dollar abgekürzt, also mit einem S mit einem Strich hindurch. Also immer fragen, in welcher Währung der Preis ausgepreist ist! Wird of in Reiseagenturen gemacht, für Touren.
  • Ansonsten gilt: Wenn Bargeld, dann wird in Soles gezahlt. Eigentlich braucht man keine US Dollars vorab tauschen oder nach Peru mitbringen. Auf Märkten wird der Preis für Klamotten, Souvenirs, Kunsthandwerk in Soles bezahlt und ausgehandelt!
  • Geldwechsel: Direkt am Flughafen Lima an der Gepäckausgabe gibt es Geldautomaten und Wechselstuben, wo man Euro in Soles tauschen kann. Ansonsten gibt es überall in den touristischen Zentren Banken oder Wechselstuben, welche auch andere südamerikanische Währungen in peruanische Soles eintauschen.
  • EC Karte: funktioniert in Peru nicht, an keinem Geldautomat, an keinem Bezahlterminal. Auch nicht an denen mit Cirrus Logo.
  • Kreditkarten: Visa und Mastercard werden gerne und eigentlich überall genommen, in Hotels, Restaurants, Reisebüros, Fluggesellschaften, aber auch Supermärkten.
  • Geldautomaten Peru: Gibt es ausreichend in den touristischen Zentren, nicht alle Kreditkarten funktionieren aber an allen Geldautomaten. Hier muss man ausprobieren. Ich empfehle, je eine Visa- und eine Mastercard mitzunehmen. Erfolgversprechend sind tendenziell eher die Geldautomaten von europäischen Banken wie Santander oder BBV.
  • Kreditkarten Kosten: Es gibt einige Kreditkarten, mit denen die Abhebung von Bargeld an Geldautomaten kostenlos ist, z.B. von N26, von der DKB Bank, oder von der Santander Bank.
  • Reiseschecks: Kann ich für Peru nicht empfehlen, kann ich eigentlich grundsätzlich nicht empfehlen, sind ein veraltetes Zahlungsmittel. Die Dinger will doch keiner mehr eintauschen.

Weitere Info für deine Peru Reise:

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein
DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!