Azoren Reisetipps: So gelingt deine Reise auf die Azoren

Eigentlich dürfte ich über die Azoren in diesem Reiseblog gar nichts schreiben, keine selbsterlebten Reisetipps empfehlen, und dieses tolle Reiseziel in Europa statt dessen einfach verschweigen.

Zum Glück werden die Azoren aber auch in absehbarer Zeit keine massentaugliche Destination werden, denn es fehlen: große lange Sandstrände, Hotelbunker, Charterflüge ab Europa, ein billiges Nachtleben.

Was die Azoren für Traveller abseits der großen Touristenströme aber dann im Umkehrschluss zu einem wirklich lohnenswerten Ziel für eine Reise macht. Und das schönste bei einem Tripp auf diese wunderbare Inselgruppe: Das Meer ist immer in Sichtweite. Und hat Kultur und Geschichte, Gastronomie und Tradition zu dem geformt, was wir heute als Reisende auf den Azoren entdecken und erleben dürfen.

 

Azoren Reisetipps
Azoren Reisetipps

Kleine Nachhilfe in Geografie: Wo liegen die Azoren noch mal?

Die Azoren sind eine Inselgruppe im Atlantik, ca. 1500 km von der portugiesischen Küste entfernt. Sie gehören zu Portugal, demnach zur Europäischen Union, die Währung auf den Azoren ist der Euro. 

Die insgesamt neun Inseln der Inselgruppe sind nur von ca. 250.000 Einwohnern bewohnt und erstrecken sich über mehr als 600 km, die Landfläche beträgt lediglich 2330 Quadratkilometer. 

Eine wie ich finde spannende Tatsache ist, dass die westlichsten Inseln, also Corvo und Flores, geologisch betrachtet bereits zu Amerika gehören, weil sie auf der nordamerikanischen Erdplatte liegen. 

Die Azoren sind für Traveller insgesamt wirklich einfach zu bereisen, die touristische Infrastruktur ist sehr gut, alle Inseln besitzen einen Flughafen, Fährverbindungen, Mietwagenverleiher, und sehr schöne Hotels und Boutiquehotels, sowie eine gute Breite an Unterkünften zwischen Basic und Luxus. 

  • Rundreisen sowie ein Inselhopping sind sehr leicht zu organisieren, entweder vor Ort oder von Deutschland aus über eine Reiseagentur.

Für wen eignen sich die Azoren als Reiseziel: Für Naturliebhaber, Wanderer, Kulturinteressierte, Geschichstfreaks, für Menschen, die eine charaktervolle, qualitätshaltige Destination abseits des Massentourismus suchen.

Die freundlichen Inseln im Atlantik bieten genau dies. Zudem den höchsten Berg Portugals, eine faszinierende Geschichte des Walfangs, sowie zwei UNESCO Welterben. Und, Stichwort Walfang, welcher auf den Azoren übrigens nicht mehr praktiziert wird: Die Inseln sind DAS Topziel in Europa für Whalewatching, insbesondere für Pottwale.

Azoren Reisetipps: Bucht von Faial
Azoren Reisetipps: Bucht von Faial. James Cook war hier. Alexander von Humboldt auch.

Azoren Reisetipps: Fokus auf die Inselgruppen

Zum Bereisen der Azoren hat sich bewährt, die Inselgruppe in drei Untergruppen aufzugliedern. Wer sich nicht sicher ist, wie er eine Rundreise planen soll, kann sich auf die jeweilige Inselgruppe fokussieren, und schwerpunktmäßig dort bleiben. 

Es gibt die östliche Inselgruppe mit der größten Insel und der Hauptstadt der Azoren, nämlich Sao Miguel mit Ponta Delgada und der kleineren Insel Santa Maria. Sao Miguel ist die wichtigste Stadt des Archipels und auch touristisches Zentrum.

Die zentrale Inselgruppe umfasst die Inseln Faial, Pico, Graciosa, Sao Jorge und Terceira. 

Die westlichste und touristisch am wenigsten besuchte Inselgruppe bilden Flores und Corvo. Die Highlights der Azoren sind recht gleichmässig verteilt, was eine Entscheidung, wo man hinreisen sollte, etwas erschwert. 

Zur besseren Orientierung unterteilt man die Azoren in eine östliche, zentrale und westliche Inselgruppe

Wer mich nach einer Empfehlung fragt: Ich würde die zentrale Inselgruppe bereisen (bzw. habe es getan), hier kannst du sehr einfach zwei bis drei sehr abwechslungsreiche Wochen verbringen, und du kannst zwischen den recht nahegelegenen Inseln mit Fähren herum kommen.

Die zwei UNESCO Welterben der Azoren befinden sich auf Inseln dieser zentralen Gruppe, nämlich auf Pico und auf Terceira. Die zentralen Inseln der Azoren bieten sehr viele Aktivitäten, Ausflüge, Wandern, Natur, lokale Spezialitäten wie den Käse auf Sao Jorge, die Wale und das Meer.

Anreise: Wie kommt man auf die Azoren?

In Zeiten der Klimadebatte dies vorweg: Mit dem Schiff ab Portugal auf die Azoren reisen ist keine Option. Es bleibt nur der Flieger. Ab Deutschland, Österreich und der Schweiz hat man die Wahl zwischen zwei grundsätzlichen Möglichkeiten der Anreise per Flugzeug: 

1. Azores Airlines: Diese sehr interessante Fluggesellschaft ist sozusagen der National Carrier der Azoren und verbindet die Inseln mit Portugal, Europa, aber auch den USA und Kanada. Ab Deutschland gibt es Direktflüge auf die Azoren. Ab Frankfurt ohne Zwischenhalt direkt nach Ponta Delgada, ab München über Porto nach Ponta Delgada. Im Sommer wird Azores Airlines diese Strecke dreimal die Woche bedienen, und zwar Dienstags, Donnerstags und Sonntags.

Azores Airlines fliegt übrigens auch von den Azoren nach Madeira und Gran Canaria, wer also diese Inselgruppen verbinden möchte, kann einen spannenden Gabelflug buchen. 

2. Anreise über Lissabon bzw. Porto. TAP Air Portugal als auch Azores Airlines bieten mehrere direkte Routen auf diverse Azoreninseln an, jeweils ab Lissabon und Porto geht es nach Ponta Delgada, aber auch nach Terceira, Faial und Pico. Von Ponta Delgada werden alle anderen Inseln der Azoren angeflogen, ebenso von Terceira. 

Wer ggf. Sparpotenziale bei seiner Flugbuchung heben möchte, fliegt preiswert nach Lissabon und von dort per zweitem Flugticket auf die Inseln im Atlantik. Halte ich aber für nicht sehr erstrebenswert. Bei der Buchung mit TAP und dem Umsteigen in Porto oder Lissabon empfehle ich, zwischen den beiden Flügen genug Zeit für das Umsteigen einzuplanen (mindestens zwei Stunden in Lissabon), damit auch dein Gepäck mitkommt. 

Weitere direkte Flüge auf die Hauptinsel des Archipels und den Flughafen von Ponta Delgada bieten Ryan Air ab London Stansted, Norwegian ab Billund, Dänemark sowie Swiss ab Genf. Diese Strecke wird saisonal ab Juni 2020 aufgenommen. 

  • Für Rundreisen zwischen den Inselgruppen bieten sich demnach zwei Verkehrsmittel an: Das Flugzeug sowie die lokalen Fähren.

Einige Reisespezialisten für Azoren Rundreisen wie bspw. picotours haben sich darauf spezialisiert, Reisen sowohl für Gruppen als auch Individualreisende zu organisieren.

Azoren Reisetipps: Weinanbaugebiet Pico mit Blick auf Faial
Im UNESCO Welterbe Azoren: Weinanbaugebiet Pico mit Blick auf Faial

Herumkommen auf den Azoren

Auf den Inseln: Bus, Mietwagen, Taxi, per Pedes.

Auf den Inseln selbst gibt es, wer im Backpacker-Stil verreisen möchte, ein rudimentäres Bussystem, welches mich irgendwie an Tahiti erinnert hat: Die Busse verkehren zeitlich erratisch, aber sie fahren. So kann man viele Wanderungen mit einer Busfahrt beginnen und zurücklaufen, oder umgekehrt. 

Für einfache Strecken auf den Inseln kann man auch immer ein Taxi nehmen, diese sind preiswert. 

Wer gerne unabhängig ist, mietet sich ein Fahrzeug, dies ist sogar auf den kleineren Inseln möglich, die Preise für einen Kleinwagen sind moderat, die Straßen überall gut und asphaltiert. 

Ansonsten gilt auf den Azoren: Das sind Inseln für Wanderer und Fußgänger. Die kleinen Hafenstädte wie Horta auf Faial oder das extrem malerische Angra do Heroismo auf Terceira sind ohnehin am besten zu entdecken, wenn man zu Fuß geht. 

Zwischen den Inseln per Fähre

Wer allerdings für ein Inselhopping Zeit hat und seefest ist, der nimmt die Fähre. 

Insbesondere die zentrale Inselgruppe lässt sich so sehr gut bereisen. Die Insel Faial, Pico und Sao Jorge liegen quasi in Sichtweite, Terceira ist etwas weiter entfernt, aber mit der Fähre kommt man dort von Faial auch hin, mit Zwischenhalt in Sao Jorge. 

Für die Seereise nach Terceira sollte man seefest sein, eine Tüte einpacken oder Pillen gegen die Seekrankheit vorab zu sich nehmen. Sobald man aus dem Windschatten von Sao Jorge oder Terceira kommt, wird der Atlantik seinen Ruf gerecht, und Wellenberge türmen sich auf, das ist wirklich fabelhaft. 

Die Tickets für die Fähre kann man in den örtlichen Reisebüros kaufen, oder ganz klassisch, bei der Fährgesellschaft direkt am Hafen. Den Fahrplan kann man bei Atlantico Line online abfragen bzw. dort auch die Tickets online erstehen.

Ein Preisbeispiel für die Fährverbindung in der zentralen Azorengruppe: Die einfache Fahrt zwischen Faial und Pico kostet 12 Euro. Die einfache Fahrt zwischen Faial und Angra auf Terceira kostet 32 Euro pro Person. 

Wer von der östlichen Inselgruppe zu den zentralen Eilanden des Archipels reisen möchte: Die Fährstrecke zwischen Sao Miguel/Ponta Delgada und Terceira/Praia da Victoria kostet 50 Euro für einen Erwachsenen, einfache Fahrt. 

Für Senioren und Familien gibt es auf allen Routen sehr gute Rabatte!

Und: Atlantico bietet einen preiswerten Fährpass an, dieser heißt „Sea Pass Azores 4You“. Für Fahrten innerhalb einer Inselgruppe kostet dieser 80 Euro, für den gesamten Archipel kostet der Fährpass 130 Euro.

  • Die Fährverbindung  zwischen Pico und Faial wird das ganze Jahr angeboten. Ebenso die Strecken zwischen Corvo und Flores und Pico und Sao Jorge.

Die meisten anderen Strecken zwischen den Inseln der Azoren werden nur in der Zeit zwischen Ende Mai und Ende September von den Fähren bedient. In der Wintersaison ruht der Fährverkehr auf diesen Routen, da bleibt nur der Flieger!

Azoren Reisetipps: Blick von der Fähre auf Horta, Insel Faial
Azoren Reisetipps: Blick von der Fähre auf Horta, Insel Faial

Flugverkehr zwischen den Inseln: Inselhopping

Für weiter entfernt gelegene Inseln sind die Dienste von Azores Airlines kaum zu ignorieren. Jede Insel hat einen Flughafen und wird meist von mehreren anderen Inseln aus angeflogen, die Preise für Flugtickets sind günstig und liegen meistens um weniger als 100 Euro für den einfachen Flug. Für das Inselhopping zwischen den Inseln kann man die Tickets online direkt bei den Fluggesellschaften kaufen oder bei lokalen Reisebüros.

Highlights der Inseln, Azoren Reisetipps, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, Whale Watching

Die folgende Auswahlliste ist absolut subjektiv, beruht auf eigenen Erfahrungen, und erhebt keinen Anspruch auf eine dogmatische Wahrheit. Ich bin nur Reiseblogger mit einer Schwäche für abgelegene Inseln und UNESCO Welterben mit wenig Besuchern!

Alle Inseln der Azoren eignen sich ganz hervorragend für Wandertouren, da möchte ich keine hervorheben. Es gibt auch Strände auf den Azoren, mit schwarzem und weissen Sand, als auch vulkanische Natur-Schwimmbecken, welche ziemlich klasse sind. Baden kann man also auch. 

Whalewatching geht auch von fast allen Inseln, Schwerpunkt ist aber die zentrale Inselgruppe mit Pico und Faial als Ausgangsbasis. 

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Sao Miguel: Bananen, Orangen und Tee.

Die Altstadt von Ponta Delgado ist sehr hübsch. Zudem besitzt die Insel Europas einzige Teeplantage, das finde ich schon sehr sensationell. Ebenfalls sehr besuchenswert ist der botanische Garten Terra-Nostra bei Povoacao. Whale Watching ist auch möglich um Sao Miguel.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Pico: Portugals höchster Berg, Weinanbau, Geschichte des Walfangs, Europas bestes Whalewatching

Diese Insel der zentralen Gruppe ist eigentlich die aus dem Wasser ragende Spitze eines Berges, genauer des höchste Berg Portugals, des Ponta da Pico mit 2351m Höhe. Ziemlich spektakulär, wie dieser Vulkan über dem Meer thront. Pico lebte früher vom Walfang, und die alte Walfängerstation als auch das Museum sind wirklich toll. Vor Pico tummeln sich die Pottwale, ab den kleinen Orten Lajes, Sao Joao und Madalena kann man zum Wale und Delfine beobachten auf das Meer fahren. Vor Pico wurden bereits mehr als 20 Arten der Meeressäuger gesichtet, darunter Pottwale, Orcas, Finnwale und Seiwale sowie die seltenen Truewale. 

Eine Fahrt in Richtung Bergspitze, mit dem Mietwagen, ist sehr schön. In Madalena am Hafen gibt es Autoverleiher. Zudem, als ob Pico nicht schon so sensationell genug wäre, gibt es noch ein veritables UNESCO Welterbe zu bewundern. Die Kulturlandschaft des Weinanbaus auf Pico ist seit 2004 Welterbe. Ähnlich wie z.B. auf Lanzarote wurden hier die vulkanischen Gesteine genutzt, um kleine Parzellen für den Wein zu ummauern. Diese Kulturlandschaft erstreckt zu Füßen des Berges bei den Ortschaften Madalena, Arcos, Lajido und Cabrido im Nordwesten von Pico und wird auf portugiesisch Zona das Adegas genannt. 

Pico hat außerdem noch mit der Gruta das Torres die längste Lavahöhle Europas im Aktivitätenangebot.

Azoren Reisetipps: Der höchste Berg Portugals, Azoreninsel Pico
Azoren Reisetipps: Pico in Wolken

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten Faial: Kaldera, Altstadt, Geschichte satt

Ich liebe den kleinen Hauptort der Insel, das Städtchen Horta. Am Hafen zu stehen, egal bei welchem Wetter, das Meer riechen, und den ankommenden Fähren und Booten zuschauen, das ist wunderbar. 

Von Horta geht die Fähre nach Pico und Sao Jorge. Zudem bietet die Bucht von Horta ein wunderbares Walfangmuseum. Und für Geschichtsfreaks: Captain Cook machte in dieser Bucht auf einer seiner Reisen in die Südsee Station und schritt über den schwarzen Sand. 

In Horta gibt es einige sehr nette Restaurants, Autoverleihe, einen großen Supermarkt, ein Büro der TAP. 

Zudem ist der Ort Relaisstation für viele Segler auf dem Weg von und nach Amerika und die Karibik, und die vielen Boote und Seeleute und Geschäfte für maritime Ausrüstung verleihen Horta eine ganz eigene Atmosphäre. Im Hafen haben sich auf der Hafenmole die Segler in bunten Zeichnungen und Grafitis verewigt. 

In der berühmten Bar „Peter Café Sport“ lohnt sich einzukehren und wer hier kein Seemansgarn geschenkt sowie diverse Gin Tonics eingeschenkt bekommt, dem ist nicht zu helfen. 

  • Die Kaldera von Horta ist einen Tagesausflug wert, mit tollen Aussichten nach Pico und auf die bekannten blauen Hortensien der Insel. 

Für Freunde der Technikgeschichte kann man auf Faial noch nach Relikten der Kabelstationen suchen, viele der Häuser und Verwaltungsgebäude der Telegrafie-Unternehmen stehen noch. In den 1920er und 1930er Jahren verlegten viele Firmen aus Europa und den USA Unterseekabel im Atlantik für die Telefonie und Telegrafie zwischen Europa und Amerika. Auf Faial gab es einige Relaisstationen für diese Kabel, sowie Wohnhäuser für die Arbeiter und Ingenieure. Das ist ein wirklich spannendes Kapitel von Technikgeschichte, lokale Guides können euch die alten Gebäude zeigen.

Der Kanal zwischen Horta und Pico ist bekannt für seinen Fischreichtum, wer denkt, Hochsee-Angeln sei sexy, der chartert hier ein Boot und freut sich, wenn er schlauer ist als ein großer Fisch.

Azoren Reiseblog Reisetipps: Walfangmuseum
Azoren Reisetipps: der Walfang auf den Azoren wurde 1983 eingestellt und die Relikte sind in diversen Museen auf den Inseln zu bestaunen

Sehenswürdigkeiten Terceira: Stiere, Strände, barockes Angra do Heroismo

Eine der schönsten barocken Altstädte Europas, und als architektonisches Ensemble wirklich charmant und wunderschön ist die Hauptstadt der Insel Terceira, Angra do Heroismo. Hier kann man flanieren, es gibt schöne Geschäfte und Cafés, und man kann sich in den bunten engen Gassen verlieren. Angra war eine der wichtigsten Zwischenstationen für die großen Segler im 16. und 17. Jahrhundert auf dem Weg von und nach Amerika. Hier wurde gehandelt, Schiffe repariert und Ausrüstung verkauft. Angras barocke Altstadt ist seit 1983 Bestandteil des Welterbes der Menschheit, und für mich eine der schönsten Altstädte Europas.

Terceira hat mit dem Strand von Praia da Vitoria, der zweitgrössten Stadt der Insel, den vielleicht schönsten Strand der Azoren zu bieten. Schwarzer Sand, in einer elegant geschwungenen Bucht und von der Altstadt von Praia umgeben. Sehr charmant!

Zudem ist Terceira für seine Zucht von Kampfstieren bekannt – wer hier wandert, muss tatsächlich aufpassen, nicht über die falsche Weide zu laufen. Kampfstiere sind für ihre Humorlosigkeit bekannt, und sie können deutlich schneller laufen als du!

Azoren Reisetipps: Altstadt und Hafen von Angra do Heroismo, Terceira
Azoren Reisetipps: Altstadt und Hafen von Angra do Heroismo, Terceira

Das Klima und Wetter auf den Azoren

Die deutscheste aller Fragen: Wie ist das Wetter auf den Azoren? Ja, atlantisch! Also insgesamt sehr angenehm, im Winter nicht wirklich kalt (bei 13-20 Grad), im Sommer sehr warm. Aber eben maritim: Wind und Regen gibt es das ganze Jahr über. Vielleicht ist das Wetter sogar einer der Gründe, weshalb die Azoren immer Geheimtipp bleiben werden: Die Gegend ist eben kein klassisches Warmwasserziel wie die touristischen Destinationen rund um das Mittelmeer, die Kanaren, die Balearen. Das Meer bestimmt hier das Wetter, und das Meer macht schon immer, was es will.

Die Empfehlung für die beste Reisezeit auf den Azoren lautet also: ganzjährig. Wer im Backpacker-Style von Insel zu Insel ziehen möchte, dem sei allerdings der Sommer ans Herz gelegt, allein aus dem Grund, dass der Fährverkehr zwischen den Inseln (siehe oben) nur zwischen Mai und September in vollem Umfang angeboten wird.

Da die Azoren im Sommer sehr beliebt sind, sollte die Route allerdings schon vorher geplant und gebucht warden.

Währung/Geld unterwegs

Die Währung auf den Azoren ist der Euro. Geldautomaten gibt es in den Städten bzw. Hauptorten der Insel ausreichend. Hotels und Unterkünfte sowie Mietwagenfirmen akzeptieren Kreditkarten. Wer unterwegs Bargeld benötigt, kann mit Kreditkarte als auch EC-Karte die Geldautomaten nutzen. 

Essen und Trinken

Die Azoren pflegen eine bodenständige regionale Küche, mit, Überraschung, vielen maritimen Ingredienzien. Für Vegetarier ist die portugiesische Küche ein hartes Pflaster, für Veganer noch viel mehr. Aber Salate gibt es reichhaltig. Und wer fragt, bekommt von den freundlichen Gastronomen etwas passendes zubereitet. 

Der portugiesische Latte Macchiato heisst übrigens Galao und ist immer eine Empfehlung. Es gibt für Selbstversorger in den größeren Ortschaften schöne Supermärkte, und zudem kleine Snack-Bars, wo man auch mal eher etwas vegetarisches zu Essen bekommt. 

Azoren Reisetipps: Whale Watching vor Pico
Azoren Reisetipps: Whale Watching vor Pico

Unterkünfte auf den Azoren

Die Azoren bieten eine große Vielfalt an Unterkünften, und auch verwöhnte Traveller finden hier sehr schöne Boutiquehotels bzw. Hotels in historischen Gebäuden. Für kleinere Reisekassen gibt es charmante und preiswerte Pensionen, welche in der Nebensaison tatsächlich schon ab 30 Euro das Doppelzimmer zu bekommen sind. Mein Hoteltipp für die Azoren ist übrigens das Hotel do Canal in Horta, auf Faial. Ein wirklich schönes Haus, direkt am Hafen. Meerluft und Ausblick nach Pico inklusive.

Die Unterkünfte lassen sich alle problemlos von unterwegs aus buchen bzw. reservieren, man muss also nicht unbedingt seinen Reiseplan komplett festlegen. Allerdings, die Buchung über auf die Azoren spezialisierte Reisebüros hat Vorteile, insbesondere wenn man diese mit der Flugbuchung verbinden kann: Weniger Arbeit für einen selbst, Beratung, spannende preisliche Pakete.

Preisniveau Azoren

Ich achte unterwegs ja nicht so auf meine Ausgaben, muss ich zugeben, und kann diese Fragen für die Azoren Reisetipps eher schwer beantworten: Für den Flug auf die Azoren kann man, je nach Saison, zwischen 500 und 800 Euro rechnen. Eine preiswerte Unterkunft beginnt ab 30 Euro das Doppelzimmer. Lebensmittel als auch Kneipen, Cafes und Restaurants fand ich eher preiswert, wenn man bedenkt, dass die Azoren sich in der Mitte des Atlantiks befinden. Für Portugal ist es ein hochpreisiges Pflaster, in der Relation zu deutschen Preisen in der Gastronomie ist es allerdings preiswert. 

Flüge und Fährverbindungen sind ebenfalls nicht teuer, aber auch auch nicht wirklich preiswert. Die Azoren sind eben nicht Asien, vielleicht ist das der Grund, warum es hier wenig Backpacker gibt.

  • Unterkunft: ab 30 Euro
  • Flug ab Deutschland, Österreich, Schweiz: ab 500 Euro, im Sommer teurer
  • Tagesbedarf: 50-80 Euro, ohne Aktivitäten wie Whale Watching
  • Whale Watching, ab ca. 50 Euro pro Person für den Halbtagestripp

Empfehlungen für Reiseführer:

Ich habe den englischsprachigen Bradt Reiseführer „Azores“ gekauft, welcher sich eher an nichtorganisierte individuelle Reisende richtet. Ein toller Reiseführer für Wanderungen auf den Azoren kommt aus dem Rother-Verlag und bietet 86 Wanderungen an Küste und über Berge auf dem gesamten Archipel.

  • Zudem haben die lokalen Tourismusbüros jeder Insel sehr gute Karten kostenlos im Angebot, welche für Wanderungen und Ausflüge absolut geeignet sind. 
dc
Dabei sein
No Comments Yet

Comments are closed

Werbung
Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor
planetenreiter Reiseblog
Südamerika Reiseblogger: solo para viajeros!Südamerika Reiseblog