planetenreiter Reiseblog

Französisch – Polynesien: Tahiti Reisetipps von A bis Z

Tahiti, Moorea, Bora Bora und Raiatea: Reisetipps für Traveller und Backpacker

 

Tahiti Reisetipps von A bis Z

 

Anreise nach Tahiti: Für die Anreise mit dem Flugzeug nach Tahiti bzw. Französisch-Polynesien gibt es von Mitteleuropa aus mehrere Optionen. Direkt und am unkompliziertesten verbinden Air France und Air Tahiti Nui den internationalen Flughafen von Papeete mit Paris CDG, via Los Angeles.

Mit Air New Zealand ab London über Los Angeles und die Cook Inseln (Rarotonga), von dort nach Papeete weiter mit Air Tahiti, dauert etwas länger. Oder, wer schon in Neuseeland oder Australien ist, fliegt die 5:30 Flugzeit  ab Auckland, ebenfalls mit Air New Zealand.

Mit LATAM über Santiago de Chile und die Osterinsel.

Oder über Tokio Narita, von dort gibt es einen Direktflug nach Papeete mit Air Tahiti Nui.

Über Honolulu, Hawaii ist ebenfalls eine Option, von dort bedient Hawaiian Airlines die Strecke nach Papeete (Flugdauer ist so um die fünf Stunden).

Reiseblog Tahiti: Reisetipps von A bis Z

Tahiti Reisetipps: Es gibt auch Strände! Der hier ist auf Moorea.

Einreise Tahiti: Für EU Bürger ist die Einreise nach Tahiti bzw. Französisch – Polynesien ohne Visum möglich.

Fährverbindungen Tahiti, Moorea, Bora Bora, Huahine: Wer mehr von Französisch-Polynesien sehen möchte als Tahiti, der kann mit der Fähre die Gesellschaftsinseln erkunden. Von Tahiti nach Moorea fahren vom Fährterminal in Papeete drei Fähren (zwei von Aremiti, eine von Terevau) die kurze Strecke (30 – 60 Minuten Fahrzeit, Preis Erwachsener einfache Fahrt bei Terevau 1.230 Francs, Tickets am Fährterminal) nach Moorea. Ebenso verkehren Fähren nach Bora Bora, Huahine und Raiatea. Alle Fähren nehmen Fahrzeuge mit an Bord.

Flugverbindungen Tahiti und Französisch – Polynesien: Air Tahiti fliegt nahezu alle Inseln Französisch – Polynesiens an. Die Gesellschaftsinseln Tahiti, Bora Bora, Moorea, Huahine und Raiatea mehrmals täglich, die Inseln der Marquesas, des Gambiers- und Australarchipels mehrfach die Woche. Air Tahiti hat eine wöchentliche Flugverbindung zu den Cookinseln/Rarotonga. Zudem gibt es eine Strecke Tahiti – Neukaledonien/Noumea.

Flughafen Papeete in die Innenstadt: Es verkehrt alle halbe Stunde ein Bus in Richtung Papeete als auch entlang der Küstenstrasse in Richtung Tahiti Iti. Die Haltestelle ist oberhalb des Flughafen – Parkplatzes. Kosten um die 200 Francs. Ein Taxi vom Flughafen Papeete Tahiti – Faaa in die Innenstadt von Papeete kostet 2.500 – 3.000 Francs.

Es gibt direkt am Flughafen ein Hotel (DZ um die 100 Euro, dafür in Laufweite), wer spät nachts ankommt oder früh morgens aufbricht, für den ist dies ggf. eine Option.

Fluggesellschaften, Büros in Papeete: Air Newzealand und Air Tahiti haben Büros in der Innenstadt von Papeete in der Avenue de Maréchal Foch, Air France ist in der Avenue Georges Lagarde zu finden, eine Ecke weiter.

Reiseblog Tahiti

Reisetipps Tahiti: Air Tahiti ATR auf dem Fluhgafen PPT Papeete

Geldautomaten (guichet): Sind in Papeete zahreich, im Rest von Tahiti eher etwas dünn.

Herumkommen auf Tahiti: Das geht meiner Meinung nach eigentlich nur mit dem Mietwagen. Die öffentlichen Busse welche die Küstenstrasse fahren, verkehren zu selten, die Fahrpläne sind eher erratisch. In Papeete kann man gut zu Fuss gehen, die Stadt ist übersichtlich, Stadtbusse gibt es auch gar nicht. Für alle Ziele auf Tahiti ausserhalb Papeetes benötigt man ein eigenes Fahrzeug. Das gilt ebenso für Moorea als auch Raiatea.

Krankenhaus und Arzt Papeete: Aus eigenster Erfahrung kann ich sagen, dass die ärztliche Versorgung in Papeete ziemlich gut ist. Zu empfehlen ist hier die Polyclinique Paofai. Fachärzte fast aller Richtungen sind hier zu finden, ebenso eine grosse Apotheke.

Kosten Tahiti: Schwieriges Kapitel! Ich fange mit den Kosten für einen Flug nach Tahiti an – so ab 1.400 Euro fliegen Air Newzealand und Singapore Airlines über Singapore und Auckland nach Papetee. Air France liegt ungefähr auch in diesem Bereich.

Man sollte lange Vorplanen, dann bekommt man auch diese günstigen Tarife.

Die Unterkunftskosten in Tahiti oder Moorea sind ebenfalls recht schwer zu beziffern. Denn die Bandbreite ist extrem: Es gibt Hostels auf Tahiti, da kostet ein Bett im Mehrbettzimmer (dorm room) 20 Euro. Auf der anderen Seite des Kostenspektrum dann die Resorthotels, welche mir am günstigsten buchbar über Pauschalreiseanbieter zu sein scheinen.

Auf Airbnb gibt es ein ganz gutes Angebot an Apartments und Zimmern in Tahiti und Papetee, auch hier empfiehlt sich frühzeitige Buchung. Dann ist die Auswahl grösser und preislich attraktiver. Preisbeispiel: Für ein Einraum – Apartment in Papetee kann man mit ca. 1.000 Euro für zwei Wochen rechnen. Da waren in unserem Fall eine Waschmaschine, ein Trockner, und recht flottes Internet mit dabei.

Mietwagen: Es gibt zwei preiswerte Mietwagenunternehmen direkt am Flughafen, nämlich Ecocar Tahiti und Tahiti Easycar. Zudem die grossen internationalen Anbieter wie Avis und Hertz. Diese beiden Unternehmen haben auch Büros in Moorea am dortigen Flughafen und am Fähranleger. Hertz hat ein Büro am Flughafen von Raiatea.

Restaurants und Bars Papeete: Es gibt eine grosse Auswahl an Bars, Clubs, Restaurants, auch Pizzerien. Mir kamen die Preise zuweilen doch etwas hoch vor für das Gebotene. Abends ist tatsächlich in einigen Läden, so zum Beispiel den Trois Brasseries am Fährterminal, einiges los.

Sehenswürdigkeiten Tahiti: In Papeete gibt es einige wenige ältere Gebäude, so das Rathaus, den Palast der Inselverwaltung, die katholische Kirche. Das Haus von James Norman Hall, dem Autor von „Meuterei auf der Bounty“ habe ich nicht selbst besucht, erscheint mir aber sehenswert.

Die alte Markthalle im Zentrum von Papeete ist sehr interessant, hier gibt es neben frischem Obst und Gemüse auch ein schönes Café im zweiten Stock, Souvenirgeschäfte, Bäckereien, Grills, Parfumstände.

Ansonsten: Die Matavai Bucht östlich von Papeete ist für Geschichtsfreaks interessant: Hier ankerten James Cook, die Bounty, als auch Charles Darwin mit der Beagle. Die Bucht hat zudem einen sehr schönen schwarzsandigen Strand.

Matavai Bucht Tahiti

Reisetipps Tahiti: Die etwas verregnete Matavai Bucht. Schöner Strand mit Blick auf Moorea.

Der botanische Garten von Harrison Smith ist sehr schön, aber der Eintritt ist meiner Meinung nach zu teuer. Das Paul-Gauguin Museum ist immer noch geschlossen. Sehenswerte Artefakte gibt es im Musée de Tahiti et des iles, welches ca. 15 km ausserhalb von Papeete liegt

Selbstversorger: Es gibt viele gute französische Supermärkte auf der Insel. Die teuren Sachen sind diejenigen, welche von Europa herangeschafft werden. Also fast alles! Die Inseln produzieren einiges an Obst und Gemüse, welches bezahlbar ist. Wer auf die Preise achtet, kann mit einem ähnlichen Preisniveau wie in Deutschland kalkulieren. Eine sehr gute Option um Obst und Gemüse zu kaufen ist die Markthalle von Papeete. In den grossen Supermärkten wie Carrefour kann mit Kreditkarte gezahlt werden.

Strände Tahiti: Es gibt entgegen den Berichten im Netz natürlich sehr gute Strände in Tahiti. Diese sind allerdings alle ausserhalb von Papeete. Ich fand die Matavai Bucht sehr hübsch, als auch den Strand am Strassenkilomter 39 der südöstlichen Küstenstrasse, den Plage Taharuu. Ebenso ist ein Klasse Strand direkt am Musee de Tahiti zu finden. Taharuu zum Beispiel hat einen grossen Parkplatz, Toiletten, Duschen und ein Café, von der Infrastruktur her also ziemlich gut!

Unterkunft Tahiti: Tahiti hat ziemlich viele Unterkünfte in allen Preiskategorien, hier muss man sich allerdings rechtzeitig entscheiden. Resorthotels gibt es in Tahiti ebenfalls einige, allerdings auch viele Apartments, welche über AirBnb buchbar sind. Wer sich frühzeitig erkundigt, kann durchaus preislich akzeptable Optionen in Papeete finden, für welche man kein Auto benötigt. Siehe dazu auch unter „Kosten Tahiti

UNESCO Weltkulturerbe: Es gibt seit Sommer 2017 ein neues UNESCO Welterbe, nämlich die polynesische Tempelanlage von Taputapuatea im Osten der Insel Raiatea. Die Insel Raiatea ist als Reiseziel sehr schön, man kann sie auch als Tagesausflug von Tahiti aus besuchen, dies aber nur mit dem Flieger. Mietwagen sollte man ebenfalls reservieren für den Trip, bei Hertz Raiatea zum Beispiel..

Wandern: Laut Lonely Planet gibt es einige Wanderwege im Inselinnern. Ich habe diese nicht ausprobiert, aber die Berge machen einen wunderbaren Eindruck, und beim nächsten Mal werde ich dort wandern!

Währung: In Französisch – Polynesien wird mit dem CFP – Franc bezahlt. Die Einführung des Euro wurde zwar schon vor Jahren beabsichtigt, das scheint aber noch zu dauern. In Währungs-Umrechnungs Apps hat der CFP die Abkürzung XPF.

1.000 XPF sind ungefähr 8 Euro. (Stand Oktober 2017)

Es gibt einen Geldautomat („guichet automatique“) im Flughafen Terminal, auch eine Geldwechselstube. Wer von der Osterinsel aus einreist: Chilenische Pesos werden dort nicht getauscht!

Whale Watching: Die Buckelwale der Antarktis bringen ihre Jungen im Zeitraum zwischen Juli und Oktober in den Gewässern um Tahit zur Welt, päppeln sie gross und schwimmen dann wieder in Richtung Antarktis. Vor Moorea gibt es ebenfalls Wale und die Option, diese zu beobachten.

Weiterführende Links bzw. Tahiti Reisetipps und Französisch – Polynesien:

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein

2 Kommentare zu “Französisch – Polynesien: Tahiti Reisetipps von A bis Z

  1. DC Loew Autor des Beitrags

    Danke, ich freue mich, wenn es nützt und inspiriert. Ich sollte noch mal was zu den Kosten sagen, denke ich. Man kann auch für 20 Euro im Dormroom auf Tahiti nächtigen, es muss nicht das Resort sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.