Norwegen Ausrüstung: Beispiele für sehr gute Winter Bekleidung

Norwegen und Skandinavien im Winter: Die perfekte Bekleidung für den Norden

Also, mich treibt das Thema „Ausrüstung“ und optimale Kleidung für Aktivitäten und Reisen nach wie vor sehr um. Zwar kann man allüberall nachlesen, das mehrlagige Schichten der state-of-the-art Ansatz für Winter und Wandern und mit Bewegung verbundene Aktivitäten sind, aber das ist ja auch relativ abstrakt.

Deshalb habe ich den letzten Trip von mir nach Norwegen, in das winterliche und sehr dunkle aber auch sehr lohnenswerte Tromsö zum Anlass genommen, meinen Kleiderschrank mal auf den Wohnzimmerboden zu transportieren, um endlich mal konkret ein paar Bekleidungstipps für den Winter und winterliche Reisen zu dokumentieren.

Es beginnt mit einer richtig warmen Winterjacke – was für die Stadt, zum Wandern, eher nicht für Wintersport: Die Lundhags Lomma Pile Jacket.

Dieses wunderbare Stück aus schwedischer Produktion ist nichts anderes als perfekt: hält warm, ist mehr als robust, sieht lässig aus, funktioniert, und hat genügend Taschen.

Wintertipp Lundhags Lomma Pile Jacket
Lundhags Lomma Pile Jacket

Zudem ist die Lundhags Jacke perfekt kombinierbar, siehe das folgende Foto. Zum Beispiel mit einem ganz klassischen Fleece (im Bild von Haglöfs). A sehr kalten Wintertagen ist das Ensemble schwedischen Winter – Knowhows sehr gut zu ergänzen mit einer Schicht Merinowolle von glücklichen neuseeländischen Schafen in Form eines Long Sleeves von Icebreaker.

Da friert nichts und niemand, das passt, wackelt nicht und hat wärmende Luft zwischen allen Schichten.

Die Lomma Pile Jacket ist also nicht nur funktional, sondern zudem ein echter Hingucker, ohne dick aufzutragen.

Nachdem das Thema Jacke, also die äusserste Bekleidungsschicht nun geklärt ist, kommen wir zu weiteren winterlichen Bekleidungsoptionen.

Wie immer gilt hier im Reiseblog: Skifahren und Wintersport ausgenommen. So sieht mein Bekleidungstipp aus:

Foto by DC Loew planetenreiter.de
Meine Klamotten für den hohen Norden, mit u.a.: Fleece: Sherpa; Unterhemd: Icebreaker Merino.

Dies ist eine state-of-the-art winterliche drei Schichten Bekleidung für Outdoor, Wandern, Hundeschlitten fahren und Whale Watching. Für Frauen und Männer, natürlich. Ich beginne mit der ersten Schicht, welche meistens eher unsexy, dafür aber praktisch ist.

Das Longsleeve im Foto links oben – mit den roten Ärmeln –  ist ein Icebreaker Oasis Crewe Merino Unterhemd. Sehr angenehm zu tragen, und hält wunderbar warm. Ist wirklich nur zu empfehlen, wenn es auch kalt ist! Und für die Beine: Da empfehle ich klassische Long Johns, ebenso aus Merinowolle, von Patagonia.

Die Outdoor Hose (Bildmitte), perfekt zum Wandern, oder zum Fahren mit dem Hundeschlitten, oder zum Kraxeln in den Bergen, oder zum einfach Draussen sein, ist eine Trekkinghose von Haglöfs. Ich glaube, die sind unzerstörbar – und darüber hinaus stelle ich fest, ein mal und für alle Zeiten: eine praktischere, robustere, mit mehr sinnvollen Details konzipierte Outdoor Hose als die von mir seit langem im Einsatz befindliche Rugged Mountain Pant muss erst noch erfunden werden. Bei Hitze und Kälte verrichtet sie Ihren Dienst, bietet unzählige Taschen und Ösen, lässt sich an den Beinenden verstellen, und ist auch noch sehr atmungsaktiv, schnelltrockend, und ziemlich wasserabweisend. (Wasserdicht ist sie nicht). Ein perfektes Teil! Leider nicht mehr bei Haglöfs im Programm, deshalb oben der Link stellvertretend auf die neuen Modelle.

Schuhe: Wenn es kalt ist, und die Wege verreist, aber der Schnee noch nicht kniehoch liegt, sind knöchelhohe, sehr robuste Schuhe mit einer harten, griffigen Sohle – wie die Haglöfs Crag GT – nicht zu schlagen.

Socken: Ich schwöre auf die Wandersocken von Meindl oder die ultrakuscheligen Winterwundersocken von Urberg.

Outdoor by DC Loew
Jacke: Arc`teryx. Schuhe: Haglöfs. Hose: Haglöfs. Socken: Urberg

Oberbekleidung Outdoor state of the art

Über das Merino Longsleeve (das ist die erste Schicht) von Icebreaker ziehe ich, wenn es wirklich kalt ist, ein 100er Fleece, in diesem Fall von der Marke Sherpa. Das Fleece im Bild ist das Namchi Zip Tee – sieht sehr gut aus, ist toll verarbeitet, und die Produkte von Sherpa werden tatsächlich in Nepal hergestellt, und ein Teil des Ertrages kommt den Kindern von Sherpa Bergführern zu Gute.

Wenn das kein Grund ist…Mein erstes Teil von Sherpa habe ich übrigens gekauft, als es die Marke in Deutschland noch gar nicht gab, und zwar in einem sehr coolen Outdoor Laden in Ushaia, Argentinien.

Ansonsten ergänzen sich das Longsleeve und eine weiche Jacke mit Reissverschluss, in diesem Fall wiederum von Haglöfs, sehr gut. Die Jacke heisst Astro II Jacket – weich und warm, sehr angenehm zu tragen. Das ist die zweite Schicht, auch zusammen mit dem leichten 100er Fleece, im Foto in der Mitte oben.

Und als Außenjacke, also die dritte Schicht, habe ich mich für High Tech aus Kanada entschieden, mit künstlicher Füllung, und nicht ganz so lang wie ein Parka, die Arc´teryx Atom LT Hoody.

Ultraleicht, kann man für das Handgepäck im Flieger auch mal zusammen knüllen, hält extrem warm, ist sehr gut geschnitten, hat eine richtig gute Kapuze, und ist zudem, getestet bei sehr sehr widrigen Wetterbedingungen während des Whale watching im stürmischen Fjord, auch ziemlich wasserabweisend, windfest sowieso.

Von Arc`teryx sind dann noch Mütze bzw. Beanie und Halstuch bzw. Neck Gaitor, ebenfalls in bekannter und bester Qualität, aus Merino, leicht, robust, konzipiert für den Winter in Kanada. So kann man auch in Norwegen (oder dem restlichen Skandinavien) mit der richtigen Ausrüstung den Winter geniessen…

 

Offenlegung: Ich nehme am Bergfreunde.de Affiliate Programm teil.

DC Loew
Dabei sein

DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!
DC Loew
Dabei sein
DC Loew

DC Loew ist Reiseblogger auf planetenreiter.de und berichtet von seinen Reisen im Speziellen, über das Leben und das Reisen im Allgemeinen sowie über Afrika, Lateinamerika, Safari, UNESCO Welterbestätten und naturnahes und individuelles Reisen im Besonderen. Zudem fotografiert er gerne und liebt die Exotik: Ob Offenbach oder die Osterinsel - los gehts!